Therapien - Hals, Nase, Ohren

Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Therapien zu den Themen Hals, Nase und Ohren. Details zu Methoden, Alternativen und Kosten. Nutzen Sie auch die Inhaltssuche für einen bestimmten Suchbegriff.
AkupunkturDie Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und wird in der Regel als Regulationstherapie angewendet. Andererseits kann mit der Akupunktur aber auch einfach nur symptomatisch behandelt werden. Sie kann bei akuten und ... mehr
Akupunktur - Anwendung und WirksamkeitGrundlegendes über die Wirkungsprinzipien der Akupunktur Yin und Yang als polare Kräfte des Universums sind in der Akupunktur von besonderer Bedeutung. Ein Zuviel an männlicher und positiver Yang-Energie gilt als Überfunktion, ein Zuwenig als Unterfunktion. ... mehr
AudiotherapieAudiotherapie setzt sich aus "audio" = „ich höre" und "therapeia" = „Behandlung“ zusammen und wird als Maßnahme zur Rehabilitation und Therapie von Hörstörungen angewendet. Sie ist eine wichtige Ergänzung zur Versorgung mit technischen Hilfsmitteln. Inhalt der ... mehr
Der Bambusblättertee ist seit vielen Jahrhunderten in Asien als Heil bringender und wohlschmeckender Tee bekannt. Die Blätter werden aus reinem Wildwuchs gewonnen, sind teinfrei und frei von Reizstoffen, sodass ihn auch Kinder bedenkenlos genießen können. ... mehr
Der Bitterklee, der im Volksmund unter anderem auch Fieberklee, Bachgräsli, Dreiblatt oder Gallkraut genannt wird, ist eine typische Bitterpflanze, die genau wie der Enzian, das oder der bei Appetitmangel oder Verdauungsstörungen angewendet wird. Er wird zur ... mehr
Der Bockshornklee, der im Volksmund auch Heusamen, Kuhhornsamen oder Ziegensamen genannt wird, besitzt seinen Namen aufgrund der gehörnten Form seiner Samen. Es handelt sich hier um eine bewährte, Jahrtausende alte Heilpflanze, die schon Hildegard von Bingen ... mehr
DyslalienDas Therapieangebot zur Behandlung von Dyslalien (Stammeln) umfasst Störungen der Aussprache und der Artikulation, die sich überwiegend in Stammeln und Lispeln zeigen. Das Wort Dyslalie kommt aus dem Griechischen "lalein" und bedeutet "reden". Der alte Begriff ... mehr
Dysphagie (Schlucktherapie)Dysphagie ist die Bezeichnung für eine Schluckstörung. Es gibt schmerzhafte Schluckstörungen als auch solche ohne Schmerzen. Einen schmerzhaften Schluckvorgang nennt die Medizin auch Odynophagie. Wer sollte eine Schlucktherapie in Anspruch nehmen? Menschen, ... mehr
DysphonienBei einer Dysphonie hat sich der ursprüngliche Klang der Stimme verändert. Die Stimme kann belegt oder leiser sein, kreischender, tiefer oder höher, verhauchter oder gedrückter, heiser klingen, kratziger, rauchiger oder brüchiger ... als sie es ursprünglich ... mehr
Der Efeu, der im Volksmund unter anderem auch Wintergrün, Baumtod, Mauerpfau oder Gemeiner Eppich genannt wird, war in früheren Zeiten eine wichtige Heilpflanze und wurde gegen alle möglichen Beschwerden eingesetzt. Dass er heute in den Hintergrund getreten ... mehr
Die Fichte, die im Volksmund auch Feichten, Rottanne, Gräne oder Schwarztanne genannt wird, ist nicht nur ein weit verbreiteter Baum, dessen Holz intensiv genutzt wird, sondern ist auch eine sehr nützliche Heilpflanze. Sie wird wegen ihrer enthaltenen ... mehr
Der Name "Hirse" wird für unterschiedliche wild wachsende Gräserarten verwendet. Am meisten verbreitet sind die Echte Hirse und die Kolbenhirse. War sie in Europa lange Zeit in den Hintergrund gerückt, hält die Hirse in den heutigen Tagen wieder vermehrt ... mehr
Die Kartoffel, die im Volksmund unter anderem auch Potacken, Erdapfel, Grundbirn oder Krumbern genannt wird, ist nicht nur ein gesundes Gemüse und für viele Menschen dieser Erde ein Hauptnahrungsmittel – ihre wertvollen Inhaltsstoffe machen sie auch in der ... mehr
KurzwellentherapieDie Kurzwellentherapie zählt zu den Thermotherapien. Hochfrequenzen mit sehr kurzen Wellenlängen, oberhalb des Lang- und Mittelwellenbereiches, bewirken hierbei eine Wärmebildung im Gewebe und damit eine heilende Wirkung. Die Kurzwellen werden entweder durch ... mehr
MateDer Matestrauch, der im Volksmund unter anderem auch Mateteestrauch, Paraguaytee, Yerba-Mate oder Missionstee genannt wird, ist das Nationalgetränk der Südamerikaner. Die Mateblätter wurden bereits von den Ureinwohnern Lateinamerikas genutzt. Ende des 16. ... mehr
Myofunktionelle TherapieMithilfe der myofunktionellen Therapie werden muskuläre Bewegungsstörungen im Mund- und Gesichtsbereich behandelt. Die Ursache ist häufig nicht organisch. Myofunktionelle Störungen führen mitunter zu falscher Zungenlage bei Ruhe, falschen Schluckmustern ... mehr
Die Quecke, die auch unter dem Namen Graswurzel, Hundsgras oder Flechtgras bekannt ist, gilt als das lästigste Unkraut für Gärtner und Landwirte. Einmal vorhanden, breitet sie sich durch ihren weitreichenden, unterirdischen Wurzelstock schnell aus. Dass ihr ... mehr
Das Wort Sanikelkraut stammt vom lateinischen sanare = heilen ab und weist auf die Wertschätzung und jahrhundertelange Anwendung dieser Heilpflanze hin. Die Pflanze wird auch als Heildolde oder Bauchwehkraut bezeichnet und in erster Linie bei Entzündungen im ... mehr
Schlafapnoe-TherapieSchlafapnoe zeigt sich durch viele Atempausen, die den nächtlichen Schlaf und die Schlafqualität beeinträchtigen. Die Therapie der Schlafapnoe wirkt diesen Aussetzern entgegen und hat eine bessere Schlafqualität zum Ziel. Sie findet anfangs meistens in einem ... mehr
Viele Menschen schwören auf die Wirkung des Schwedenbitters bei den unterschiedlichsten Erkrankungen. Die stark basisch wirkende Kräutermischung vertreibt alle in saurem Milieu gedeihenden Krankheiten im Körper. So lässt sich auch, gemeinsam mit den starken ... mehr
Stottern, PolternStottern (Balbuties) bezeichnet eine Störung des Redeflusses. Zum "Poltern" kommt es, wenn durch eine zu hohe Sprechgeschwindigkeit Fehler beim Sprechen gemacht werden. Therapien von Sprachstörungen wie dem Stottern und Sprechstörungen wie dem Poltern, zielen ... mehr
Tinnitusbehandlungaurium, „das Klingeln der Ohren“ ist eine Wahrnehmung von Geräuschen, die es objektiv nicht gibt. Grundsätzlich wird akuter und chronischer Tinnitus unterschieden. Die Therapie für akuten Tinnitus ist nur innerhalb der ersten sechs Monate nach Auftreten des ... mehr
Das Wohlriechende Veilchen, das auch unter dem Namen Märzveilchen bekannt ist, dient mit seinen Blüten, Blättern und seinem Wurzelstock sowohl medizinischen als auch kulinarischen und kosmetischen Zwecken. Es enthält Salicylsäure, das auch im arzneilichen ... mehr
Die Zitrone ist ein wahres Allroundtalent und findet in der Volksmedizin seit langer Zeit Anwendung. Ihr Hauptanwendungsgebiet liegt in der Abwendung eines Vitamin-C-Mangels. Gleichzeitig wirkt die Zitrone mit ihren ätherischen Ölen entzündungshemmend und ... mehr

Artikel zum Thema Hals, Nase und Ohren

Schlechter Geruchssinn als Demenzrisiko

Haben ältere Menschen Probleme damit, verschiedene Gerüche zu erkennen und voneinander zu unterscheiden, tragen sie möglicherweise ein erhöhtes Risiko für eine Demenz, so US-Forscher. Das ergaben die Langzeitdaten ...

Riechtest sagt Parkinson vorher

Ein Riechtest könnte eines Tages helfen, die Parkinsonkrankheit vorherzusagen, noch bevor diese zum Ausbruch kommt. Bereits zehn Jahre früher ist der Geruchssinn oftmals eingeschränkt ...

Antidepressiva können Tinnitus verstärken

Menschen mit Tinnitus sind gefährdeter, eine Depression zu entwickeln. Erhalten sie Antidepressiva, ist es möglich, dass sich der Tinnitus verschlimmert, so US-Wissenschaftler. Die betroffenen ...

Fluglärm treibt Blutdruck in die Höhe

Verkehrslärm kann der Gesundheit schaden. Griechische Forscher zeigen jetzt in ihrer Studie, wie sich das Wohnen in der Nähe eines Flughafens auswirkt. Besonders nächtlicher Fluglärm schadet ...

Rezeptfreie Schmerzmittel bergen Risiken

Ohne Rezept in der Apotheke erhältliche Schmerzmittel sind beliebt, heißt es im "Deutschen Ärzteblatt". Eine Untersuchung der AOK Baden-Württemberg zeigt, dass viele Menschen mit rezeptfreien Schmerzmitteln ...

Hormonersatztherapie: Risiko Hörverlust

Eine Hormonersatztherapie nach den Wechseljahren könnte mit dem Risiko eines Hörverlusts verbunden sein, finden Forscher heraus. Betroffen sind vermehrt Frauen, deren Wechseljahre spät auftraten ...

Blindheit schärft Hirn und Sinne

Wer von Geburt an blind ist, verfügt möglicherweise über bessere, andere Fähigkeiten als sehend geborene Menschen. Nicht nur andere Sinne sind schärfer, auch kognitive Leistungen unterscheiden sich ...

Schlechter Geruchssinn macht einsam

Ist der Geruchssinn älterer Frauen schlecht, leidet auch das soziale Leben, ergab eine Studie von US-Forschern. Helfen könnte vielleicht ein Geruchstraining und die Pflege des Soziallebens ...

Schwangerschaft: Nikotin geht auf Gehör

Rauchen Mütter in der Schwangerschaft, sind Gesundheitsrisiken und Geburtskomplikationen erhöht. Neueste Daten lassen vermuten, dass auch Hörprobleme bei Kindern auftreten können, wenn ...

Hörverlust bleibt oft unbemerkt

Lärm schadet dem Gehör. Aber merkt man das selbst? In vielen Fällen ahnen Betroffene von dem Hörverlust nichts, so Experten. Viele junge Menschen haben ihn aber bereits erlitten ...

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: