MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Bienenpollen

Eines der nahrhaftesten Lebensmittel überhaupt sind Bienenpollen – der Blütenstaub, der an den Beinen der Bienen beim Sammeln hängenbleibt. Die süßen oder bitteren Pollen, je nach Pflanze, sind ein weiteres Superfood und auch für Vegetarier sehr interessant, da es zu einem der wenigen pflanzlichen Lebensmitteln zählt, das das wertvolle Vitamin B 12 enthält. Die basischen Pollen enthalten zudem eine große Bandbreite lebenswichtiger Inhaltsstoffe und wirken als natürliches Antibiotikum vorbeugend und ausgleichend auf den gesamten Organismus. Dieses Eiweiß-Kraftpaket macht wieder deutlich, dass es möglich ist, Mangelerscheinungen mit den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln gezielt und einfach vorzubeugen.

Wirkung

  • antioxidativ
  • antimikrobiell (gegen Bakterien, Pilze, Viren)
  • durchblutungsfördernd, stärkt die Blutgefäße
  • blutregulierend
  • stärkt die Abwehrkräfte
  • antiallergisch

Anwendung

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen, zu hoher Cholesterinspiegel
  • Stoffwechsel: Konzentrationsschwierigkeiten, Alkoholsucht, Fettstoffwechsel, Allergien, Heuschnupfen, Prostatabeschwerden, Müdigkeit, Abwehrkräfte, Regulation des Proteinstoffwechsels
  • Sexualität: Potenz, Libido, Verbesserung der Spermaqualität und Zeugungsfähigkeit
  • Krebs
  • Wundheilung
  • Frauenleiden: PMS, Wechseljahresbeschwerden

Anwendungsarten

  • als Granulat: Am besten morgens vor oder zum Frühstück einen Teelöffel einnehmen oder ins Müsli oder Joghurt mischen
  • als Kapseln
  • als Extrakt

Gegenanzeigen

Zu Beginn der Einnahme sollte mit einer kleineren Menge begonnen werden, da empfindliche Personen allergisch auf die Bienenpollen reagieren können. Wird die kleine Menge gut vertragen, kann die Tagesmenge gesteigert werden. Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind keine bekannt.

Alternativen zu Bienenpollen

Kosten zu Bienenpollen

Bienenpollen sind in Kapselform, als Granulat oder Extrakt im Handel oder direkt im Internet erhältlich, wobei die Preise stark variieren.

Daten/Fakten zu Bienenpollen

Eine einzige Bienenkolonie kann, neben Nektar und Honigtau, bis zu 100.000 Portionen Pollen an einem einzigen Tag sammeln. Diese Pollen dienen den Jungbienen wie eine Muttermilch zur Aufzucht. Je nach Pflanzenart, die die Bienen zum Sammeln des Nektars aufgesucht haben, variiert die Farbe der Bienenpollen von cremeweiß über gelb bis zu braun. Die Qualität wird jedoch nicht von der Farbe, sondern von der Zusammensetzung der Bienenpollen bestimmt. Hier ist es wichtig, beim Kauf auf Bio-Qualität zu achten, damit gewährleistet wird, dass die Bienenstöcke in einem Gebiet von fünf Kilometer Umkreis ohne Umweltverschmutzung und chemische Düngung stehen.

Sammelzeit

Der Imker sammelt die Pollen mit einer speziell am Eingang des Bienenstocks angebrachten Vorrichtung, in die die Biene beim Hindurchgehen einen kleinen Teil ihrer Ernte abgibt. Der größte Anteil bleibt den Bienen selbst für die Fütterung des Nachwuchses erhalten. Die gesammelten Pollen können so als kleine Kraftpakete vom Imker weiterverarbeitet werden. Dies geschieht in der jeweiligen Blütezeit von Obst-, Gemüse- und Blütenpflanzen, also im Frühjahr und Sommer hindurch. Die empfindliche Ernte muss an trockenen Tagen gewonnen und sofort bei etwa 30 Grad Celsius schonend getrocknet oder tiefgekühlt werden, um ihre wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten.

Inhaltsstoffe

Etwa 30 % Proteine, etwa 50 % Kohlenhydrate, wertvolle Fettsäuren, alle 22 Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide, Phytosterine, die B-Vitamine Thiamin, Riboflavin, Pyridoxin, Niacin, Pantothensäure, Folsäure, Vitamin C, Beta-Karotin, Vitamin E, Fruktose, Glukose, Kalium, Zink, Phosphor, Enzyme.

Links zu Bienenpollen

Bienenpollen kaufen
https://www.kingnature.ch/index.php/de/pollen-blueten-extrakt
http://www.vitabay.net/vitamine_vitalstoffe/pflanzenextrakte/bluetenpollen/
https://www.aspermuehle.de/Bienenprodukte/Bluetenpollen-Bio/
http://biovea.net/de/
https://imkergut.de/blog/bluetenpollen
Autor: Funk, Silke28.06.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: