MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Propolis

Propolis wird von den Bienen zum Schutz des Bienenstocks gesammelt. Sie enthält hochwirksame Substanzen, die auch beim Menschen gegen eine Vielzahl von Beschwerden und Krankheiten eingesetzt werden können. Propolis bekämpft die Krankheitserreger nicht nur direkt, wie das bei einem Antibiotikum der Fall ist, sondern es stärkt gleichzeitig das Immunsystem, sodass sich der Körper selbst wieder besser helfen kann. Dieses kostbare Naturprodukt wirkt zudem als Anti-Aging-Mittel auf den gesamten Organismus. Ein seit der Antike geschätztes und nun wiederentdecktes Heilmittel, das erstaunliche Wirkungen besitzt!

Wirkung

  • antioxidativ
  • entzündungshemmend
  • antibakteriell
  • fungizid
  • antiviral
  • wundheilend
  • adstringierend
  • gerinnungsfördernd
  • Immunsystem fördernd
  • schmerzlindernd

Anwendung

Propolis ist sowohl innerlich als auch äußerlich anwendbar.

Anwendungsarten

  • als Tinktur
  • als Pulver
  • als Kapsel
  • als Salbe oder Creme
  • als Harz
  • in verschiedenen Produkten: Shampoos, Bonbons, Zahncreme u. a.

Gegenanzeigen

Obwohl Propolis und andere Bienenprodukte sehr gut vertragen werden und die Wirkung immer wieder begeistert, sollte vorsichtig mit der Anwendung begonnen werden, da manche Menschen auf Bienenprodukte allergisch reagieren. Niesen, Hautausschläge oder Asthma können auf eine allergische Reaktion hinweisen. Dies gilt nicht nur für Propolis, sondern auch für Bienenpollen, Honig oder Gelée Royal. Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind keine bekannt.

Alternativen zu Propolis


Kosten zu Propolis

Die Preise für Propolis variieren sehr stark. Wichtig ist, dass Sie nicht nur das Herkunftsland kennen, sondern sicher sein können, dass die Bienenstöcke auf einem Land stehen, das frei von Umweltverschmutzungen durch Pestizide und andere Chemikalien ist. Hier ist der Kauf von einem persönlich bekannten Imker oder von zertifizierten Produkten die beste Wahl.

Daten/Fakten zu Propolis

Das Harz Propolis wird von den Bienen aus dem Harz der Baumrinde und aus den Pollen verschiedener Pflanzen gewonnen. Es wird als Schutz des Bienenstocks einerseits zum Abdichten gegen Feuchtigkeit und Zugluft verwendet, andererseits soll es den Bienenstock gegen von außen eindringende Viren, Bakterien und Pilze schützen. So wird dieses Kittharz seinem Namen gerecht, denn Propolis bedeutet im Griechischen "Beschützer der Stadt".

Sammelzeit

Der Imker gewinnt die Propolis, indem er ein Gitter im Bienenstock anbringt, das von den Bienen ebenso wie der eigene Bienenstock mit Propolis überzogen wird. Dies geschieht in den aktiven Zeiten der Bienen, also im Frühjahr bis in den Herbst hinein.

Inhaltsstoffe

50 % Harze, 30 % Wachs, 10 % ätherische Öle, 5 % Pollen; Vitamine, A, B 3 und E; Spurenelemente wie Eisen, Kobalt, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Selen, Silizium, Zink; sekundäre, antioxidativ wirkende Pflanzenstoffe – vor allem Flavonoide und Phenole, Zimtsäure, Kaffeesäure, Ferulasäure, Quercetin, Cumarsäure, Rutin, Galangin; Gerbsäuren.
Die Inhaltsstoffe variieren je nach Herkunft der Propolis.

Links zu Propolis

Imker-Wissen
http://www.bee-info.de/imker-wissen/kunstschwarm.html
https://www.imkergut.de
http://propolis-honig.de/propolis-verarbeitung/

Propolisprodukte selber herstellen
http://propolis.heilen-mit-naturheilkunde.de/salben/
Autor: Funk, Silke14.09.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: