MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Sanikelkraut

Das Wort Sanikelkraut stammt vom lateinischen sanare = heilen ab und weist auf die Wertschätzung und jahrhundertelange Anwendung dieser Heilpflanze hin. Die Pflanze wird auch als Heildolde oder Bauchwehkraut bezeichnet und in erster Linie bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie bei Husten, Magenbeschwerden oder schlecht heilenden Wunden eingesetzt. In der Homöopathie findet das Sanikelkraut bei Durchfallerkrankungen Verwendung.

Wirkung

  • krampflösend
  • auswurffördernd
  • entzündungshemmend
  • adstringierend (zusammenziehend)
  • entwässernd

Anwendung

Äußerlich
  • Hautleiden: schlecht heilende Wunden, Hautausschläge, Quetschungen
  • Entzündungen: Entzündungen der Mund-, Rachen- und Nasenschleimhaut, Katarrhe der oberen Atemwege, Verschleimung

Innerlich
  • als Tee: Zwei gehäufte Teelöffel Sanikelkraut werden mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen und zehn Minuten ziehen gelassen. Anschließend abseihen und zweimal täglich eine Tasse trinken. Gut bei leichter Erkältung und Halsbeschwerden. Sanikelkraut ist auch in verschiedenen Fertigteemischungen enthalten.

Anwendungsarten

  • Umschläge und Bäder: Ein gehäufter Esslöffel Kraut wird mit einem halben Liter klarem Wasser angesetzt und kurz aufgekocht. Ein Leinentuch damit befeuchten und auf die betroffene Hautstelle legen und fixieren. Alle drei Stunden wird der Umschlag erneuert.
  • Spülungen zum Gurgeln: Mit obigem Absud wird auch der Mund- und Rachenraum mehrmals täglich ausgespült, gleich nach dem Essen und vor dem Schlafengehen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen, Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind keine bekannt.

Alternativen zu Sanikelkraut

Kosten zu Sanikelkraut

100 Gramm getrocknetes und geschnittenes Sanikelkraut sind für etwa 26.- Euro zu bekommen. Bei Abnahme eines ganzen Kilos reduziert sich der Preis auf etwa 18.- Euro pro 100 Gramm.

Daten/Fakten zu Sanikelkraut

Der Sanikel mit dem botanischen Namen Sanicula europaea stammt aus der Familie der Doldengewächse und ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die in humusreichen Buchen- und Laubmischwäldern in Europa, Nordwestafrika und Westasien vorkommt. Die zierliche weiß oder gelblich blühende Pflanze besitzt endständige Dolden und grundständige, gesägte Blätter. Sie wird zwischen 20 und 60 cm hoch. Die Früchte sind ungefähr 4-5 mm lang, dicht mit gekrümmten Stacheln versehen und besitzen eine braunschwarze Farbe. Die Pflanze benötigt einen schattigen Platz auf einem kalkhaltigen Boden.

Sammelzeit

Das Sanikelkraut wird zur Blütezeit im Mai und Juni geerntet und in Büscheln zusammengebunden an einem schattigen Ort zum Trocknen aufgehängt. Die Wurzel wird im Herbst ausgegraben und nach dem Reinigen langsam bei gemäßigten Temperaturen getrocknet.

Inhaltsstoffe

Saponine, Allantoin, ätherisches Öl, Bitterstoffe, Gerbstoffe, verschiedene Fruchtsäuren.

Links zu Sanikelkraut

Teerezept
http://www.heilpflanzen-welt.de/2008-08-Teerezept-Sanikelkraut/
http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sanicula.html
Autor: Funk, Silke21.09.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: