MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Hagebutte

Die Hagebutte, die im Volksmund unter anderem auch Hundsrose, Heckenrose, Schlafdorn oder Rosenbeere bezeichnet wird, ist eine wertvolle Herbstfrucht, denn sie enthält fünfmal so viel Vitamin C wie Zitronen. Sie ist deshalb vorzüglich zur Stärkung des Immunsystems geeignet. Die Hagebutte dient sowohl in der vorwinterlichen Zeit zur Anregung der Abwehrkräfte und zur Vorbeugung gegen Erkältungen und Bronchitis als auch im Frühjahr gegen Frühjahrsmüdigkeit und gegen chronische Blasen- und Nierenleiden.

Wirkung

  • stärkend (fördert die Immunkörperbildung)
  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend
  • senkt freie Radikale
  • harntreibend

Anwendung

  • Erkältungskrankheiten
  • Erhöhter Vitamin-C-Bedarf
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Schwaches Immunsystem
  • Blasen- und Nierenleiden.

Anwendungsarten

  • als Tee: Zwei gehäufte Teelöffel getrocknete und geschnittene Hagebuttenschalen werden mit einem viertel Liter heißem Wasser übergossen und dann noch einmal für zehn Minuten aufgekocht; abseihen und gegen Erkältung trinken. Dieser Tee wirkt ebenso leicht abführend, was der Ausscheidung von Giftstoffen dient.
  • als Marmelade oder Mus: Diese Produkte können entweder selber hergestellt oder im Handel erworben werden.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen, Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind keine bekannt.

Alternativen zu Hagebutte

Kosten zu Hagebutte

100 Gramm getrocknete Hagebuttenschalen kosten im Handel etwa 2,10 Euro. Bei Abnahme eines ganzen Kilos reduziert sich der Preis pro 100 Gramm auf etwa 1,90 Euro.

Daten/Fakten zu Hagebutte

Die Hagebutte mit dem lateinischen Namen Rosa Canina stammt aus der Familie der Rosengewächse und wächst nicht nur in Europa, sondern auch in Nordafrika und Vorder- und Mittelasien in Hecken und Böschungen aller Art. Dieser Strauch mit seinen typisch rosafarbenen Blüten im Sommer wird bis zu fünf Meter hoch und tritt wild wachsend auf, wird aber auch sehr gerne kultiviert, da er pflegeleicht anzubauen ist. Bis zum Herbst wächst dann die leuchtend rote Hagebutte heran, die abgeerntet und – von den inneren Kernen (Nüsschen) und Borsten befreit – klein geschnitten und getrocknet werden kann. Daraus wird der Heiltee hergestellt. Die erwähnten Borsten innerhalb der Hagebutte sind durch ihre feinen Widerhaken als Juckpulver bekannt und sollten deshalb nicht verwendet werden.

Sammelzeit

Die reifen Früchte werden im Herbst abgeerntet und weiterverarbeitet.

Inhaltsstoffe

Vitamin C, Fruchtsäuren, Vitamin-B-Komplex, Flavone, Kohlenhydrate.

Links zu Hagebutte

Die Hagebutte – das rote Gold aus dem Garten
http://www.zuhause.de/hagebutte-die-frucht-der-heckenrose-schmueckt-und-ist-gesund/id_65179484/index

Hagebutten – Pflege und Ernte
http://www.gartentipps.com/hagebutten-pflege-und-ernte.html


Die Hagebutte in der Küche
http://www.essen-und-trinken.de/hagebutte
http://www.eatsmarter.de/rezepte/zutaten/hagebutte-rezepte
Autor: Funk, Silke19.07.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: