Muskeln & Knochen

Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Krankheiten, Untersuchungen, Operationen, Therapien und Heilmitteln zu den Themen Muskeln und Knochen. Details zu Ursachen, Diagnosen, Symptomen, Behandlungen und Prognosen. Methoden, Alternativen und Kosten. Nutzen Sie auch die Inhaltssuche für einen bestimmten Suchbegriff.
Dreidimensionale-3d-Skoliosetherapie (Schroth)Die dreidimensionale Skoliosetherapie nach Katharina Schroth ist für Skoliosepatienten geeignet, die unter einer seitlichen Verkrümmung (Verdrehung) der Wirbelsäule leiden. Eine entwickelt sich während des Wachstums Jugendlicher zwischen sieben und 16 Jahren. ... mehr
Achillessehnenriss (Achillessehnenruptur)Die Achillessehne verbindet das Wadenbein mit dem Fersenbein. Sie ist die gemeinsame Endsehne von drei Wadenmuskeln und die stärkste Sehne des menschlichen Körpers. Beim Fußabrollen ist sie dafür zuständig, dass sich die Ferse wieder vom Boden abhebt. Große ... mehr
AmputationsverletzungBei Amputationsverletzungen kommt es zur Abtrennung eines Körperglieds durch einen Unfall. Meist handelt es sich um Finger, seltener um Teile von Armen oder Beinen sowie anderer Körperglieder. Amputationsverletzungen sind häufig die Folge von Explosionen, zum ... mehr
Amytrophe LateralskleroseDie Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine schwere Erkrankung des zentralen und peripheren Nervensystems. Kennzeichen ist der fortschreitende Untergang von Nervenzellen, vorwiegend des motorischen Nervensystems. Das motorische Nervensystem wird sowohl in ... mehr
Arteriosklerose (Arterienverkalkung, Gefäßverkalkung)Unter Arteriosklerose wird eine Verdickung und Verhärtung der Gefäßwand verstanden, die im gesamten Körper unterschiedliche Erkrankungen bedingen kann. Grundsätzlich gilt es, zwischen der verschließenden und der erweiternden Form zu unterscheiden. Die ... mehr
Arthrose (Gelenkabnutzung)Bei der Arthrose handelt es sich um eine verschleißbedingte Gelenkerkrankung, die von einer Abnutzung des zwischen den gelenkbildenden Knochenenden gelegenen Knorpels ausgeht. Nachfolgend kommt es zu Schäden an den benachbarten Knochen und zu einer Entzündung ... mehr
Außenbandriss am oberen SprunggelenkNeben Knieverletzungen zählt der Außenbandriss am oberen Sprunggelenk zu den häufigsten Sportverletzungen. Wie Bänderdehnungen oder - anrisse wird auch ein vollständiger Riss, eine so genannte Ruptur , meist durch Umknicken des Fußes verursacht. Als Bindeglied ... mehr
AußenknöchelbruchDer Außenknöchelbruch ist ein Bruch des Sprunggelenks. Im Sprunggelenk können grundsätzlich Innenknöchel und Außenknöchel betroffen sein. Beim alleinigen Außenknöchelbruch bricht das Wadenbein (Fibula) in dem Bereich, der den Außenknöchel bildet. Man spricht ... mehr
BeckenbruchDas Becken ist der verbindende Körperteil von Wirbelsäule und Beinen, welcher auch unsere Organe stützt und schützt. Es setzt sich zusammen aus den Schaufeln des Darmbeins dem Schambein im vorderen und dem Sitzbein im unteren Teil sowie dem im hinteren Teil ... mehr
Beinwurz-BeinwellIm Volksmund wird diese Heilpflanze auch Beinheil, Beinwurz, Schwarzwurz, Kuchenkraut, Milchwurz, Schmalwurz, Speckwurz, Wilder Comfrey, Hasenlaub, Himmelsbrot, Honigblum oder Wallwurz genannt. Sie zählt zu den unentbehrlichsten und besten Kräutern, die die ... mehr
Beugesehnenverletzung an der HandDie Beugesehnen der Hand sind zwar ein nur kleiner Bestandteil unseres Körpers, aber für unseren Alltag und jegliche Greifaktivitäten von entscheidender Bedeutung. Die Aufgabe dieser etwa fünf bis zehn Millimeter starken Sehnen ist es, die Kraft der ... mehr
BewegungstrainingBewegungstraining beinhaltet ein Übungsprogramm zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Es können dabei die verschiedensten Sportarten angewendet und kombiniert werden. Das Bewegungstraining ist häufig Teil eines umfassenden Gesundheitsprogramms, ... mehr
BisswundeEine Bisswunde kann von einem Tier oder einem Menschen verursacht sein. Dabei kommt es zu Gewebeverletzungen mit Infektionsgefahr, denn im Mund oder Maul anderer Lebewesen befinden sich eine Vielzahl gefährlicher Krankheitserreger und Keime. Bei den meisten ... mehr
Bizepssehnenabriss (Bizepssehnenruptur)„Erst gab es einen lauten Knall und dann hatte ich diese Beule am Oberarm.“ So ähnlich könnte eine Beschreibung für einen Bizepssehnenabriss lauten. Unser Bizepsmuskel ist über Sehnen an drei Punkten mit unserem Skelett verankert. Der lateinische Name Musculus ... mehr
Brügger-TherapieDas Brügger-Konzept ist eine ganzheitliche Therapie von Funktionskrankheiten des Bewegungssystems, das sich bis heute in der Physiotherapie bewährt hat. Anwendung bei orthopädischen Beschwerden speziell bei chronischen Muskelproblemen. Vorgehensweise Zunächst ... mehr
Chiropraktik (Manuelle Therapie)Die Chiropraktik ist ein seit Jahrhunderten bekanntes Teilgebiet der manuellen Therapie ( manus = Hand). Der Behandlungsschwerpunkt sind Funktionsstörungen des Bewegungsapparates mit dazugehörigen Gelenken, Muskeln und Nerven. Die Anwendung dieser ... mehr
Computertomografie (CT)Die Computertomografie (CT) ist eine moderne Röntgenuntersuchung, die Schnittbilder verschiedener Körperregionen liefert und deshalb wesentlich genauer ist als herkömmliche Röntgenuntersuchungen. Wie funktioniert die Computer-Tomographie? Ein schmaler ... mehr
Cranio-Sacral-TherapieDie Cranio-Sacral-Therapie oder auch Schädel-Kreuzbein-Therapie ( cranio = Schädel und sacrum = Kreuzbein) ist ein manuelles Verfahren aus der Alternativmedizin, das von der abstammt. Die angewendeten Handgriffe beziehen sich größtenteils auf den Schädel und ... mehr
DorntherapieDie Dorn-Therapie, auch Dorn-Methode, ist eine komplementärmedizinische manuelle Methode mit Ähnlichkeiten zur . Sie kommt überwiegend bei Rücken- und Gelenkbeschwerden zum Einsatz, allerdings gibt es Unterschiede bei der Therapieausführung und verschiedener ... mehr
Druckkammer-TherapieDie Druckkammertherapie wird angewendet, wenn jemand reinen Sauerstoff einatmen soll. Sie wird auch "hyperbare Sauerstofftherapie" oder umgangsprachlich "Überdrucktherapie" genannt. Personen werden innerhalb der Kammer einem erhöhten Druck ausgesetzt, um die ... mehr
EhrenpreisDer Ehrenpreis wird im Volksmund auch Allerweltsheil, Grundheil, Männertreu, Köhler- oder Schlangenkraut genannt und wurde im Mittelalter als weit verbreitetes Volksheilmittel verwendet. Sein Hauptanwendungsgebiet ist neben vielen anderen Heilwirkungen die ... mehr
Elektromyografie (EMG)Die Elektromyografie (EMG) ist eine Untersuchung der Muskelfunktion. Denn Muskeln weisen eine natürliche elektrische Aktivität auf. Diese Aktivität lässt sich meist aus dem Muskel direkt oder seltener von der Zungenoberfläche messen und aufzeichnen. ... mehr
ElektrotherapieElektrotherapie ist ein Sammelbegriff für therapeutische Behandlungen mit elektrischem Strom. Es gibt zahlreiche Anwendungen, die in der Medizin und der Physikalischen Therapie eingesetzt werden. Es werden nieder-, mittel- und hochfrequente Ströme ... mehr
Ellenbogen-Verrenkung (Ellenbogen-Luxation)Das Ellenbogengelenk bildet sich aus dem Oberarmknochen (Humerus) und der Elle (Ulna). Die Speiche (Radius) als zweiter Unterarmknochen ist vor allem für Drehbewegungen des Unterarms wichtig. Gelenkluxationen sind Verrenkungen und Auskugelungen, sodass sich ... mehr
EllenbogenbruchDas Ellenbogengelenk wird vom Oberarmknochen und den beiden Unterarmknochen Speiche und Elle gebildet. Bei einem Ellenbogenbruch (Olekranonfraktur) kommt es zum Abriss des ellenbogenseitigen Endes der Elle. Dieses wird als Olekranon bezeichnet. Es befindet ... mehr
ErgotherapieDie Ergotherapie gehört zu den medizinischen Heilberufen. Sie wird eingesetzt, um den betroffenen Menschen ihre verloren gegangene oder noch nicht vorhandene Handlungsfähigkeit wieder zurückzugeben. Die Ursachen für diesen Verlust können Erkrankungen, ... mehr
Failed-back-surgery-Syndrom (Postdisektomie-Syndrom)Beim Failed-back-surgery-Syndrom handelt es sich um Beschwerden, die trotz und nach einer Bandscheibenoperation beziehungsweise Wirbelsäulenoperation bestehen, auch Postdisektomiesyndrom oder Postnukleotomoiesyndrom genannt. Nach der Operation der Bandscheiben ... mehr
Fersensporn (Kalkaneussporn)Ein Fersensporn ist ein knöcherner dornartiger Auswuchs am Fuß, der durch Entzündungsprozesse an Sehnenansätzen entsteht. Am häufigsten entsteht der untere Fersensporn - dort, wo die Sehnenplatte der Fußsohle (=Plantaraponeurose) und die kleinen Fußmuskeln ... mehr
FibromyalgieFaser-Muskel-Schmerz ist der umgangssprachliche Ausdruck für Fibromyalgie, von der etwa zwei bis drei Prozent der meist 30- bis 60- Jährigen betroffen sind. Dabei leiden zu etwa 80 Prozent Frauen an dieser nicht-entzündlichen Sonderform des ... mehr
FingerbruchDas Handskelett setzt sich aus einer Vielzahl kleinerer Knochen, den Handwurzel-, den Mittelhand- und den Fingerknochen zusammen. Die Finger, ausgenommen der Daumen, haben drei Fingerknochen (Röhrenknochen). Der Daumen besitzt dagegen nur zwei Knochen. Das ... mehr
Fingerverrenkung (Finger-Luxation)Der Daumen besitzt zwei Fingerglieder, die vier anderen Finger drei Fingerknochen, die gelenkig miteinander verbunden sind. Die Verletzung dieser kleinen Fingergelenke bei einer Verrenkung (Luxation) können die Fingerendgelenke oder die Zwischenfingergelenke ... mehr
Fußgeschwüre und BeingeschwüreUmgangssprachlich wird vom „offenen Bein“ gesprochen, wenn es sich um ein Fuß- oder Beingeschwür ( Ulcus crusis ) handelt. Ursachen Venöse Geschwüre bilden die Mehrzahl aller Fuß- und Beingeschwüre. Diese treten am Knöchel, vornehmlich seiner Innenseite sowie ... mehr
Galvanisation (Gleichstromtherapie)Die Gleichstromtherapie, auch therapeutische Galvanisation genannt, ist ein Verfahren zur Behandlung von Erkrankungen und Schmerzen. Dabei kommt ein in gleicher Richtung fließender Strom gleichbleibender Intensität zur Anwendung. Er wird dem Körper über ... mehr
Gelenkspiegelung (Arthroskopie)Die Arthroskopie ist ein minimal invasives Verfahren, das heute seltener der Diagnostik, aber vor allem der Therapie von Gelenkerkrankungen dient. Minimal invasiv bedeutet, dass nur wenig Körpergewebe verletzt wird. Mithilfe einer kleinen Optik (Endoskop) kann ... mehr
Grafomotorisches TrainingGrafomotorisches Training ist das flexible und rhythmische Bewegen der Hände beim Schreiben und stellt einen komplexen psycho-motorischen Prozess dar. Wer sollte sich einem Grafomotorischen Training unterziehen? In der Regel sind Kinder und Jugendliche die ... mehr
Hallux Valgus (Ballengroßzehe)Die Ballengroßzehe, auch Hallux Valgus genannt, gehört zu den häufig vorkommenden Zehfehlstellungen. Betroffen ist der große Zeh, meist an beiden Füßen gleichzeitig. Der Hallux Valgus, auch bekannt unter der Bezeichnung Frostballen, entsteht durch das Knicken ... mehr
HammerzeheDie Hammerzehe ist eine häufige Diagnose, die als Fehlstellung der Zehen auftritt. Im Grundgelenk ist die Zehe überstreckt, während sie im Endgelenk gebeugt wird. Diese hammerartige Deformation gibt der Fehlbildung den Namen. Vielfach tritt diese Fehlstellung ... mehr
HelmtherapieUnter einer Helmtherapie wird die korrektive Behandlung von kindlichen Schädeldeformationen ( Plagiozephalus ) verstanden. Dazu wird dem Säugling ein Kopfhelm aufgesetzt, der über einen empfohlenen Zeitraum täglich getragen werden muss. Die Schädelverformungen ... mehr
HerzmuskelerkrankungenAufgabe des Herzmuskels ist es, durch Zusammenziehen (Kontraktion) Blut aus den Herzkammern in den Blutkreislauf zu pumpen. Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien) sind Veränderungen des Herzmuskels mit darauffolgenden Funktionsstörungen. Diese Veränderungen ... mehr
HochtontherapieDie Hochtontherapie ist eine neue Form der physikalischen Therapie. International patentiert ist ihre Wirkweise, zumindest theoretisch, wissenschaftlich belegbar. Die Hochtontherapie löst über bestimmte Frequenzen Schwingungen im menschlichen Körper aus, auch ... mehr
Hüftdysplasie bei Baby und KindBei der angeborenen Hüftdysplasie hat sich die Gelenkpfanne der Hüfte nicht ausreichend entwickelt. Der feste Halt des Hüftkopfs in der Gelenkpfanne ist deshalb nicht gegeben. Der Hüftkopf kann in schweren Fällen der Dysplasie aus der Hüftpfanne gleiten ... mehr
Hüftgelenk, künstlichDas künstliche Hüftgelenk (Endoprothese) ist ein Ersatz für Teile des Hüftgelenks oder das ganze Hüftgelenk bei Hüftgelenkserkrankungen wie der , einer Verschleißerkrankung aufgrund unterschiedlicher Ursachen. Haben vorzeitiger oder altersbedingter Verschleiß ... mehr
HüftverrenkungNormalerweise ist der Kopf des Oberschenkelknochens, der Hüftkopf, durch Bänder und Muskeln gut in der Hüftpfanne stabilisiert, sodass er nicht auskugelt. Die Hüftpfanne bildet über dem Hüftkopf ein Dach. Liegt jedoch eine angeborene Überdachungsstörung vor ... mehr
Iliosakralgelenk-Syndrom (ISG-Syndrom)Das Iliosakralgelenk ist ein von straffen Bändern fest in Form gehaltenes Gelenk, welches das Kreuzbein der Wirbelsäule mit dem Darmbein des Beckens verbindet. Diese Verbindung wird zwar als Gelenk bezeichnet, ist aber im Vergleich zu anderen Gelenken wie dem ... mehr
Infektionen an der HandUnter einer Paronychie verbirgt sich eine eitrige Infektion des Nagelwalles, wobei meist keine äußere Verletzung erkennbar ist. Panaritium ist ein Sammelbegriff für alle eitrigen Fingerinfektionen an der Handinnenseite. Dort können sich Eiterungen schnell ... mehr
InfektionskrankheitenInfektionskrankheiten werden durch krankmachende Erreger hervorgerufen. Dabei kann es sich um Viren, Bakerien, Pilze oder andere Kleinstlebewesen handeln. Manchmal genügt der Kontakt mit kleinsten Mengen, andernfalls können auch eine große Keimdosis und auch ... mehr
Jacobsonsche RelaxationstherapieBei der Jacobsonschen Relaxationstherapie wird durch willentliche An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand intensiver körperlich-geistiger Entspannung erreicht. Dieses Verfahren wird oft auch als progressive Muskelentspannung bezeichnet. In ... mehr
KahnbeinbruchDas Kahnbein ( Os scaphoideum ) ist einer von acht Handwurzelknochen und befindet sich zwischen der Speiche (Radius) und dem ersten Mittelhandknochen. Der Kahnbeinbruch tritt unter den Brüchen im Bereich der Handwurzelknochen am häufigsten auf. Er ist jedoch ... mehr
KarpaltunnelsyndromBeim Karpaltunnelsyndrom handelt es sich um eine Sensibilitätsstörung an der Hohlhand oder den Fingern, die durch eine chronische Kompression des sogenannten Nervus medianus entsteht. Ausgangspunkt des Karpaltunnelsyndroms ist der Karpaltunnel, eine zwei ... mehr
Kawasaki-Syndrom bei Baby und KindDas Kawasaki-Syndrom, auch als mukokutanes Lymphknotensyndrom bekannt, kommt vor allem in Industrienationen vor und betrifft meist Kinder unter fünf Jahren, wobei Ein- bis Zweijährige am häufigsten erkranken. Es handelt sich um eine Entzündung der kleinen und ... mehr
Kernspintomografie (Magnetresonanztomografie)Die Kernspintomographie ist eine moderne Schichtbilduntersuchung, mit deren Hilfe Schnittbilder angefertigt werden. Röntgenstrahlung spielt bei der Untersuchung keine Rolle. Der Untersucher erhält Schnittbilder, die wichtige Auskunft über Größe und ... mehr
KinesiologieDie Kinesiologie ist ein Diagnose- und Therapieverfahren aus der Alternativmedizin. Danach spiegeln sich seelische Probleme und gesundheitliche Beschwerden im Funktionszustand der Muskeln. Um diese Störungen zu diagnostizieren, bedient sich die Kinesiologie ... mehr
Klassische MassageMassagen gibt es wohl schon so lange, wie es die Menschheit gibt. Die klassische Massage ist möglicherweise die bekannteste physikalische Therapieform. Eine Therapie, in der der Körper durch die Hände des Therapeuten massiert, also durchgeknetet, gestrichen ... mehr
Knie - SeitenbänderrissDas Kniegelenk setzt sich aus den Enden des Oberschenkelknochens und des Unterschenkelknochens, dem Schienbeinkopf, der Kniescheibe und den beiden Menisken zusammen. Letztere sind halbmondförmige Knorpelscheiben zwischen Ober- und Unterschenkelknochen, welche ... mehr
KniearthtroseKniegelenksarthrose bezeichnet häufig vorkommende verschleißbedingte entzündliche Veränderungen im Kniegelenk, die zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen. Es finden sich Veränderungen an den Knorpelflächen gelenkbildender Knochen, die bis zur ... mehr
KniegelenkDas künstliche Kniegelenk (Endoprothese) ist ein Ersatz von Teilen des Kniegelenks oder des ganzen Kniegelenks bei Kniegelenkserkrankungen und Abnutzungserscheinungen aufgrund unterschiedlicher Ursachen. Haben vorzeitiger oder altersbedingter Verschleiß zu ... mehr
Kniegelenksverletzung (Kniebinnen-Trauma)Das Kniegelenk gehört zu den komplexesten Bereichen des menschlichen Bewegungsapparats. Und wenn es in Folge von Verletzungen – meist im Zuge einer sportlichen Betätigung – »in die Knie geht«, spielen deshalb oft gleich mehrere Faktoren eine Rolle. So auch ... mehr
Kniescheibenbruch (Patella-Fraktur)So unscheinbar dieses kleine, bewegliche Knochenstück oberhalb des Kniegelenks wirkt, so unverzichtbar ist es für die Streckfunktion des Kniegelenks und somit für das Gehen und Stehen. Denn die Patella (Kniescheibe) ist ein wichtiger Teil des Knies und seines ... mehr
Kniescheibenverrenkung (Patella-Luxation)Das Kniegelenk ist ein recht komplexes Gelenk. Es setzt sich zusammen aus den Enden des Ober- und Unterschenkelknochens, dem Schienbeinkopf, der Kniescheibe (Patella) und den beiden Menisken. Letztere sind halbmondförmige Knorpelscheiben zwischen Ober- und ... mehr
Knochen-SzintigrafieDie Knochen- oder Skelett-Szintigrafie ist eine nuklarmedizinische bildgebende Untersuchung, die die Stoffwechselaktivität im Knochen nachweist und so krankhafte Veränderungen erkennen lässt. Dies ist besonders bei Krebserkrankungen der Knochen selbst oder ... mehr
KnochenbiopsieKnochenbiopsie bedeutet die Entnahme von Knochenmaterial des harten Knochens. Die Knochenprobe lässt Hinweise auf verschiedene Knochenerkrankungen zu. Wie funktioniert die Knochenbiopsie? Die Entnahme von Knochenmaterial gehört zu den minimalinvasiven ... mehr
KnochenbrücheBei einer Fraktur (Knochenbruch) bricht der Knochen in zwei oder mehrere Fragmente und kann dabei auch verschoben werden. Ursachen Eine Fraktur kann verschiedenste Ursachen haben. Zum einen können äußere Gewalteinwirkung beziehungsweise erhöhte Belastung zum ... mehr
Knochendichte-Messung (Osteo-Densitometrie)Die Knochendichte-Messung (Densitometrie) ist eine , um den Mineralsalzgehalt der Knochen zu bestimmen. Feststellen lassen sich Veränderungen der Knochendichte und -stabilität sowie Veränderungen der Knochenstruktur. Die Strahlenbelastung ist gering. Wie ... mehr
Knochenentzündung und KnochenmarkentzündungBei der Knochenentzündung und Knochenmarkentzündung handelt es sich fast immer um eine bakterielle Infektion des Knochengewebes und/oder des Knochenmarks. Infektionen mit Viren oder Pilzen sind sehr selten. Je nachdem, welche Anteile des Knochens betroffen ... mehr
KnochenmarkbiopsieMit einer Knochenmarkbiopsie lassen sich kleine Proben vom inneren Bereich des Knochens entnehmen, um sie anschließend mikroskopisch zu untersuchen. Das Knochenmark dient unter anderem der Bildung von Blutzellen. Blutzellen sind die roten und weißen ... mehr
Knochenmarksentzündung bei Baby und KindDie Knochenmarkentzündung ( Osteomyelitis ) ist eine selten vorkommende Entzündung des Knochens und des Knochenmarks. Die gefährliche Erkrankung wird meist durch Bakterien ausgelöst. Es gibt zwei mögliche Entstehungsarten der Knochenmarkentzündung: Die ... mehr
Knorpelverletzung am KniegelenkDas Kniegelenk, welches das gesamte Körpergewicht trägt, ist ein sehr komplexes Gelenk, das zudem auch die höchste Belastung aushalten muss. Es setzt sich zusammen aus den Enden des Ober- und Unterschenkelknochens, dem Schienbeinkopf, der Kniescheibe (Patella) ... mehr
KopfortheseWird eine Kopforthese benötigt, ist mit einem Helmgewicht von 180 bis 220 Gramm die Akzeptanz der jungen Träger für eine Kopforthese überwiegend gut. Auch die kindliche Entwicklung wird weder gehemmt noch behindert. Das Schwitzen unter dem Helm wird mit einer ... mehr
Krafttraining- FitnessDie Muskulatur gehört zu den größten Organen des menschlichen Körpers. Ein Krafttraining widmet sich vor allem dem Muskelaufbau und -erhaltung. Unter Fitness wird im Allgemeinen eine gute körperliche Leistungsfähigkeit verstanden. Sie hat aber auch positive ... mehr
Krankengymnastik nach Mc KenzyDer therapeutische Anwendungsbereich umfasst insbesondere Erkrankungen der Wirbelsäule. Der neuseeländische Physio- und Manualtherapeut Robin McKenzie und das internationale McKenzie–Institut stehen hinter dem MDT-Konzept (Mechanische Diagnostik und Therapie ... mehr
Kreuzbandriss (hinten)Die Kreuzbänder dienen dazu, das Knie zu stabilisieren. Jedes Knie besitzt zwei Kreuzbänder, ein hinteres und ein vorderes Kreuzband. Der Name Kreuzband entstand, da die Bänder von der Mitte des Schienbeinkopfes überkreuzt zum Oberschenkelknochen verlaufen. ... mehr
Kreuzbandriss (vorne)Die Kreuzbänder dienen dazu, das Knie zu stabilisieren. Jedes Knie besitzt zwei Kreuzbänder, ein hinteres und ein vorderes. Der Name Kreuzband entstand, da die Bänder von der Mitte des Schienbeinkopfes überkreuzt zum Oberschenkelknochen verlaufen. Das vordere ... mehr
KreuzschmerzenRücken- oder Kreuzschmerzen kennt fast jeder Erwachsene. Plötzlich – etwa nach einer Bewegung wie Bücken, Drehen oder Heben –, aber auch ohne erkennbare Ursache einsetzende starke Schmerzen im unteren Rücken (Lendenwirbelsäule) nennt man auch Hexenschuss ... mehr
KurzwellentherapieDie Kurzwellentherapie zählt zu den Thermotherapien. Hochfrequenzen mit sehr kurzen Wellenlängen, oberhalb des Lang- und Mittelwellenbereiches, bewirken hierbei eine Wärmebildung im Gewebe und damit eine heilende Wirkung. Die Kurzwellen werden entweder durch ... mehr
KältetherapieDurch die Behandlung mit intensiver Kälte wird dem Körper örtlich thermische Energie entzogen. Das führt zu einer Verringerung von Stoffwechsel und Durchblutung in der behandelten Region. Ziel der Therapie ist eine Entzündungshemmung, eine Herabsetzung des ... mehr
LeistenbruchDer Leistenbruch entsteht durch eine Schwachstelle oder Lücke der Muskulatur (Bruchpforte). Durch diese können sich das Bauchfell – die innere Auskleidung des Bauchraums – mit verschiedenem Inhalt (Bruchinhalt) ausstülpen. Das Bauchfell bildet dann einen Sack, ... mehr
Leistenbruch bei Baby und KindDer entsteht durch eine Schwachstelle oder Lücke in der Muskulatur (Bruchpforte), durch die sich das Bauchfell, die innere Auskleidung des Bauchraums, mit verschiedenem Inhalt (Bruchinhalt) ausstülpen kann. Das Bauchfell bildet einen Sack, in dem sich Anteile ... mehr
Leukämie (Blutkrebs)Leukämien sind Krebserkrankungen des Knochenmarks, bei denen es zu einer massiven Vermehrung der Vorläuferzellen von weißen Blutkörperchen kommt, die für unser Abwehrsystem entscheidend sind. Dabei kommt es nicht nur zu einem Fehlen an intakten weißen ... mehr
LumbalpunktionDie diagnostische Lumbalpunktion ermöglicht die Entnahme von Nervenwasser (Liquor) im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die gewonnene Flüssigkeit lässt sich im Labor analysieren. Dabei können sich Hinweise auf Blutungen, akute oder chronische Entzündungen, ... mehr
MagnetfeldtherapieBei einer Magnetfeldtherapie wirkt ein kräftiges Magnetfeld auf den menschlichen Körper. Befürworter der Methode argumentieren, dass bereits viele alte Kulturen, wie zum Beispiel die alten Chinesen und Römer schon vor 2000 Jahren magnetische Steine zur Heilung ... mehr
Mastoiditis bei Baby und KindDie Mastoiditis ist eine bakterielle Knochentzündung, die sich an eine nicht ausgeheilte Mittelohrentzündung ( Otitis media ) anschließen kann. Von der Entzündung ist der sogenannte Warzenfortsatz ( Processus mastoideus ) des Schläfenbeins betroffen. Dieser ... mehr
Mausarm (RSI-Syndrom)Der Begriff Mausarm wird umgangssprachlich für Funktionsstörungen und Schmerzen insbesondere von Unterarm und Hand verwendet. Es kommt dabei zu kleinsten Gewebeverletzungen mit Narbenbildungen und dadurch zu einer Kraftminderung sowie Empfindungsstörungen, ... mehr
Meniskusverletzungen (Meniskusläsionen)Das Knie verfügt an der Innen- und Außenseite über je einen Meniskus. Diese haben innen die Form eines Halbmondes, außen sind sie runder. Man spricht von Innen- und Außenmeniskus. Die elastischen Faserknorpel können sich den Bewegungen der Kniegelenke ... mehr
MittelhandknochenbruchInsgesamt fünf Mittelhandknochen verbinden die Knochen der Handwurzel mit den Fingern. Die Mittelhand besteht aus dem Bereich der Handfläche. Der Übergang von der Mittelhand zum Fingerknochen heißt Mittelhandköpfchen. Den langen Bereich eines ... mehr
Morbus BechterewWer morgens nur schwer aus dem Bett kommt, weil sich der ganze Körper steif anfühlt, muss nicht direkt an Morbus Bechterew erkrankt sein. Der Verdacht liegt jedoch nahe, wenn: diese Bewegungseinschränkung regelmäßig auftritt, etwa um die 30 Minuten oder länger ... mehr
Morbus PagetMorbus Paget ist eine Störung des Knochenstoffwechsels. Dies kann örtlich auf einen Bereich des Skeletts beschränkt oder in mehreren Skelettbereichen der Fall sein. Dort findet dann ein ungleicher Auf- und Abbau von Knochensubstanz statt. Die sich daraus ... mehr
Morbus ScheuermannH.W. Scheuermann war ein dänischer Röntgenologe und Namensgeber dieser Wirbelsäulenerkrankung. Bei dieser Wachstumsstörung der Wirbelsäule bildet sich im Brustwirbelbereich ein Rundrücken aus. Er entsteht durch die Bildung von Keilwirbeln und den durch die ... mehr
Multiple Sklerose - VerlaufsformenEntzündungsherde im Nervensystem Bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) werden Nervensignale nicht mehr so gut weitergeleitet wie bei Gesunden, weil die Ummantelung der Nerven (Myelinscheide) durch Entzündungen zerstört wurde. Die Krankheit äußert sich bei ... mehr
Multiple Sklerose bei KindernMS – im Kindesalter eher selten Multiple Sklerose (MS) kann auch Kinder und Jugendliche betreffen, obwohl sie eigentlich eine Krankheit junger Erwachsener um das 30. Lebensjahr herum ist. Doch beginnt MS bei drei bis fünf Prozent der Betroffenen bereits vor ... mehr
MuskelschmerzenDer Mensch hat in seinem Körper über 650 Muskeln mit unterschiedlichen Funktionen und unterschiedlichem Trainingszustand. Im Prinzip kann jeder dieser Muskeln schmerzen – durch Überanstrengung, Fehlhaltungen und Fehlbelastung. Am häufigsten kommen Schulter-, ... mehr
Myelodysplastisches SyndromDas myelodysplastische Syndrom bezeichnet Knochenmarkserkrankungen, die manchmal auch schwelende Leukämie oder Präleukämie genannt werden. Dabei ist die Blutzellbildung im Knochenmark gestört. Das Knochenmark ist für die Bildung der verschiedenen Blutzellen ... mehr
OberarmbruchBei einem Bruch des Oberarmknochens (Humerus) handelt es sich um den Kopf des Oberarmknochens. Bricht der Knochen direkt unterhalb des Kopfes, nennt man das auch subkapitale Humerus-Fraktur. Der Kopf des Knochens ist im Verhältnis zum Schaft darunter groß und ... mehr
OberschenkelbruchDer Oberschenkelknochen (Femur) ist sehr stark, dennoch kann es in verschiedenen Bereichen des Knochens zu Brüchen kommen. Aufgebaut ist der Knochen aus einem langen Schaft, einem kurzen Hals und einer Kugel (Hüftkopf), die mit der Hüfte das Hüftgelenk bildet. ... mehr
OberschenkelhalsbruchDer Oberschenkelknochen (Femur) ist sehr stark, dennoch kann es in verschiedenen Bereichen des Knochens zu Brüchen kommen. Aufgebaut ist der Knochen aus einem langen Schaft, einem kurzen Hals und einer Kugel (Hüftkopf), die mit der Hüfte das Hüftgelenk bildet. ... mehr
Osteoporose (Knochenschwund)Bei Osteoporose oder auch Knochenschwund handelt es sich um eine Störung im Knochenstoffwechsel, bei dem Knochen stärker ab- statt aufgebaut werden. Knochen werden instabiler und brechen leichter. Im Alter häufen sich Brüche durch Osteoporose. Besonders ... mehr
PfefferminzeIn der Mythologie soll sich Hades, der Gott der Unterwelt, bei einem seiner seltenen Besuche in der oberen Welt in die wunderschöne Nymphe Minze verliebt haben. Dies rief jedoch die Eifersucht seiner Gattin, der Königin Persephone hervor. Sie verwandelte in ... mehr
PhysiotherapieDer Begriff Physiotherapie stammt von den griechischen Begriffen „Physis“ und "Therapie" ab, was so viel heißt, wie "dem Natürlichen dienen" oder "es heilen". Bis 1994 nannte man die Physiotherapie in Deutschland Krankengymnastik. Über aktive und passive ... mehr
Psoriasis-ArthritisDie Psoriasis-Arthritis ist eine Gelenkerkrankung bei Patienten mit Schuppenflechte. Die Schuppenflechte betrifft nicht nur Haut, Nägel und Haare, sondern bei einem Teil der Betroffenen entzünden sich auch die Gelenke. In bis zu zehn Prozent der ... mehr
Quadrizeps-Sehnen-RupturBei einer Quadrizeps-Sehnen-Ruptur ist die Verbindung zwischen Kniescheibe und Oberschenkelmuskel gerissen. Der Quadrizeps ist ein vierköpfiger Muskel und wichtigster Kraftüberträger beim Strecken des Kniegelenks . Seine Enden münden in einer Sehne, die sich ... mehr
Raynaud-SyndromDas Raynaud-Syndrom (Morbus Raynaud) ist eine Gefäßerkrankung, bei der es zu anfallsartigen Verkrampfungen der Muskulatur von kleinen Endarterien kommt (Vasospasmen). Typischerweise sind Hände und Füße betroffen. Es sind zwei Formen des Raynaud-Syndroms zu ... mehr
Reiter-SyndromUnter einem Reiter-Syndrom ist eine nicht-infektiöse Entzündung zu verstehen, die typischerweise Gelenke, Bindehaut und Harnröhre gleichermaßen betrifft (Urethritis, Konjunktivitis, Arthritis). Das Reiter-Syndrom entsteht bei etwa 3% der Bevölkerung nach einer ... mehr
Reizstromtherapie (Niederfrequente Therapie)Die Reizstromtherapie nutzt Stromimpulse zur Stimulation von Nervenfasern und Muskelkontraktionen. Die Wirkung hängt davon ab, wie lange und intensiv diese Stromimpulse einwirken. Das bekannteste bidirektionale Reizstromverfahren nennt sich  (Transkutane ... mehr
Rheumatoide ArthritisDie rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Man spricht auch von chronischer Polyarthritis. Sie gehört zu den am häufigsten vorkommenden entzündlichen Gelenkerkrankungen, etwa 800.000 Menschen in Deutschland sind betroffen, Frauen ... mehr
RippenbruchDer Brustkorb eines jeden Menschen setzt sich aus den Rippen, dem Brustbein und dem oberen Anteil der Wirbelsäule zusammen. Es gibt zwölf Rippenpaare auf jeder Seite, die vorn über Knorpel mit dem Brustbein verbunden sind und hinten knöchern mit der ... mehr
Rotatorenmanschettenruptur der SchulterDas Schultergelenk besteht aus drei Knochen: Schulterblatt ( Scapila ), Oberarmknochen ( Humerus ) und Schlüsselbein ( Klavikula ). Ein Mantel aus vier Muskeln verbindet den Oberarm mit dem Schulterblatt, die sogenannte Rotatorenmanschette. Die Ruptur der ... mehr
Röntgenuntersuchung (Röntgen)Eine Röntgenuntersuchung kann verschiedene Körpergewebe aufgrund der unterschiedlichen Durchlässigkeit für Röntgenstrahlung bildlich darstellen. Röntenuntersuchungen gibt es seit rund 100 Jahren, wobei die Technik heutzutage natürlich deutlich verändert ist ... mehr
SchleudertraumaDas Halswirbelsäulen (HWS)-Schleudertrauma ist eine Beschleunigungsverletzung der Weichteile, es wird deshalb auch Beschleunigungstrauma, HWS-Zerrung oder -Distorsion genannt. Dabei stimmen die nachweisbaren Verletzungen nicht immer mit der Angabe von ... mehr
Schlüsselbeinbruch (Klavikulafraktur)Das Schlüsselbein (Klavikula) ist der von außen fühlbare Knochen, der das Brustbein mit dem Schulterblatt verbindet. Unter dem Schlüsselbein verlaufen wichtige Nerven und Gefäße. Ursachen Der Bruch des Schlüsselbeins ist meist die Folge einer Verletzung . ... mehr
Schulterverrenkung (Schulterluxation)Die Schulterverrenkung ist eine Auskugelung (Luxation) des Oberarmkopfes aus der Schultergelenkpfanne. Der Kopf des Oberarmknochens (Humerus) kann teilweise oder ganz aus der Pfanne austreten. Ursachen Die Schulterverrenkung ist meist Folge eines Unfalls , zum ... mehr
Schädel-Hirn-TraumaAlle Verletzungen des Schädels, bei denen auch das Hirn beteiligt ist, werden als Schädel-Hirn-Trauma (SHT) bezeichnet. Dies kann sowohl bei Schädelprellungen als auch bei Schädelfrakturen der Fall sein. Grundsätzlich besteht im Zusammenhang mit einem ... mehr
SchädeldeformationDas Köpfchen eines Neugeborenen besteht zunächst aus einzelnen Schädelknochen, deren Zwischenräume (Wachstumsfugen) erst nach und nach zusammen wachsen. So schließt sich ein zentraler Schnittpunkt zwischen den Wachstumsfugen am Hinterköpfchen (kleine hintere ... mehr
ShiatsuShiatsu ist eine Körpertherapie, die in Japan entwickelt wurde. Sie ist aus der traditionellen chinesischen Massage (Tuina) entstanden und eine Kombination aus energetischer Körperarbeit und manuellen Behandlungsmethoden. Shiatsu ist also mehr als eine reine ... mehr
SkidaumenBeim Skidaumen handelt es sich um eine Bandverletzung (Bandruptur) der Hand. Das innere Seitenband des Daumengrundgelenks reißt ein oder sogar ab. Als Skidaumen wird die Erkrankung bezeichnet, weil es sich um eine typische Sportverletzung handelt, die häufiger ... mehr
SpeichenbruchEine distale Radiusfraktur, wie ein körperferner Speichenbruch bezeichnet wird, ist neben dem die zweithäufigste Frakturart. Am Speichenknochen kann es bei einer Fraktur entweder zu einem Bruch mit einer glatten Kante oder mit vielen kleinen Trümmern ... mehr
StrecksehnenverletzungIm Unterarm befinden sich zwei Strecksehnen, die sich über den Handrücken bis in die Finger ziehen. Sie sind eng mit einander verbunden, besonders die Sehnen des vierten und fünften Fingers. Geschützt werden diese Strecksehnen durch eine Umhüllung aus ... mehr
Stützgurte und Korsett"Stützkorsetts" ( ) sind starre Unterbekleidungsstücke, die eng am Körper anliegen und der Wirbelsäule und deren Muskulatur Halt verleihen. "Stützgurte" kommen bei schwerer körperlicher Arbeit zum Einsatz, etwa beim Heben schwerer Lasten. Die Gurte entlasten ... mehr
Systemische Lupus erythematodes bei Baby und KindDer SLE (systemischer Lupus erythematodes) ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, dass die körpereigene Abwehr gegen den Körper gerichtet ist. Die Krankheit ist eine Bindegewebserkrankung (Kollagenose) und gehört damit zum rheumatischen Formenkreis. Der ... mehr
TennisarmAuslöser für einen Tennisarm (Epicondylitis humeri radialis) ist meist eine Überbeanspruchung. Der Betroffene hat Schmerzen am äußeren Ellenbogen, weil die Muskeln von Fingern und Handgelenk an einer Knochen"nase" des Ellenbogens angelegt sind. Gelegentlich ... mehr
TENS (Transkutane Elektrische Nervenstimulation)TENS (Transkutane Elektrische Nervenstimulation) ist ein elektrisches Verfahren, das mit Hilfe von Wechselstromimpulsen Schmerzen lindert. Es gehört zu den Elektrotherapien . Wozu wird die Methode eingesetzt? Nerven werden im oder in der Nähe des ... mehr
Transplantation - Knochenmark und StammzellenEine Knochenmark- und Stammzelltransplantation ist eine Behandlungsmöglichkeit, die vor allem bei Blutkrebserkrankungen in Betracht kommt. Dabei wird das Knochenmark des Erkrankten ersetzt, indem er Knochenmark oder Blutstammzellen eines Spenders erhält, ... mehr
Ultraschall der BewegungsorganeDer Ultraschall der Bewegungsorgane ist eine schmerzlose Untersuchung von Gelenken, Muskeln und Bändern. Dabei lassen sich viele Veränderungen und Erkrankungen erkennen. Wie funktioniert der Ultraschall der Bewegungsorgane? Das Ultraschallgerät mit ... mehr
Ultraschall der SäuglingshüfteMit dieser Ultraschall-Untersuchung wird das Hüftgelenk auf mögliche Gehbehinderungen oder Verschleiß des Gelenks untersucht, um die Gefahr einer Hüftdysplasie frühzeitig zu erkennen. Bei der Hüftdysplasie ist die Gelenkpfanne nicht richtig ausgebildet, sodass ... mehr
Ultraschall-Untersuchung (Sonographie)Ultraschall-Untersuchungen, auch Sonografie oder Echografie, sind bildgebende Untersuchungsverfahren, bei denen sich mithilfe von Schallwellen Gewebe und Strukturen darstellen lassen. Es lassen sich vielfältige Veränderungen von Organen und anderen ... mehr
UltraschalltherapieUltraschall bewirkt im menschlichen Körper Wärme und Vibration. Dies hat einen schmerzlindernden Effekt. Außerdem wird die Zellregeneration unterstützt. Die Therapie mittels Ultraschall gehört als eine auch zu den Physikalischen Therapien. Der zur Therapie ... mehr
UnterarmbruchZu den Unterarmknochen gehören die Elle ( Ulna ) und die Speiche ( Radius ). Die stärkere feststehende Elle liegt in Richtung des kleinen Fingers. Die dünne Speiche liegt daumenwärts und ist insofern beweglich, als dass sie sich bei Drehbewegungen der Hand um ... mehr
UnterschenkelbruchIm Unterschenkel eines Menschen befinden sich zwei Röhrenknochen. Das stärkere Schienbein ( Tibia ) trägt die Hauptlast und wird vom Wadenbein ( Fibula ) unterstützt. Der Bruch beider Knochen ist ein Unterschenkelbruch. Da sich an der Vordersteite des ... mehr
UnterwasserdruckstrahlmassageDie Unterwasserdruckstrahlmassage ist sowohl Massage, als auch eine Form der Wassertherapie (Hydrotherapie). Häufig wird sie mit der einfacheren Behandlungsmethode der Unterwassermassage verwechselt. Wozu dient die Anwendung? Zur muskulären Entspannung und ... mehr
WundroseDie Wundrose (Erysipel) ist eine durch Bakterien verursachte Infektion der Haut, die in tiefere Gewebe wie Unterhaut und Muskeln übergreift. Die Infektion entsteht nach Kontakt einer oft nur kleinen Hautverletzung mit Bakterien. Zunächst bildet sich eine ... mehr
WärmetherapieBei einer Wärmetherapie wird dem Körper über einen bestimmten Zeitraum gezielt Wärme zugeführt. Wann ist eine Wärmetherapie sinnvoll? Bei muskulären Verspannungen, (Myalgien) Bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (zum Beispiel oder chronische ) ... mehr
YogaDer Begriff Yoga kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Verbindung, Vereinigung und Methode“. Er ist ein Sammelbegriff für eine große Anzahl an Trainingsfolgen für Körper, Geist und Seele und steht für eine ganzheitliche Lebensphilosophie. Die Ergebnisse des ... mehr
ZentrifugalmassageDie Zentrifugalmassage verbindet Massagegriffe - unter Benutzung von Seife - und spezielle Bewegungen miteinander. Wann wird sie angewendet? Überwiegend bei Menschen mit Erkrankungen im Bereich des Schultergelenkes Bei Armbeschwerden, wie der steifen Schulter ... mehr

Artikel zum Thema Muskeln und Knochen

Gewicht reduzieren für gesunde Knie

Meist kommt es im Rahmen von Unfällen unter Krafteinwirkung zu Knieverrenkungen. Laut Experten macht Übergewicht dafür besonders empfänglich. Auch Komplikationen kommen ...

E-Zigaretten könnten Embryos schaden

E-Zigaretten werden häufig  als gesundheitsfreundliche Alternative zum Rauchen betrachtet. Sie könnten aber ungeborenem Leben schaden, ergaben Untersuchungen an Tieren. Gesichtsdefekte ...

Späte Operation, mehr Komplikationen

Wer spät abends oder nachts operiert werden muss, trägt – verglichen zu am Tag Operierten – ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Nachts kommt es oftmals vor allem zu Notfalloperationen ...

Steifer Rücken? Ursachen unklar

Der Rücken schmerzt, die Bewegungsfähigkeit ist eingeschränkt, der Rücken ist "steif". Was das bedeutet, untersuchten US-Forscher und kommen zu dem Schluss: Es handelt sich um ein Gefühl ...

Chronische Migräne: Kiefergelenk oftmals beteiligt

Wer unter chronischer Migräne leidet, sollte sich möglicherweise auf Probleme mit den Kiefergelenken untersuchen lassen, finden Forscher heraus. Fehlregulationen im Bereich des Kiefergelenks können Migräne ...

Rotwurzelsalbei gegen Osteoporose

Der auch in der traditionellen chinesischen Medizin verwendete Rotwurzelsalbei könnte eine wirksame Therapie der Osteoporose darstellen, so Forscher. Die Pflanze bewahrt vor Knochenverlust ...

Muskelkraft: Frauen haben mehr Ausdauer

Männer sind größer und stärker, das bezweifelt kaum jemand. Groß und stark sagt aber wenig über die Ausdauer aus, so Wissenschaftler. Sie finden heraus, dass Frauen in der Ausdauer punkten ...

Stoff aus Darmbakterien verjüngt

Eine Substanz aus Darmbakterien, die auch in Brokkoli und Kohl vorkommt, könnte die Vitalität steigern und für ein längeres gesundes und aktives Leben sorgen. Der Stoff, der Jugend verspricht ...

Pille senkt Rheumarisiko

Die langjährige Einnahme der Antibabypille könnte Frauen vor Rheuma schützen, fanden Wissenschaftler heraus. Das geringste Risiko könnten Frauen aufweisen, die sieben Jahre und mehr auf die Verhütungsmethode ...

Rheuma: Gefährdete Berufsgruppen

Verschiedene Berufsgruppen tragen offenbar ein erhöhtes Risiko, Rheuma zu entwickeln. Vermutlich spielen Schadstoffe in der Luft eine Rolle. Genau geklärt sind die Ursachen aber nicht ...

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: