Geschichtsfeldmessung

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Gesichtsfeldmessung

Die Gesichtsfeldmessung (Perimetrie) ist ein Verfahren der Augenheilkunde zur Überprüfung des Gesichtsfeldes. Dieses ist der Bereich der Umwelt, der noch wahrgenommen werden kann, wenn ein zentraler Punkt fixiert und der Kopf dabei nicht bewegt wird. Das Gesichtsfeld ist wichtig für die Orientierung. Gesichtsfeldausfälle erhöhen die Unfallgefahr des Betroffenen und auch seiner Umwelt.
Es gibt verschiedene Verfahren der Gesichtsfeldprüfung. Heutzutage kommt meist eine computergesteuerte automatisierte Methode zum Einsatz. Bestandteil des Perimeters ist eine ausgeleuchtete Halbkugel. Darauf befinden sich in einem Raster unbewegte Lichtmarken, deren Helligkeit gesteigert werden kann. Das Sehen dieser Lichtmarken lässt ein Ausmessen des Gesichtsfeldes zu.

Wozu dient die Gesichtsfelduntersuchung?

Mit der Untersuchung lässt sich das gesamte Gesichtsfeld ausmessen und Bereiche identifizieren, in denen es zu Gesichtsausfällen (Skotomen) kommt.

Gesichtsfeldausfälle sind ein Symptom folgender Erkrankungsfelder:
  • Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom)
  • Netzhauterkrankungen.
Aber auch Alter, Müdigkeit und Stress beeinflussen das Gesichtsfeld. Vorübergehende Gesichtsfeldausfälle sind auch für die Migräne typisch.

Ist vor der Untersuchung etwas zu beachten?

Es bedarf keiner besonderen Vorbereitung.

Wie läuft die Gesichtsfelduntersuchung ab?

Ein Auge wird abgedeckt, sodass beide Augen unabhängig voneinander geprüft werden können. Die Person sitzt vor einer Halbkugel und fixiert das Zentrum der Halbkugel. Außerhalb des Zentrums leuchten Lichtpunkte auf. Jeder wahrgenommene Lichtpunkt wird durch Drücken einer Taste zu erkennen gegeben. Die ermittelten Werte werden mit altersentsprechenden Normwerten verglichen.

Alternativen zu Gesichtsfeldmessung

Risiken

Die Untersuchung hat keinerlei Nebenwirkungen oder Komplikationen.

Alternativen

Zur genauen Überprüfung des Gesichtsfelds gibt es keine Alternative.

Kosten zu Gesichtsfeldmessung

Die Untersuchungskosten hierfür übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse (GKV).

Daten/Fakten zu Gesichtsfeldmessung

Gesichtsfeldausfälle werden von Betroffenen oft lange Zeit selbst nicht bemerkt. Ursache dafür ist, dass viele Erkrankungen des Auges wie Glaukom und Netzhauterkrankungen schleichend verlaufen und so die Verschlechterung nicht gleich wahrgenommen wird. Darüber hinaus kompensiert das Gehirn durch das Sehen mit zwei Augen lange Zeit eine Sehschwäche.

Links zu Gesichtsfeldmessung

Wikipedia: Perimetrie
http://de.wikipedia.org/wiki/Perimetrie
Autor: Hofmann, Julia27.01.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: