MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Sojabohne

Die Sojabohne, die auch als Fettbohne, Ölbohne oder Japanische Bohne bezeichnet wird, hat dank ihrer vielen guten Eigenschaften von ihrer Heimat Asien aus weltweiten Einzug in Landwirtschaft und Ernährung gehalten. Aufgrund ihres Gehaltes an östrogenähnlichen Isoflavonoiden und Lignanen unterstützt diese Pflanze als Hormonersatz während der Wechseljahre, bei Stoffwechselproblemen und entzündlichen Prozessen. In der Homöopathie wird das Sojalecithin ebenfalls bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt. Die Sojabohne ist gluten-, laktose- und cholesterinfrei und deshalb bestens für Allergiker geeignet. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wird Soja bevorzugt in der vegetarischen und veganen Ernährung eingesetzt.

Wirkung

  • entzündungshemmend
  • blutdrucksenkend
  • cholesterinsenkend
  • belebend
  • krebshemmend

Anwendung


Anwendungsarten

  • als Nahrungsmittel: Sojabohnen können in der Küche zu zahlreichen Gerichten verarbeitet werden. Aus Soja werden ebenso industriell fermentierte Käse- oder Fleischersatzstoffe, wie beispielsweise Tofu, Miso, Tempeh, Natto oder Yuba hergestellt. Ebenso gibt es Sojaöl, Sojamilch oder Sojamehl im Handel zu kaufen. Soja ist ein idealer Eiweißlieferant für Vegetarier. Die frischen, grünen Schoten und die Sojasprossen können ebenfalls verzehrt werden.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen, Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind derzeit keine bekannt.

Alternativen zu Sojabohne

Kosten zu Sojabohne

Sojabohnen und Sojaprodukte gibt es das ganze Jahr über im Handel zu unterschiedlichsten Qualitäten und Preisen zu kaufen. Empfehlenswert ist es, auf gentechnikfreie Lebensmittel zu achten.

Daten/Fakten zu Sojabohne

Die Sojapflanze mit dem botanischen Namen Glycine max stammt aus der Familie der Schmetterlingsblütler und wurde bereits vor etwa 6000 Jahren in Japan und Nordchina angebaut. Diese Hülsenfrucht wird etwa 50 cm hoch und besitzt viele spitze, elliptische Blätter. Während des Wachstums bilden sich gruppenweise die behaarten Schoten aus, die im Herbst bräunlich und damit reif für die Ernte werden. Die runden Samen sind weißgelblich und bis zu einem Zentimeter groß.

Sammelzeit

Die reifen Sojabohnen können im Herbst geerntet werden.

Inhaltsstoffe

Proteine, fettes Öl, Isoflavone, Lezithin, Linolsäure, Ölsäure, Palmitinsäure, Phospholipide, Globuline, Lignane. Vitamine, Mineralstoffe, ungesättigte Omega-3-Fettsäuren.

Links zu Sojabohne

Informationen rund um die Sojabohne
http://www.naturkost.de/basics/soja.htm

Soja in der Küche
http://www.chefkoch.de/rs/s0/soja/Rezepte.html
http://www.chefkoch.de/rs/s0/vegetarisch+soja/Rezepte.html
http://eatsmarter.de/rezepte/zutaten/sojabohne-rezepte
http://www.soja-portal.de/soja_rezepte.html
Autor: Funk, Silke06.10.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: