Therapien - Nieren & Harnwege

Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Therapien zu den Themen Nieren und Harnwege. Details zu Methoden, Alternativen und Kosten. Nutzen Sie auch die Inhaltssuche für einen bestimmten Suchbegriff.
BirkenblätterDie Birke, die im Volksmund auch Hängebirke, Hexenbesen, Moorbirke, Maibaum oder Frühlingsbaum genannt wird, ist ein typischer Baum des Nordens. Sie wächst nicht nur in gemäßigten Breiten, sondern bis hoch in den Norden der skandinavischen Länder. Im ... mehr
BrennesselFast jeder kennt die Brennnessel, die bei Kontakt sofort ein unangenehmes Brennen auf der Haut auslöst. Deshalb wird sie gerne gemieden, obwohl sie alle Beachtung verdient hätte. Die Brennnessel ist nämlich die beste blutreinigende und zugleich blutbildende ... mehr
BärentraubeDie Bärentraube besitzt durch das enthaltene antibiotisch wirkende Arbutin eine stark entzündungshemmende Wirkung. Deshalb haben unsere Vorfahren die Blätter gerne auf offene Wunden gelegt, um die Heilung zu beschleunigen. Ihr Haupteinsatzgebiet ist jedoch der ... mehr
BärlappDer Bärlapp entfaltet seine Hauptwirkung bei Blasenentzündungen, bei Hautleiden und Stoffwechselerkrankungen. Wirkung Heilwirkung entfalten sowohl die Sporen als auch das Kraut (Achtung: leicht giftig!) selbst. Beides gilt als: harntreibend ... mehr
Dialyse (Blutwäsche)Dialyse bedeutet übersetzt „Auflösung“ und ist ein Verfahren zur Blutreinigung, wenn die Nieren des Menschen nicht mehr ausreichend funktionieren (akutes oder chronisches Nierenversagen). Die Aufgabe der Niere ist es, Abfallstoffe aus dem Blut zu filtern und ... mehr
EisenkrautDer Name Eisenkraut kommt von seinem Einsatz bei Verwundungen durch eiserne Waffen in der Antike. Heute ist das Eisenkraut weniger bekannt, zu Unrecht, denn neueste pharmakologische Untersuchungen bestätigen die guten wundheilenden Eigenschaften. Daneben kann ... mehr
GoldruteDiese seit dem Altertum bekannte Heilpflanze gilt als eines der besten Nieren- und Blasenmittel in der Naturheilkunde. Die Pflanze erfreut im Spätherbst an Waldränder, Wassergräben, abgeholzten Waldplätzen und Böschungen mit einem üppig leuchtenden Gelb ihrer ... mehr
Homöopathie - Anwendung und WirksamkeitFast alle Homöopathieformen arbeiten nach dem sogenannten "Ähnlichkeitsprinzip". Es geht davon aus, dass der Einsatz homöopathischer Mittel bei gesunden Menschen zu Auffälligkeiten führt, die bei daran Erkrankten Heilung bewirken. Ein Beispiel: Verursachte ein ... mehr
JohanniskrautDas Johanniskraut wurde bereits vor über 2000 Jahren als Mittel gegen somatische und psychische Leiden eingesetzt. Es ist das bewährteste pflanzliche Antidepressivum. Als eine bekannte typische Mitsommerheilpflanze hat sie ihren Namen vom Johanni-Tag am 24. ... mehr
KürbissamenVor etwa 400 Jahren kam der Kürbis aus Amerika nach Europa. Seitdem hat er einen festen Platz sowohl in der Heilkunde als auch in unseren Gärten und Küchen. Als Heilpflanze wird der Kürbis, der im Volksmund auch Plumpers, Kerwes, Plutzer oder Ölkürbis genannt ... mehr
LasertherapieDie Laserbehandlung ist eine Therapie mit hochenergetischem Laserlicht. Physikalische Eigenschaften bestimmen die Wirkung im Körpergewebe. Mit Lasergeräten hoher Intensität lässt sich Gewebe schneiden, abtragen oder veröden. Daneben hat die Lasertherapie ... mehr
MaisDass der Mais ( Zea Mays ) eine Heilpflanze ist, ist gemeinhin wohl wenig bekannt. Es geht bei der heilkräftigen Wirkung auch nicht um den Maiskolben selbst, sondern um die zur Blütezeit aus den Blattscheiden fadenförmig heraushängenden Maishaare ( Maydis ... mehr
SauerkleeKaum eine andere Pflanze erträgt tieferen Schatten als der Waldsauerklee. Überall in humusreichen Laub- und Nadelwäldern bedeckt er mit seinen hellgrünen Blättern und den zarten, weißen Blüten teppichartig den Waldboden. Im Volksmund wird er auch Hasenklee, ... mehr
Gelbe-TaubnesselDie Taubnessel, mit anderen Namen auch als Bienensaug, Blumennessel, Kuckucksnessel oder nach Hildegard von Bingen auch "Kraut der lächelnden Mutter" genannt, ist eine hervorragende Heilpflanze, die vor allem in der Frauenheilkunde, bei Blasen- und ... mehr
Weidenröschen-kleinblütigDas Weidenröschen mit seinen 20 Unterarten stammt aus der Familie der Nachtkerzengewächse und ist in ganz Europa anzutreffen. Im Volksmund wird es auch als Feuerkraut, Waldröschen, Antinskraut oder Froweblüemeli bezeichnet. In den letzten Jahren wurde die ... mehr

Artikel zum Thema Nieren und Harnwege

Koffein hilft Nierenpatienten

Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz sollten vielleicht häufiger ein oder zwei Tassen Kaffee mehr am Tag trinken. In einer Studie wiesen Patienten mit dem höchsten Koffeinkonsum die größten ...

Schwangerschaft: Alkohol kann immer schaden

Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann in jeder Menge dem Nachwuchs schaden, so britische Wissenschaftler. Auch wenig oder moderater Alkoholkonsum sollten schwangere Frauen unbedingt vermeiden ...

Geburtssaison beeinflusst Depressionsrisiko

Depressionen bei Müttern nach einer Geburt werden offenbar von der Saison beeinflusst, in der das Kind geboren wurde. Bei Geburten in Sommer und Herbst besteht einer Studie zufolge ein ...

Schamgefühle hindern an Behandlung

Über Hämorrhoiden, Herpes, Verstopfung oder Inkontinenz redet kaum jemand gerne. Viele Menschen suchen sich deshalb auch keine Hilfe, wenn sie sich ihrer Gesundheitsstörung schämen ...

Marathonlauf geht auf die Nieren

Wer einen Marathon läuft, belastet seine Nieren stark, ergab eine aktuelle Studie. Untersuchungen zeigten, dass die meisten Läufer bereits die Kriterien des Frühstadiums eines akuten Niereversagens erfüllen ...

Scheidenbakterium fördert Harnwegsinfekte

Besonders sexuell aktive Frauen neigen zu wiederholten Harnwegsinfektionen. Meist sind Darmbakterien die Ursache. Bakterien aus der Scheide aber könnten den Weg bereiten und zu gefährlichen ...

Senioren: Weniger Salz für ruhigere Nächte

Ist bei älteren Menschen der Nachtschlaf durch häufige Toilettengänge gestört, kann es helfen, den Salzkonsum zu reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommen japanische Forscher ...

Proteinmangel setzt Nieren zu

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist die Filterfunktion der Nieren je nach Schwere der Nierenschwäche unterschiedich stark eingeschränkt. Forscher identifizierten jetzt ein Protein ...

Eiweiß im Urin als Hinweis auf Demenzrisiko

Menschen, bei denen Protein im Urin nachweisbar ist, haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko, Probleme mit dem Denken und dem Gedächtnis zu entwickeln. Darauf deuten Studien zum Thema hin ...

Verstopfung begünstigt Nierenkrankheit

Verstopfung und damit zusammenhängende Beschwerden sind weit verbreitet. Forscher finden heraus, dass das Verdauungsproblem das Risiko für eine Erkrankung der Nieren erhöht ...

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: