Therapien - Naturheilkunde

Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Therapien zum Thema Naturheilkunde. Details zu Methoden, Alternativen und Kosten. Nutzen Sie auch die Inhaltssuche für einen bestimmten Suchbegriff.
AkupunkturDie Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und wird in der Regel als Regulationstherapie angewendet. Andererseits kann mit der Akupunktur aber auch einfach nur symptomatisch behandelt werden. Sie kann bei akuten und ... mehr
Akupunktur - Anwendung und WirksamkeitGrundlegendes über die Wirkungsprinzipien der Akupunktur Yin und Yang als polare Kräfte des Universums sind in der Akupunktur von besonderer Bedeutung. Ein Zuviel an männlicher und positiver Yang-Energie gilt als Überfunktion, ein Zuwenig als Unterfunktion. ... mehr
AlantDer Alant, der im Volksmund auch Brustalant, Darmwurz, Großer Heinrich oder Helenenkraut genannt wird, hat sein Hauptanwendungsgebiet bei Erkrankungen der unteren Atemwege und bei Husten. Durch seine ätherischen Öle wirkt er schleimlösend, das Abhusten wird ... mehr
AloeAloe vera, auch unter dem volkstümlichen Namen Wüstenlilie bekannt, wird in ihrer arabischen Heimat schon über 6000 Jahre als Heilpflanze hoch geschätzt. Im mitteleuropäischen Raum wird sie seit etwa 1930 für Heilzwecke verwendet. Nach der Jahrtausendwende ... mehr
AngelikaDie Angelika, die im Volksmund auch Echte Engelwurz, Brustwurz, Heiligenbitter oder Zahnwurzel genannt wird, ist eine alte, nordische Heilpflanze. Forschungen ergaben, dass die Wurzeln zwölf entzündungshemmende, zehn muskelentspannende und fünf ... mehr
AnisDie ursprüngliche Heimat des Anis ist Asien und die südöstlichen Mittelmeerländer. Heute kommen die gehaltreichen Anisqualitäten vor allem aus Spanien und Italien. Bei uns ist er in Gärten zu finden, selten jedoch als wilde Pflanze in freier Natur. Seine ... mehr
AmikaDie Arnika ist eine sehr wirkungsvolle Heilpflanze, die heute vor allem äußerlich als Tinktur verwendet wird. Seltene allergische Reaktionen auf Arnika haben dazu geführt, dass sie häufig verdünnt wird und bei innerlicher Anwendung mit Bedacht zu benutzen ist. ... mehr
AromatherapieDie Aromatherapie nutzt Duftstoffe (Aromen) zur Behandlung von körperlichen und psychischen Befindlichkeitsstörungen. Heilung durch Aromen In vormoderner Zeit war noch ein reichhaltiges Wissen über die vielfältigen Pflanzenwirkstoffe vorhanden, die im ... mehr
AtemtherapieEs gibt verschiedene athemtherapeutische Maßnahmen. Vielen ist gemeinsam, das Auf und Ab des eigenen Atems besser kennenzulernen und zu beobachten. Dies geschieht eher auf passive Weise, ohne willentlich auf den natürlichen Atemrhythmus einzuwirken. Es gibt ... mehr
Australisches TeebaumölDen Namen Teebaum ( Melaleuca alternifolia ) erhielt die Pflanze im 18. Jahrhundert, als Captain Cook auf einer seiner Forschungsreisen nach Australien die Blätter zur Teezubereitung nutzte: es entstand ein wohlschmeckendes und erfrischendes Getränk. Das ... mehr
Autogenes TrainingAutogenes Training ist eine Entspannungsmethode, die helfen soll, den Körper in tiefe und körperlich spürbare Ruhe zu versetzen. Sie besteht aus Konzentrationsübungen, mit deren Hilfe Körperbereiche beeinflusst werden, die nicht dem eigenen Willen unterliegen. ... mehr
BachblütentherapieUm 1930 entwickelte der Engländer Edward Bach eine Therapie, die als Bachblütentherapie bekannt wurde. Diese alternative Therapieform versucht, durch die Einnahme von Blütenessenzen heilsame Wirkungen zu erzielen. Bach beschrieb insgesamt 38 Bachblüten, davon ... mehr
BaldrianDer Gemeine Baldrian, der im Volksmund auch Katzenkraut, Dreifuß, Mondwurzel oder Balderbracken genannt wird, wurde schon vor Jahrhunderten nicht nur im antiken Griechenland oder in Rom als Heilpflanze geschätzt – auch viele bekannte Heilkundige wie ... mehr
BasilikumDas Basilikumkraut, das im Volksmund auch Königskraut (griech. basilikos = königlich), Hirnkraut, Josefskräutlein oder Krampfkräutel genannt wird, hat eine tausende Jahre alte Tradition. So kann diese Heilpflanze eben viel mehr als nur Speisen wunderbar ... mehr
Beinwurz-BeinwellIm Volksmund wird diese Heilpflanze auch Beinheil, Beinwurz, Schwarzwurz, Kuchenkraut, Milchwurz, Schmalwurz, Speckwurz, Wilder Comfrey, Hasenlaub, Himmelsbrot, Honigblum oder Wallwurz genannt. Sie zählt zu den unentbehrlichsten und besten Kräutern, die die ... mehr
BirkenblätterDie Birke, die im Volksmund auch Hängebirke, Hexenbesen, Moorbirke, Maibaum oder Frühlingsbaum genannt wird, ist ein typischer Baum des Nordens. Sie wächst nicht nur in gemäßigten Breiten, sondern bis hoch in den Norden der skandinavischen Länder. Im ... mehr
BrennesselFast jeder kennt die Brennnessel, die bei Kontakt sofort ein unangenehmes Brennen auf der Haut auslöst. Deshalb wird sie gerne gemieden, obwohl sie alle Beachtung verdient hätte. Die Brennnessel ist nämlich die beste blutreinigende und zugleich blutbildende ... mehr
BärentraubeDie Bärentraube besitzt durch das enthaltene antibiotisch wirkende Arbutin eine stark entzündungshemmende Wirkung. Deshalb haben unsere Vorfahren die Blätter gerne auf offene Wunden gelegt, um die Heilung zu beschleunigen. Ihr Haupteinsatzgebiet ist jedoch der ... mehr
BärlappDer Bärlapp entfaltet seine Hauptwirkung bei Blasenentzündungen, bei Hautleiden und Stoffwechselerkrankungen. Wirkung Heilwirkung entfalten sowohl die Sporen als auch das Kraut (Achtung: leicht giftig!) selbst. Beides gilt als: harntreibend ... mehr
BärlauchIm Frühjahr gibt es Waldgebiete, die stark nach riechen. Dort wächst der Bärlauch, auch Wilder Knofel, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch oder Ränsel genannt. Er wirkt wie ein pflanzliches Antibiotikum, hilft bei Bluthochdruck und Arteriosklerose und ... mehr
EhrenpreisDer Ehrenpreis wird im Volksmund auch Allerweltsheil, Grundheil, Männertreu, Köhler- oder Schlangenkraut genannt und wurde im Mittelalter als weit verbreitetes Volksheilmittel verwendet. Sein Hauptanwendungsgebiet ist neben vielen anderen Heilwirkungen die ... mehr
EisenkrautDer Name Eisenkraut kommt von seinem Einsatz bei Verwundungen durch eiserne Waffen in der Antike. Heute ist das Eisenkraut weniger bekannt, zu Unrecht, denn neueste pharmakologische Untersuchungen bestätigen die guten wundheilenden Eigenschaften. Daneben kann ... mehr
EnzianwurzelDer Enzian, unter anderem auch Bitterwurz, Darmwurzen, Bergfieberwurzel oder Hochwurzel bekannt, wird bereits seit dem Altertum als eine der bittersten Heilpflanzen überhaupt sehr geschätzt. Sein Name Gentiana ist auf den illyrischen König Gentis im Altertum ... mehr
FenchelDer Fenchel bietet uns drei nutzbringende Pflanzenteile an: Seine samenähnlichen Früchte und die Wurzel werden in der Heilkunde eingesetzt, während die sich bei manchen Sorten entwickelnde Knolle als Gemüse in der Küche findet. Alle Teile dieses großen ... mehr
FrauenmantelTraditionell ist das Haupteinsatzgebiet des Frauenmantels die Frauenheilkunde. Dies begründet sich unter anderem in seinen Pflanzenhormonen, die dem weiblichen Progesteron ähneln. Dadurch und durch seine entkrampfende Wirkung kann diese Heilpflanze ... mehr
Gemeine-NachtkerzeDie Gemeine oder Gewöhnliche Nachtkerze, die im Volksmund unter anderem auch Eierblume, Gelbe Rapunzel, Abendblume oder Stolzer Heinrich genannt wird, kam erst im 17. Jahrhundert aus Amerika zu uns. Während sie dort seit je als Heilpflanze genutzt wurde, hatte ... mehr
GingkoWie keine andere Pflanze ist der Ginkgo fähig, die Durchblutung unseres Gefäßsystems zu fördern und unser Gedächtnis zu stärken. Er kann deshalb gegen eine ganze Reihe von Zivilisationskrankheiten eingesetzt werden. Wirkung durchblutungsfördernd antioxidativ ... mehr
GinsengDer Ginseng, auch bekannt als Kraftwurzel, Menschenwurzel, Götterwurzel oder Wurzel des Lebens, ist in Ostasien und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wohl seit Jahrtausenden die bedeutendste Arzneipflanze überhaupt. Die Wurzel stärkt den ganzen ... mehr
GoldruteDiese seit dem Altertum bekannte Heilpflanze gilt als eines der besten Nieren- und Blasenmittel in der Naturheilkunde. Die Pflanze erfreut im Spätherbst an Waldränder, Wassergräben, abgeholzten Waldplätzen und Böschungen mit einem üppig leuchtenden Gelb ihrer ... mehr
HeidelbeerenDie Heidelbeere, die auch Blaubeere, Bickbeere, Mostbeere oder Schwarzbeere genannt wird, wurde zuerst von der Heiligen Hildegard von Bingen als Heilpflanze erwähnt. Der Hauptwirkstoff der Heidelbeere ist die Gerbsäure, die ihre Wirkung infolge der besonderen ... mehr
HirtentäschelDas dünne und unscheinbare Hirtentäschelkraut wird im Volksmund auch Blutkraut, Gänsekresse, Beutelschneider, Burenschinken, Herzelkraut, Kochlöffel, Schülersäckel oder Taschendieb genannt. Durch ihr reichhaltiges Vorkommen wird diese wertvolle Heilpflanze oft ... mehr
HolunderUm den Holunder, der im Volksmund auch Deutscher Flieder, Hollerbusch, Holder oder Aalhorn genannt wird, ranken sich unzählige Mythen und Legenden. Die alten Germanen beispielsweise waren der Auffassung, der Holunder sei der Lieblingsbaum ihrer Hausgöttin ... mehr
HomöopathieHomöopathie ist die Bezeichnung für eine alternative medizinische Behandlungsmethode, die auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann zurückgeht. Er veröffentlichte seine Forschungsergebnisse ab dem Jahre 1796. Bereits während seiner Zeit verbreitete sich die ... mehr
Homöopathie - Anwendung und WirksamkeitFast alle Homöopathieformen arbeiten nach dem sogenannten "Ähnlichkeitsprinzip". Es geht davon aus, dass der Einsatz homöopathischer Mittel bei gesunden Menschen zu Auffälligkeiten führt, die bei daran Erkrankten Heilung bewirken. Ein Beispiel: Verursachte ein ... mehr
HuflattichDer Huflattich, im Volksmund auch Bachblümlein, Berglatschen, Brustlattich, Brandtlattich, Fohlenfuß, Hufblatt, Lehmblümel, Sandblume, Hitzeblätter, Pferdefuß oder Märzblume genannt, ist eines der besten Mittel gegen verschiedenste Erkrankungen der ... mehr
IslandmoosDie Isländer waren die ersten Europäer, die das Isländische Moos in der Medizin verwendeten. Das Besondere daran ist sein hoher Gehalt an Schleimstoffen, der sich bei Anwendung schützend um die Schleimhäute legt und dadurch Reizhusten und Entzündungen der ... mehr
JohanniskrautDas Johanniskraut wurde bereits vor über 2000 Jahren als Mittel gegen somatische und psychische Leiden eingesetzt. Es ist das bewährteste pflanzliche Antidepressivum. Als eine bekannte typische Mitsommerheilpflanze hat sie ihren Namen vom Johanni-Tag am 24. ... mehr
KalmusDer Kalmus stammt ursprünglich aus China und stand damals schon in dem Ruf, ein Lebensverlängerer zu sein. Aber auch in Mitteleuropa ist er seit dem 16. Jahrhundert heimisch. In Ägypten wurde er als "heiliges" Rohr bezeichnet, im Orient war er geschätzt und ... mehr
KamilleDie echte Kamille besticht durch ihren allseits bekannten Geruch. Sie wird im Volksmund unter anderem auch Mutterkraut, Hermelin, Drudenkraut oder Kammerblume genannt und gilt als wahrer Allrounder in der Pflanzenheilkunde. Sie ist einer der beliebtesten ... mehr
KinesiologieDie Kinesiologie ist ein Diagnose- und Therapieverfahren aus der Alternativmedizin. Danach spiegeln sich seelische Probleme und gesundheitliche Beschwerden im Funktionszustand der Muskeln. Um diese Störungen zu diagnostizieren, bedient sich die Kinesiologie ... mehr
KnoblauchDer Knoblauch, der im Volksmund auch Knofel, Gruserich, Knuflook oder Knöblich genannt wird, ist eine uralte Heil- und Kulturpflanze. Er taucht in der antiken Heilkunde der alten Ägypter ebenso auf wie in der altindischen Medizin. Bereits auf sumerischen ... mehr
KältetherapieDurch die Behandlung mit intensiver Kälte wird dem Körper örtlich thermische Energie entzogen. Das führt zu einer Verringerung von Stoffwechsel und Durchblutung in der behandelten Region. Ziel der Therapie ist eine Entzündungshemmung, eine Herabsetzung des ... mehr
KümmelDer Kümmel, unter anderem auch Feldkümmel, Kümmich, Polnischer oder Brotkümmel genannt, ist die stärkste Heilpflanze der mitteleuropäischen Pflanzenheilkunde gegen (Karminativum). Er ist bei allen Arten von Magen-Darm-Beschwerden ein unverzichtbarer Helfer, ... mehr
KürbissamenVor etwa 400 Jahren kam der Kürbis aus Amerika nach Europa. Seitdem hat er einen festen Platz sowohl in der Heilkunde als auch in unseren Gärten und Küchen. Als Heilpflanze wird der Kürbis, der im Volksmund auch Plumpers, Kerwes, Plutzer oder Ölkürbis genannt ... mehr
LabkrautEs gibt mehrere Arten des Labkrauts, von denen vor allem zwei heute noch bekannt sind: das Klettenlabkraut, das auch Klebkraut, Zaunkraut oder Zaunkleber genannt wird und das Echte Labkraut, das ebenso unter den Namen Gelbes Steinkraut, Gliederkraut, Bettstroh ... mehr
LavendelSchon die alten Griechen und Römer nutzten den wohlriechenden Lavendel, der im Volksmund auch Nervenkräutel, Speick, Narden oder Schwindelkraut genannt wird, um ihr Badewasser damit zu parfümieren. Aus dieser Zeit erklärt sich auch der Name dieser Heilpflanze, ... mehr
LeinsamenDer echte Lein, der im Volksmund unter anderem auch Flachs, Haarlinsen, Faserlein oder Hornsamen genannt wird, ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde. Der lateinische Name Linum usitatissimum , für "usitatissimum = äußerst nützlich", bezeugte damals ... mehr
LindeDie Verwendung der beliebten Linde in der Heilkunde geht bis ins Mittelalter zurück. Ihr heutiges Hauptanwendungsgebiet sind sämtliche Erkrankungen der Atemwege. Zudem reguliert sie den Wasserhaushalt des Körpers, wirkt beruhigend und wundheilend. Wirkung ... mehr
LorbeerFrüher wurde der Lorbeer zur Stärkung der Verdauung und bei Frauenleiden ebenso eingesetzt wie zur Schmerzstillung bei Hautleiden und rheumatischen Beschwerden oder zur Stärkung der eigenen Intuition und inneren Ruhe. Heute wird Lorbeer zur Förderung des ... mehr
MagnetfeldtherapieBei einer Magnetfeldtherapie wirkt ein kräftiges Magnetfeld auf den menschlichen Körper. Befürworter der Methode argumentieren, dass bereits viele alte Kulturen, wie zum Beispiel die alten Chinesen und Römer schon vor 2000 Jahren magnetische Steine zur Heilung ... mehr
MaisDass der Mais ( Zea Mays ) eine Heilpflanze ist, ist gemeinhin wohl wenig bekannt. Es geht bei der heilkräftigen Wirkung auch nicht um den Maiskolben selbst, sondern um die zur Blütezeit aus den Blattscheiden fadenförmig heraushängenden Maishaare ( Maydis ... mehr
MalveDie schleimlösende Wirkung der Malve ( Malva vulgaris, Malva sylvestris ) oder ( Malva neglecta ) wurde seit Tausenden von Jahren hoch geschätzt. Im Mittelalter war sie eine der wichtigsten Heilpflanzen. Ihre besondere Stellung bei Schleimhautentzündungen ... mehr
MariendistelSchon Plinius wusste vor 2000 Jahren um die Leber schützende Wirkung der Mariendistel, die im Volksmund unter anderem auch Christi Krone, Stechkraut, Marienkörner oder Venusdistel genannt wird. Hildegard von Bingen empfahl sie gegen und Gelbsucht. Die Früchte ... mehr
MateDer Matestrauch, der im Volksmund unter anderem auch Mateteestrauch, Paraguaytee, Yerba-Mate oder Missionstee genannt wird, ist das Nationalgetränk der Südamerikaner. Die Mateblätter wurden bereits von den Ureinwohnern Lateinamerikas genutzt. Ende des 16. ... mehr
MelisseDie Melisse, unter anderem auch Zitronenkraut, Bienenfang, Herztrost oder Mutterkraut genannt, hat seit jeher einen festen Platz in der Pflanzenheilkunde. Das enthaltene ätherische Öl wirkt entspannend und beruhigend und so liegt das Hauptanwendungsgebiet der ... mehr
MistelSchon bei den keltischen Druiden galt die Mistel als wichtigste mystische Allheilpflanze. Aber auch bei unseren Vorfahren wurde sie seit jeher als besondere Heil-und Zauberpflanze verehrt. Da die Mistel den gesamten Drüsenhaushalt positiv beeinflusst, ist sie ... mehr
NeuraltherapieEine Neuraltherapie umfasst eine alternativmedizinische Behandlung von chronischen und akuten Erkrankungen mit einem Lokalanästhetikum (Betäubungsmittel für die erkrankte Stelle). Meistens wird dazu „Procain“ verwendet. Die Anregung körpereigener ... mehr
NussbaumPersien gilt als die ursprüngliche Heimat des Walnussbaumes. Doch in mehr als 9000 Jahren, so die Überlieferung, hat er sich auf dem Erdball verbreitet und als Heilpflanze Karriere gemacht. Die Walnuss zählt zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt. Sie kann ... mehr
OdermennigDer Odermennig ( Agrimonia eupatoria ) wird auch Königskraut, Heil aller Welt, Ackermennig, Leberklee oder Bruchwurz genannt. Schon in der Antike wurde diese wertvolle Heilpflanze in der Wundheilung eingesetzt. Außerdem ist sie eines der besten , um die ... mehr
PhytotherapiePhytotherapie ist die Heilkunde durch Pflanzenstoffe. Jahrhundertelange Erfahrungen, Beobachtungen und heutige wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die medizinische Wirkung vieler Pflanzenstoffe. Obwohl häufig der Alternativmedizin zugeordnet, gehört ... mehr
PilatesDie Pilates-Methode bezeichnet ein Körpertraining mit System. Dabei geht es grundlegend um eine korrekte und gesunde Körperhaltung. Trainiert werden speziell die tief liegenden, oft schwächeren Muskelgruppierungen, überwiegend von Rücken- und Bauchmuskulatur. ... mehr
QigongQigong lässt sich als „kunstvoller Umgang mit der Lebensenergie Qi“ beschreiben. Es ist der Sammelbegriff für eine vielseitige Methodik aus dem alten China und Bestandteil der TCM (der Traditionellen Chinesischen Medizin). Funktionsweise Qi bezeichnet die ... mehr
ReflexzonenmassageDie Reflexzonenmassage ist ein Therapieverfahren aus dem Bereich der Komplementärmedizin. Bei dieser Massageform werden bestimmte Körperzonen mit leichtem bis mittlerem Druck massiert. Die Reflexzonenmassage wird am häufigsten als Fuß-Reflexzonenmassage ... mehr
RingelblumeWer kennt sie nicht, die überall erhältliche Ringelblumensalbe? Die Ringelblume ist eine der bekanntesten Wundheilpflanzen. Sie wächst wild auf Feldern und Schutthalden, ist aber auch mit ihren leuchtend orangenen Blüten eine beliebte Zierpflanze im ... mehr
SalbeiWarum soll ein Mensch sterben, wenn Salbei in seinem Garten wächst? Dieser Satz, der um 1300 n. Chr. in den medizinischen Lehrbüchern von Salerno zu lesen war, bringt die Wertschätzung der damals lebenden Menschen diesem Heilkraut gegenüber zum Ausdruck. Der ... mehr
SauerkleeKaum eine andere Pflanze erträgt tieferen Schatten als der Waldsauerklee. Überall in humusreichen Laub- und Nadelwäldern bedeckt er mit seinen hellgrünen Blättern und den zarten, weißen Blüten teppichartig den Waldboden. Im Volksmund wird er auch Hasenklee, ... mehr
SchafgarbeDie Schafgarbe ist in ganz Europa heimisch. Sie wächst auf nährstoffreichen, trockenen Lehmböden und benötigt reichlich Sonne. Die blühenden Triebspitzen enthalten blutreinigende, entwässernde, verdauungsfördernde und blutdrucksenkende Wirkstoffe. Sie gilt als ... mehr
SchlüsselblumeDie Schlüsselblume, die im Volksmund auch Eierkraut, Himmelsschlüssel, Mundfaulblume, Bärenohr oder Gichtblume genannt wird, gehört seit dem Mittelalter zu den bekanntesten Heilpflanzen. Die hervorragende auswurffördernde Wirkung ist den enthaltenen Saponinen ... mehr
SchöllkrautBereits in der Antike wurde das Schöllkraut wegen seiner krampflösenden Wirkung hochgeschätzt. Es wird im Volksmund auch Warzenkraut, Herrgottsgnade, Himmelsgabe, Goldkraut oder Teufelsmilchkraut genannt. Es war in alten Kräuterbüchern eine viel beschriebene ... mehr
SpitzwegerichDer Spitzwegerich ist in ganz Europa heimisch und schon seit Urzeiten als wertvolle Heilpflanze bekannt. Sein Haupteinsatzgebiet ist jede Erkrankung der Atmungsorgane und die Wundheilung der Haut. Da er aber genau wie viele andere Heilpflanzen entgiftenden und ... mehr
Tai-ChiTai-Chi, oder korrekterweise Tai-Chi-Chuan ist die chinesische Kunst der Bewegung und ihre Anfänge reichen etwa 2000 Jahre zurück. Tai-Chi bewirkt eine Körper- und Geistkultivierung, die durch „Meditation in Bewegung“ erreicht wird. Mitunter sind in diesen ... mehr
Gelbe-TaubnesselDie Taubnessel, mit anderen Namen auch als Bienensaug, Blumennessel, Kuckucksnessel oder nach Hildegard von Bingen auch "Kraut der lächelnden Mutter" genannt, ist eine hervorragende Heilpflanze, die vor allem in der Frauenheilkunde, bei Blasen- und ... mehr
ThymianDer Thymian ist bereits seit der Antike ein beliebtes Heil- und Gewürzkraut. Er kam im 11. Jahrhundert aus den Mittelmeerländern zu uns und die kultivierten, aber auch wieder verwilderten Arten sind in unserer heutigen Zeit hauptsächlich als Gartenthymian, ... mehr
UnterwasserdruckstrahlmassageDie Unterwasserdruckstrahlmassage ist sowohl Massage, als auch eine Form der Wassertherapie (Hydrotherapie). Häufig wird sie mit der einfacheren Behandlungsmethode der Unterwassermassage verwechselt. Wozu dient die Anwendung? Zur muskulären Entspannung und ... mehr
Weidenröschen-kleinblütigDas Weidenröschen mit seinen 20 Unterarten stammt aus der Familie der Nachtkerzengewächse und ist in ganz Europa anzutreffen. Im Volksmund wird es auch als Feuerkraut, Waldröschen, Antinskraut oder Froweblüemeli bezeichnet. In den letzten Jahren wurde die ... mehr
WärmetherapieBei einer Wärmetherapie wird dem Körper über einen bestimmten Zeitraum gezielt Wärme zugeführt. Wann ist eine Wärmetherapie sinnvoll? Bei muskulären Verspannungen, (Myalgien) Bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (zum Beispiel oder chronische ) ... mehr
ZinnkrautBereits im Altertum wurde das Zinnkraut als wertvoller Lieferant von Kieselsäure hoch geschätzt. Sowohl Dioskurides als auch Plinius der Ältere wussten seine blutstillende Kraft zu würdigen. Sebastian Kneipp hat den Nutzen des Zinnkrauts, vor allem bei Rheuma, ... mehr

Artikel zum Thema Naturheilkunde

Schwarzer Tee hilft beim Abnehmen

Schwarzer Tee könnte beim Abnehmen helfen, finden Wissenschaftler heraus. Offenbar hat der Tee einen günstigen Einfluss auf die bakterielle Darmbesiedelung. Auch grüner Tee ist wirksam ...

Sauna kommt Blutdruck zugute

Die Finnen machen es vor: Wer regelmäßig in die Sauna geht, tut auch etwas für seinen Blutdruck. Das Risiko für Bluthochdruck fällt bei Saunagängern deutlich geringer aus. Allerdings sind häufige ...

Meditation schützt vor Herzkrankheiten

Meditation könnte helfen, das Herzerkrankungsrisiko zu senken, so die American Heart Association in einem Statement. Noch bedeutsamer sind allerdings eine herzgesunde Lebensweise und medizinische ...

Rotwurzelsalbei gegen Osteoporose

Der auch in der traditionellen chinesischen Medizin verwendete Rotwurzelsalbei könnte eine wirksame Therapie der Osteoporose darstellen, so Forscher. Die Pflanze bewahrt vor Knochenverlust ...

Brustkrebsrisiko: Nächtliches Außenlicht

Künstliches Licht in der Nacht erhellt die Städte und ist möglicherweise mit verschiedenen Gesundheitsstörungen verbunden. Forscher entdeckten jetzt auch einen Zusammenhang mit Brustkrebs ...

Kaiserschnitt: Kinder sind infektionsanfälliger

Kinder, die per Kaiserschnitt zur Welt kommen, sind für Infektionen anfälliger, wie das "Deutsche Ärzteblatt" berichtet. Das zeigen Daten der Techniker Krankenkasse (TK). Besonders häufig kommt es ...

Wie wirkt Akupunktur?

Die Akupunktur gegen Schmerzen wurde schon im alten China eingesetzt. Trotz langer Erfahrung mit der Behandlung in der westlichen Welt ist auch heutzutage unklar, wie Akupunktur wirkt. Eine Erklärung ...

Viele Deutsche setzen auf Homöopathie

Viele Deutsche sind von der Wirksamkeit homöopathischer Behandlungen überzeugt, ergab eine Forsa-Umfrage, die der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) ...

Stillen gegen Schmerzen nach Kaiserschnitt

Geht es um das Füttern von Babys, wird Stillen für die beste Methode gehalten. Besonders nützlich könnte Stillen für Frauen nach einem Kaiserschnitt sein, um chronischen Schmerzen vorzubeugen ...

Substanz könnte Hautalterung aufhalten

Forscher entdeckten eine Substanz, die Zeichen der Hautalterung aufhalten könnte. Sie hatten damit nicht nur am Modell Erfolg, auch an der Haut 80-jähriger Menschen war eine Wirkung sichtbar ...

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: