MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Mangostan

Die vitamin-, mineral- und ballaststoffreiche Frucht des Mangostanbaumes gehört zweifelsohne zu einer der Superfoods. Mit ihrer reichen Nährstoffdichte und ihrer großen Wirkstoffbreite ist sie eine ideale Nahrungsergänzung für alle, die ihr Immunsystem auf Vordermann bringen wollen, Entzündungen lindern, Krebs vorbeugen oder begleitend behandeln wollen, sowie ihren Stoffwechsel verbessern oder dem Altern entgegenwirken möchten. Mangostan hat einen großen Stellenwert als Heilpflanze in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Auch für die äußerliche Anwendung bei Hautleiden ist sie bestens geeignet.

Wirkung

  • antioxidativ, bekämpft freie Radikale
  • antifugal, bekämpft Candida albicans
  • hemmt das Tumorwachstum
  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • entgiftend
  • entsäuernd
  • blutreinigend
  • blutbildend
  • Immunsystem stärkend
  • stoffwechselanregend

Anwendung


Anwendungsarten

  • Als Direktsaft oder Püree: nicht nur zum Trinken, sondern auch äußerlich zum Gurgeln bei Mundschleimhautentzündung oder für Umschläge bei Hautleiden geeignet.
  • Als Tee: Genau wie der Saft kann auch der Tee äußerlich angewendet werden.
  • In Kapselform: Auch hier ist eine reiche Auswahl zu finden.
  • In Körperpflegeprodukten: Mangostan gibt es als Hautcreme, auch in Kombination mit anderen Wirkstoffen, beispielsweise gegen Schwangerschaftsstreifen und Cellulitis im Handel zu kaufen.

Gegenanzeigen

Die Mangostan-Frucht ist üblicherweise sehr gut verträglich. Wie bei allen anderen Stoffen auch, kann es bei empfindlichen Personen zu Überempfindlichkeiten gegen einzelne Bestandteile oder zu Wechselwirkungen mit Antihistaminika kommen. Schwangere oder Stillende sollten die Anwendung medizinisch abklären lassen.

Alternativen zu Mangostan

Kosten zu Mangostan

Mangostan ist vielfach als ganze Frucht, Saft oder Püree, in Kapselform, als Tee oder als Creme im Handel erhältlich.

Daten/Fakten zu Mangostan

Die ursprüngliche Heimat des immergrünen Mangostanbaumes mit dem botanischen Namen Garcinia mangostana ist Malaysia und Indonesien. Seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurde er aber auch in anderen weiten Teilen Südostasiens und in tropischen Gebieten Mittel- und Südamerikas kultiviert. Der nur langsam wachsende Baum kann mit seinem dichten, dunkelgrün glänzenden Laub und dem dicken Stamm bis zu zwanzig Meter hoch werden. Obwohl der Mangostanbaum große, gelblich-rote Blüten trägt, ist er eingeschlechtlich und besitzt keine Pollen. Nach acht Jahren trägt der Baum seine ersten Früchte, die zu Beginn ihres Wachstums erst grün, dann rot sind, um am Ende ihrer Reifezeit eine violette Farbe anzunehmen.
Der innere, weiße Teil der Frucht ist der essbare Anteil und besitzt ein weiches, süßsauer schmeckendes Fruchtfleisch. Mangostan benötigt ein gleichmäßig äquatoriales Klima mit einer Temperaturbreite von etwa 20 bis 35 Grad Celsius. Als tropischer Flachland-Waldbaum ist genügend gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit ohne Staunässe von elementarer Bedeutung.

Sammelzeit

Die Früchte können etwa drei Monate nach der Blütezeit geerntet werden. Die Sammelzeit ist hierbei von Region und Klima abhängig und fällt in unterschiedliche Jahreszeiten. Die beste Erntezeit lässt sich an der roten Schale erkennen, eine violette Farbe zeigt bereits eine gewisse Überreife an.

Inhaltsstoffe

Xanthone, Catechine, Stilbene, Chinone, Ellagsäure, Vitamine: A, C, E, B 1, B 2, B 3, Kalium, Natrium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Selen, Ballaststoffe, Fette, Kohlenhydrate, Wasser.

Links zu Mangostan

Mangostan in der Küche – Rezepte
http://www.chefkoch.de/rs/s0/mangostan/Rezepte.html
http://www.kochbar.de/rezepte/mangostan.html

Mangostantee kaufen
http://www.teegschwendner.de
http://www.puretea.de
http://german.alibaba.com/goods/mangosteen-tea.html
Autor: Funk, Silke29.08.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: