MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Heilerde

Heilerde wird aus naturreinen Lössablagerungen gewonnen und seit der Antike in der Naturheilkunde eingesetzt. Das sehr fein gemahlene Pulver wird äußerlich und innerlich verwendet und ist ein bewährtes und sehr geschätztes Mittel bei allen Magen-Darm-Beschwerden, bei Hautleiden, erhöhten Cholesterinwerten sowie zur Entgiftung und zur Steigerung des natürlichen Wohlbefindens. Heilerde ist eines der wenigen Stoffe, die einerseits Giftstoffe aus dem Verdauungstrakt binden und ausleiten, andererseits den Magen-Darm-Trakt mit den notwendigen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgen, die seine Funktionsfähigkeit gewährleisten – und dies alles ohne Nebenwirkungen. Es gibt verschiedene Sorten für spezifische Anwendungsbereiche.

Wirkung

  • entgiftend
  • entzündungshemmend
  • Schadstoff bindend
  • wundheilend
  • beruhigend
  • mineralstoffreich
  • tonisierend

Anwendung

  • Verdauungstrakt: Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, gestörte Darmflora, Stuhlreste im Darm, Durchfall, Neurodermitis (immer gestörte Darmflora mit Vitamin-B-Mangel)
  • Hautleiden: Akne, Pickel, Ekzeme, fettige Haut, Bartflechte, Wunden, Neurodermitis, Psoriasis, Insektenstiche, Verbrennungen, nässende Geschwüre, Hautjucken

Anwendungsarten

Innerlich:

Heilerde zur inneren Anwendung ist als Pulver, Granulat oder in Kapselform erhältlich. Das Pulver wird in reichlich Wasser eingerührt und getrunken. Das Granulat wird unzerkaut mit reichlich Wasser hinuntergeschluckt, ebenso wie die Kapseln.

Äußerlich:

Heilerde zur äußeren Anwendung dient zur Herstellung von Heilerde-Masken, Auflagen, Wickel oder für Heilbäder; auch hier wird das Pulver in Wasser eingerührt, bis ein homogener Schlamm entsteht. Dieser kann auf die Haut aufgetragen werden und einwirken. Anschließend mit reichlich Wasser entfernen. Das trockene Pulver eignet sich hervorragend zum Aufstreuen auf nässende Wunden, bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Verbrennungen oder Hautjucken. Zudem gibt es verschiedene Cremes und Salben mit Heilerde im Handel zu kaufen.

Gegenanzeigen

Heilerde ist sehr gut verträglich und weist keine expliziten Gegenanzeigen oder Nebenwirkungen auf. Wichtig ist eine reichliche Wasseraufnahme, um einen Darmverschluss zu verhindern. Schwangere sollten vorsichtshalber auf aluminiumarme Heilerdesorten zurückgreifen.
Viele Medikamente werden durch die mineralische Erde absorbiert und können so ihre volle Wirkung im Blut nicht entfalten. Deshalb sollten zwischen der Anwendung von Heilerde und der Einnahme von Medikamenten mehrere Stunden liegen. Im Zweifelsfall sollte Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker gehalten werden.

Alternativen zu Heilerde

Kosten zu Heilerde

  • Heilerdepulver zur äußerlichen Anwendung ist für etwa 8.- € pro Kilo zu bekommen, normal fein gemahlenes Pulver zur innerlichen Anwendung für etwa 16.- €.
  • Es gibt auch Paste für die äußerliche Anwendung, die bei etwa 12.- € pro Kilo liegt.
  • Für mikrofein gemahlene Erde für die innerliche Anwendung sind etwa 30.- € zu bezahlen. Ein Preisvergleich lohnt sich auch hier.

Daten/Fakten zu Heilerde

Gereinigte mineralische Erde wurde schon von Dioskurides oder in neuerer Zeit von Sebastian Kneipp und Adolf Just hoch geschätzt. Heilerde ist ein reines Naturprodukt ohne chemische oder sonstige Zusätze und besitzt je nach ihrer Herkunft eine spezielle Zusammensetzung an Mineralien und Spurenelementen.
Die sehr fein gemahlene Substanz besitzt eine große innere Oberfläche und ist dadurch in der Lage, viele schädliche Substanzen aufnehmen und binden zu können. So wird bei der äußerlichen Anwendung auf der Haut sehr viel überschüssiger Talg entfernt. Innerlich wirkt die quellfähige Heilerde ebenso basisch und kann durch ihre Säurebindungskapazität Sodbrennen und Aufstoßen verhindern und den Darm sanieren. Heilerde ist frei verkäuflich und in Apotheken, Drogerien, Biomärkten oder gut sortierten Supermärkten zu finden.

Gewinnung

Gewonnen wird die Heilerde aus bis zu 30 Meter tiefen Lößschichten, die in der Eiszeit entstanden sind. Die Farbe der Tonerde variiert von braun und grün über rosa oder gelb bis zu rosa – je nach Zusammensetzung. Die gewonnene Erde wird schonend gereinigt und getrocknet.

Inhaltsstoffe

Löss-, Lehm-, Ton- oder Moorerden mit Magnesium, Kieselsäure, Kalzium, Aluminium, Kupfer, Lithium, Zink, Silizium, Eisenoxid, Natrium, Mangan, Phosphat.

Links zu Heilerde

Heilerde richtig anwenden
http://www.luvos.de/Gebrauchsinformationen/Aeusserliche-Anwendung
http://www.luvos.de/Gebrauchsinformationen/Innerliche-Anwendung
http://www.luvos.de/Anwendungsgebiete
http://bullrich-heilerde.de/anwendung/innerliche_anwendung.php
http://www.bullrich-heilerde.de/anwendung/innerliche_anwendung/dosierung_und_zubereitung.php
Autor: Funk, Silke20.07.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: