MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Hafer

Der Echte Hafer oder auch Saathafer ist eine der ganz wenigen Pflanzen, die alles enthält, was der menschliche Körper braucht. Er zählt zu den wichtigsten und besten Stärkungsmitteln überhaupt, gerade für Kinder und Erwachsene, die eine schwere Erkrankung hinter sich haben. Hafer wirkt nicht nur Wunder bei Problemen des Verdauungsapparates, sondern auch zum gesundheitlichen Aufbau in der Rekonvaleszenz und zur Entgiftung, zur Stärkung des Herzens und bei rheumatischen Erkrankungen. Ebenso wird der Hafer in der Naturheilkunde bei Hautproblemen als Haferstrohbad oder in der Kosmetik zur Hautberuhigung eingesetzt.

Wirkung

  • verdauungsfördernd
  • reguliert auch den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel
  • durchblutungsfördernd
  • stärkend
  • beruhigend
  • entzündungshemmend
  • Juckreiz stillend


Anwendung

  • Verdauung, Stoffwechsel: Verdauungsbeschwerden, Schonkost für Kranke und Diabetiker, Harngrieß, Diabetes, rheumatische Erkrankungen;
  • Osteoporose: Durch die enthaltene Kieselsäure wird die Stabilität des Bewegungsapparates unterstützt und Kreuzschmerzen gemildert.
  • Schwäche: allgemeine körperliche Erschöpfung, sexuelle Überforderung, Neigung zu Allergien, Herzerkrankungen, Nervosität
  • Hautleiden: Juckreiz, Verletzungen, trockene und gereizte Haut, schwaches Haar;

Anwendungsarten

  • als Tee: Klein geschnittenes Haferkraut wird mit kochendem Wasser übergossen und zehn Minuten ziehen gelassen. Anschließend abseihen und trinken. Gute bei Einschlafstörungen, rheumatischen Erkrankungen und Harngrieß.
  • als Haferschleim: 100 g Haferflocken werden mit einem Liter Wasser etwa fünf Minuten unter ständigem Umrühren aufgekocht. Erwachsene können diese Suppe leicht salzen und so zu sich nehmen. Für Kinder kann auch Milch statt Wasser verwendet werden, bei Kleinkindern kann der Haferschleim noch durch ein Sieb gegossen werden, um gröbere Flockenteile zurückzuhalten. Gut bei Magen-Darm-Störungen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen, Wechsel- oder Nebenwirkungen sind keine bekannt.

Alternativen zu Hafer



Kosten zu Hafer

100 Gramm geschnittenes und getrocknetes Haferstroh zur Teezubereitung sind im Handel für etwa 1,70 Euro zu bekommen. Bei Abnahme eines ganzen Kilos reduziert sich der Preis pro 100 Gramm auf circa 1,55 Euro.

Daten/Fakten zu Hafer

Der Hafer mit dem lateinischen Namen Avena sativa stammt aus der Familie der Süßgräser und zählt zu den ältesten Nutzpflanzen überhaupt. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war der Hafer nach dem Roggen die wichtigste Getreideart in Deutschland, da er bei mangelnder Nährstoffversorgung und schlechten Wetterverhältnissen zuverlässige Erträge bringt. Der einjährige Hafer mit seinem hohlen, rundlichen Halm wird etwa 60 bis 150 cm hoch. Er bildet im Gegensatz zu den anderen Getreidesorten keine Ähren, sondern zwei- bis mehrblütige Rispen als Fruchtstand aus. Hafer wird heute schwerpunktmäßig zur Tierfutterherstellung angebaut.

Sammelzeit

Die Ernte der Nutz- und Heilpflanze beginnt im August.

Inhaltsstoffe

Eiweiß (essentielle und semi-essentielle Aminosäuren), Lecithin, Vitamine A, B, E und K, Mineralstoffe, Spurenelemente, Kieselsäure;

Links zu Hafer

Hafer _ kleine Warenkunde
http://www.demeter.de/verbraucher/produkte/warenkunde/getreide und getreideprodukte/hafer

Hafer in der Küche _ Rezepte
http://www.chefkoch.de/rs/s0/hafer/Rezepte.html
http://www.essen-und-trinken.de/hafer
Autor: Funk, Silke19.07.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: