Yoga

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Yoga

Der Begriff Yoga kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Verbindung, Vereinigung und Methode“. Er ist ein Sammelbegriff für eine große Anzahl an Trainingsfolgen für Körper, Geist und Seele und steht für eine ganzheitliche Lebensphilosophie. Die Ergebnisse des Yoga konnten in verschiedenen Untersuchungen bestätigt werden.

Für wen ist Yoga geeignet?

Yoga kann von Jung und Alt gleichermaßen praktiziert werden:

  • Für einen gelasseneren Alltag und körperliches Wohlbefinden
  • Zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Zur Stressbewältigung
  • Zum Entkrampfen verspannter Körperregionen
  • Zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit und der allgemeinen Fitness
  • Zur geistigen (im Sinne von spirituellen) Entwicklung und zur Steigerung des Lebensgefühls
  • Zum Kräftigen der Rumpfmuskulatur und für die Gelenkigkeit des gesamten Körpers.

Was ist im Vorfeld zu beachten?

Bei akuten Schmerzen wird davon abgeraten, mit Yoga zu beginnen. Auch sollten Menschen mit krankheitswertigen psychischen Störungen die Aufnahme eines Yogatrainings mit dem behandelnden Mediziner oder Psychologen abstimmen. Wer mit Yoga beginnt, sollte dies unter fachkundiger Anleitung tun, da bereits das Einüben von geringfügig fehlerhaften Yogastellungen bestehende Rückenprobleme verstärken oder sogar neue auslösen kann.
Nach dem Berufsverband der Yogalehrenden (BDY) sollte ein guter Lehrer mindestens 25 Jahre alt, eine fähige und gefestigte Persönlichkeit sein und eine zwei- bis dreijährige Yogalehrer-Ausbildung hinter sich haben.

Neue oder aus alten Formen abgeleitete Yogaformen sind:

  • Power-Yoga
  • Luna-Yoga
  • Integrales Yoga
  • Hormon-Yoga
  • Ashtanga-Yoga
  • Yoga Therapie
  • Yoga Reisen.

Wie wird Yoga ausgeübt?

Üblicherweise dauert eine Yogastunde 1,5 Zeitstunden und enthält allgemein folgende Elemente:
  • Entspannungsübungen
  • Yogastellungen (Asanas)
  • Atemtechniken (Pranayama)
  • Meditation zur Konzentration, Bewusstseinserweiterung und Kontemplation.
Die besondere Wirkung der Yoga Asanas basiert auf dem steten Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung. Sie werden in einer Reihenfolge ausgeführt, die systematisch möglichst alle Körperregionen anspricht. Yoga kann in verschiedenen Formen praktiziert werden. Es gibt Formen, die das Körpertraining betonen (das bei uns gängige Hatha - Yoga), während andere Formen geistige und/oder seelische Ausrichtung haben.
In welchen Ausmaß die einzelnen Bestandteile in einer Yogastunde zur Anwendung kommen, hängt vom jeweiligen Ziel und der jeweiligen Yogaform (Hatha, Jnana, Bakti) ab.

Was ist im Anschluss an eine Yogastunde zu beachten?

Nach einer Yogastunde sollte etwas Zeit sein, um sich wieder in der Alltagswelt einzufinden. Viele Menschen empfinden ein stark ausgedehntes oder subtiles Bewusstsein. Für den Anfänger empfiehlt es sich ein- bis zweimal pro Woche. Wer die harmonisierenden und stärkenden Wirkungen des Yogas voll ausschöpfen möchte, kann täglich morgens und abends Yoga praktizieren.

Alternativen zu Yoga

Eine Yogatherapie

ist eine neu entwickelte Therapieform auf der Basis von traditionellem Yoga und den Erkenntnissen aus der westlichen Medizin. Atmungstechniken, Entspannung/Meditation und Yogastellungen werden hierbei auf konkrete Beschwerden abgestimmt.
Die Yogatherapie kann eine sinnvolle Ergänzung zu einer medizinischen Behandlung sein. Oft wird sie durch eine spezielle Diät, die yogische Ernährung, ergänzt und mit Ayurveda (indische Naturheilkunde) kombiniert. Sie kann sowohl in Einzelsitzungen, als auch im Kleingruppenunterricht erfolgen.  

Weitere Methoden und Übungssysteme mit ähnlichen Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden sind:
  • Autogenes Training: dient hauptsächlich der Entspannung und verläuft ohne körperliches Training
  • Tai-Chi: eine sanfte und ganzheitliche chinesische Methode für das Körper und Geistestraining
  • Qigong: eine meditative Technik zur Kultivierung von Bewusstsein und Körper.

Kosten zu Yoga

Die einzelne Yoga - Stunde in einer Gruppe kostet in der Regel zwischen 10.- und 20.- Euro. Monats- und Zeitkarten ermöglichen Rabatte. Zum Teil werden Yogakurse auch von den Gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Es hängt davon ab, ob der Anbieter von den Krankenkassen anerkannt ist. Auch Private Krankenkassen erstatten anteilig Yogakurse, sofern dies tariflich vereinbart ist. Bei Yogastunden, die spezielle Anliegen umsetzen oder länger dauern, variieren die Preise von 25.- bis 250.- Euro.

Daten/Fakten zu Yoga

Hintergrund

Die Ursprünge liegen im alten Indien. Yoga gehört zu den ältesten Wissenschaften mit einer ganzheitlichen Betrachtung des Menschen. In unseren Breitengraden hat seit einigen Jahrzehnten zunächst das überwiegend körperbezogene Hatha-Yoga wachsendes Interesse gefunden, da es bei den vielfältigsten Symptomen unterstützend sein kann und allgemein die Fitness und das Lebensgefühl zu steigern vermag. Der geistige Aspekt des Yogas blieb eher im Hintergrund.
In Indien wird Yoga fast ausschließlich als ein Weg zur Erleuchtung angesehen und als eine Lebensform beschritten, die zur Befreiung von der konditionierten (abhängigen) Natur des Geistes führen soll, und damit zum Ende allen Leidens.
Yoga ist nicht mit Religion zu verwechseln, sondern ist ein geistig-körperliches Training. Praktizierende sind von der Systematik des Yogas überzeugt, da die Auswirkungen deutlich spürbar sind.

Yoga in Deutschland

Rund fünf Millionen Menschen betreiben regelmäßig bei den über 20.000 Yogalehrern Yoga – Tendenz steigend.

Die wichtigsten Yoga-Formen

  • Hatha-Yoga: „Hatha“ heißt Kraft, Ausdauer, Energie. Es steht für bestimmte Körper- und Atemübungen und ist die Form, die im Westen allgemein unter Yoga verstanden wird
  • Bhakti-Yoga: Bhakti ist die Liebe zu Gott und sie wird gelebt, indem man ihm dient. Oft auch in Form von absoluter Hingabe an den Guru oder Lehrer, der als Gott in Form angesehen wird
  • Jnana-Yoga: „Jnana“ bedeutet in Sanskrit Wissen und Erkenntnis und ist damit der Weg der Erkenntnis (der höchsten Wahrheit)
  • Karma-Yoga: Ist eine Art „selbstloser Dienst“, in dem Bemühen, das Ego (im Sinne des Eindrucks eines getrennten, unabhängigen Selbst) zu überwinden, beziehungsweise den negativen Auswirkungen der eigenen, oft unbewussten Handlungen etwas entgegenzusetzen und so günstige Bedingungen für die Entwicklung der Seele zu schaffen
  • Kriya-Yoga: Auch eine sehr alte und ganzheitliche indische Übungsmethode mit Schwerpunkt auf der Geistesschulung.
  • Kundalini-Yoga: Hierbei wird versucht, die Energie zu erhöhen, die im Becken oder am unteren Ende der Wirbelsäule (Kundalini) verortet wird.

Links zu Yoga

Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e. V.
Ordentliches Mitglied der Europäischen Yoga-Union (EYU)
Jüdenstraße 37
37073 Göttingen
Tel: 0551 - 797 744-0
Fax: 0551 - 797 744-66
http://www.yoga.de

Weiterführende Informationen über moderne und kombinierte Methodiken wie Yoga integral, Therapie mit Yoga und Yoga Reisen unter: http://www.soulcreatives.de
Autor: Koll, Livia12.01.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: