MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Oregano

Der Oregano, auch als Echter Dost, Wilder Majoran, Orant oder Bergminze bekannt, ist ein wichtiges Gewürzkraut aus der Mittelmeerküche und mit seinem leicht pfeffrigen Geschmack von keiner Pizza mehr wegzudenken. Dass der Oregano jedoch wie fast kein zweites Heilkraut das Immunsystem zu aktivieren versteht, ist kaum bekannt. Der Oregano tötet Krankheitskeime, bekämpft Parasiten und ist wirksam gegen den Candidapilz. Er kann äußerlich und innerlich angewendet werden, seine bakterientötenden Eigenschaften helfen bei der Wundheilung und bei Entzündungen.

Wirkung

  • antimikrobiell
  • krampflösend
  • schleimlösend
  • appetitanregend
  • schweißtreibend
  • harntreibend
  • krampflösend
  • blähungstreibend
  • gallensekretionsanregend

Anwendung

  • Verdauungsbeschwerden: Appetitlosigkeit, Blähungen, zu wenig Gallensaftproduktion, parasitäre Störungen im Magen-Darm-Trakt, Candida albicans
  • Erkältungskrankheiten: Husten, Verschleimung, Bronchitis, Schnupfen, Keuchhusten, Mund- und Rachenentzündungen
  • Hautleiden: Schuppenflechte, Ekzeme, Cellulitis, Nagelpilz, Neurodermitis, Furunkel
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Nervöse Leiden

Anwendungsarten

  • als Tee: Ein bis zwei Esslöffel Oregano werden mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen und eine halbe bis ganze Stunde zugedeckt stehen gelassen; abseihen und je nach Bedarf verwenden. Bei Darmproblemen werden viermal täglich ein bis zwei Esslöffel davon eingenommen. Als Beruhigungsmittel bei Nervosität, Schlaflosigkeit oder Kopfschmerzen werden dreimal täglich 80 ml getrunken. Der Aufguss ist auch als Gurgelmittel bei Parodontitis, Zahnfleischentzündung, Zahn- oder Halsschmerzen bestens geeignet. Auch für Magen-Darm-Probleme, Nieren- oder Leberleiden dreimal täglich eine kleine Tasse davon trinken.
  • als Umschlag oder Kompresse: 25 Gramm Oregano-Kraut werden mit einem halben Liter kochendem Wasser übergossen und vier Stunden abgedeckt stehen gelassen. Abseihen und ein Tuch damit anfeuchten, auf die betroffene Hautstelle auflegen und fixieren. Nach Bedarf wiederholen.
  • als Badezusatz: 200 Gramm Oreganokraut werden mit drei Liter kochendem Wasser übergossen und zwei Stunden stehen gelassen. Abseihen und dem Badewasser zufügen. Das Vollbad sollte Körpertemperatur haben, Badezeit etwa eine Viertelstunde; gut bei Hautleiden aller Art und bei Erkältungen. Hier ist es nützlich, gleich anschließend nach dem Bad gut zugedeckt im Bett noch eine halbe Stunde nachzuschwitzen.

Gegenanzeigen

Schwangere sollten von der Anwendung des Oregano als Heilpflanze absehen und ihn lediglich als Gewürz verwenden. Neben- oder Wechselwirkungen sind keine bekannt.

Alternativen zu Oregano

Kosten zu Oregano

Oregano gibt es in jedem guten Gewürzregal im Handel sowie im Internet in unterschiedlichen Qualitäten und Mengen zu kaufen.

Daten/Fakten zu Oregano

Der Oregano mit dem lateinischen Namen Origanum vulgare stammt aus der Familie der Lippenblütler und kommt auf trockenen Wiesen, Wegrändern und lichten Wäldern auf lockeren, kalkhaltigen Böden vor. Es handelt sich um eine 20 bis 90 cm große mehrjährige Staude mit aromatischem Duft und einem aufrechten, vierkantigen Stängel, die ihre Heimat im warmen Klima des Mittelmeerraumes hat. Die oval zugespitzten Blätter sind gegenständig und auf der Blattunterseite treten die Rippen deutlich hervor. Während der Blütezeit von Juli bis September stehen die violetten Lippenblüten in doldenartigen Blütenständen und locken viele Insektenarten an. Die im Garten kultivierte Form des Echten Dost hat ein kräftigeres Aroma als die Wildform und ist ein unverzichtbares Gewürz in der mittel- und südeuropäischen Küche.

Sammelzeit

Gesammelt werden das blühende Kraut und die Blätter von Juni bis September.

Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl mit Carvacrol, Flavonoide,Thymol, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Vitamin C, Tannine.

Links zu Oregano

Oregano in der Küche – Rezepte
http://www.essen-und-trinken.de/oregano
http://www.chefkoch.de/rs/s0/gerichte+mit+oregano/Rezepte.html
http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Oregano.html

Oregano als Gartenpflanze kultivieren
http://www.gartenratgeber.net/pflanzen/oregano-mediterranes-kraut-im-heimischen-garten.html
http://www.gartendialog.de/gartengestaltung/kraeutergarten/oregano-pflege.html
http://www.balkonania.de/oregano/

Autor: Funk, Silke12.09.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: