Krankheiten - Herz & Kreislauf

Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Krankheiten zu den Themen Herz und Kreislauf. Details zu Ursachen, Diagnosen, Symptomen, Behandlungen und Prognosen. Nutzen Sie auch die Inhaltssuche für einen bestimmten Suchbegriff.
AmyloidoseAmyloidosen sind seltene Erkrankungen, die aufgrund von Eiweißablagerungen in Gewebe- und Organzellen entstehen. Die Ablagerungen haben eine fadenförmige Struktur. Bei der lokalen Amyloidose finden sich örtlich begrenzte Ablagerungen Bei der systemischen ... mehr
Angina pectoris (Herzenge)Angina Pectoris (Herzenge) ist keine Krankheit im eigentlichen Sinne, sondern ein Symptom. Zur Herzenge kommt es entweder durch eine Sauerstoff-Minderversorgung des Herzmuskels oder durch einen erhöhten Sauerstoffbedarf des Muskels. In beiden Fällen wird der ... mehr
AortenaneurysmaEin Aortenaneurysma ist eine Erweiterung der Hauptschlagader (Aorta). Diese fällt spindelförmig oder sackförmig aus. Generell können alle Teile der Aorta betroffen sein. Am häufigsten findet sich ein Aneurysma jedoch in der Bauchaorta unterhalb des Abgangs der ... mehr
AV-Blockierungen (atrioventrikuläre Überleitungsstörungen)Damit das Herz im Takt schlägt, erhält es aus dem Sinusknoten regelmäßig Impulse. Der Sinusknoten sitzt im rechten Vorhof des Herzens, wo die Impulse automatisch gebildet werden. Über spezielle Herzmuskelzellen (Reizleitungssystem) werden die elektrischen ... mehr
BluthochdruckBluthochdruck (Hypertonie) ist eine Erhöhung des Blutdrucks in Körpergefäßen. Der Druck der Gefäße wird in zwei Messwerten angegeben: Systolischer Wert : Der erste gemessene Druckwert ist der Druck, der während der Anspannung des Herzmuskels entsteht. Der ... mehr
FieberFieber ist eine Erhöhung der normalen Körpertemperatur, das durch verschiedene krankhafte Ursachen ausgelöst werden kann. Dabei gilt Fieber nicht als eigenständiges Krankheitsbild, sondern als Symptom (Zeichen oder Merkmal) für eine Erkrankung. Fieber ist als ... mehr
HerzinfarktDer Grund für einen Herzinfarkt liegt in einer Minderversorgung des Herzmuskels mit Blut. Infolgedessen werden Herzmuskelzellen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und somit geschädigt. Sie sterben ab und werden durch Narbengewebe ... mehr
Herzinsuffizienz (Herzschwäche)Kann das Herz aufgrund einer Herzmuskelschwäche den Körper mit seinen Organen, Muskeln und Geweben nicht mehr ausreichend mit Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, handelt es sich um eine (Herzschwäche). Die Herzschwäche kann akut auftreten und ... mehr
HerzklappenfehlerDie Herzklappen arbeiten im linken und rechten Herzen wie Ventile. Sie verschließen und öffnen sich zum richtigen Zeitpunkt der Herzaktion, damit das Herz effizient Blut pumpen kann. Beide Hälften des Herzens sind jeweils mit zwei Herzklappen ausgestattet. ... mehr
Herzmuskelentzündung (Myokarditis)Die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die erhebliche Einschränkungen der Herzleistungsfähigkeit verursachen und sogar zum plötzlichen Herztod führen kann. Die Entzündung kann sich auf den Herzmuskel beschränken oder sich ... mehr
HerzmuskelerkrankungenAufgabe des Herzmuskels ist es, durch Zusammenziehen (Kontraktion) Blut aus den Herzkammern in den Blutkreislauf zu pumpen. Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien) sind Veränderungen des Herzmuskels mit darauffolgenden Funktionsstörungen. Diese Veränderungen ... mehr
HerzrhythmusstörungenDas gesunde Herz schlägt in einem gleichmäßigen Rhythmus zwischen 60 und 80 Mal pro Minute. Herzrhythmusstörungen sind unregelmäßige, zu schnelle oder zu langsame Herzschläge. Mit jedem Herzschlag pumpt das Herz Blut in die Arterien und versorgt den Körper so ... mehr
HirnstamminfarktBeim Hirnstamminfarkt handelt es sich um eine spezielle Form des Schlaganfalls , bei der es zu einer akuten Minderdurchblutung in einer bestimmten Hirnregion kommt. Die beidseits im Bereich der Halswirbelsäule aufsteigenden Vertebralarterien (Schlagadern im ... mehr
HirntodNaturwissenschaftlich-medizinisch ist der Tod des Menschen mit dem eingetretenen Hirntod festgelegt. Sobald ein Arzt ein sicheres äußeres Todeszeichen feststellt, ist damit auch der Hirntod nachgewiesen. Durch die Intensivmedizin mit der Möglichkeit der ... mehr
Hitzekollaps und HitzschlagHitzschlag und Hitzekollaps sind nicht dasselbe. Und diese Unterscheidung kann lebensentscheidend sein. Beides sind gesteigerte Belastungserscheinungen durch Hitze, bei denen die natürliche Regulierung der Körpertemperatur nicht mehr richtig arbeiten kann. ... mehr
Hoden (Krampfaderbruch, Varikozele)Die Varikozele ist eine krampfaderartige Erweiterung des Plexus pampiniformis . Das ist ein Venengeflecht, das von den Venen des Hodens und des Nebenhodens gebildet wird und einen Teil des Samenstrangs ausmacht. Sie tritt bevorzugt auf der linken Seite auf. Im ... mehr
Hyperosmolares KomaBeim hyperosmolaren Koma handelt es sich um eine tiefe Bewusstlosigkeit als Ausdruck einer schwerwiegenden Komplikation bei Zuckerkrankheit. Diese Komaform entwickelt sich typischerweise in Zusammenhang mit einem (Zuckerkrankheit) Typ II allmählich über ... mehr
Hypertensive Krise - Hypersensitiver NotfallBeiden Krankheitsbildern gemein ist ein "kritischer" Blutdruckanstieg auf Werte über 230/130 mmHg. Bei der hypertensiven Krise besteht dieser hohe Blutdruck ohne Hinweise auf eine gleichzeitig ablaufende Organschädigung, also in der Regel bei weitgehendem ... mehr
Kammerflimmern und KammerflatternPlötzlich und unerwartet kommt das Herz völlig aus seinem Rhythmus. Erreicht die Schlagfrequenz 250 bis 320 Schläge pro Minute, gilt dies als sogenanntes Kammerflattern; über dieser Rate ist das Stadium des Kammerflimmerns erreicht. Und dieses Wortbild trifft ... mehr
KarotisstenoseMan kann sie spüren – und wenn es soweit ist, trifft die Betroffenen buchstäblich der Schlag: Die Karotisstenose zählt zu den tückischsten Bedrohungen für die menschliche Gesundheit. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Zum einen kündigt sich diese Verengung ... mehr
Kawasaki-Syndrom bei Baby und KindDas Kawasaki-Syndrom, auch als mukokutanes Lymphknotensyndrom bekannt, kommt vor allem in Industrienationen vor und betrifft meist Kinder unter fünf Jahren, wobei Ein- bis Zweijährige am häufigsten erkranken. Es handelt sich um eine Entzündung der kleinen und ... mehr
Koronare HerzerkrankungDie koronare Herzkrankheit ist durch das Engstellen oder den Verschluss von Herzkranzgefäßen/Koronararterien gekennzeichnet. Die Herzkranzgefäße versorgen und ernähren den Herzmuskel. Es handelt sich also um eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels. Die ... mehr
Krampfadern der BeineKrampfadern (Varikosis, Varizen) sind häufig sichtbare erweiterte Venen an den Beinen, die für viele nicht nur ein kosmetisches Problem darstellen. Denn auch die Funktion des Bluttransports zum Herzen ist bei so veränderten Venen gestört, was zu Beschwerden ... mehr
Morbus Osler - Weber - RenduHäufiges , das sich kaum stillen lässt und zunehmend auftretende kleine rote Flecken auf der Haut, beispielsweise an Fingern oder Lippen, sind Anzeichen für die seltene Gefäßerkrankung Morbus Osler. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die ... mehr
Multiple Sklerose - VerlaufsformenEntzündungsherde im Nervensystem Bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) werden Nervensignale nicht mehr so gut weitergeleitet wie bei Gesunden, weil die Ummantelung der Nerven (Myelinscheide) durch Entzündungen zerstört wurde. Die Krankheit äußert sich bei ... mehr
Multiple Sklerose bei KindernMS – im Kindesalter eher selten Multiple Sklerose (MS) kann auch Kinder und Jugendliche betreffen, obwohl sie eigentlich eine Krankheit junger Erwachsener um das 30. Lebensjahr herum ist. Doch beginnt MS bei drei bis fünf Prozent der Betroffenen bereits vor ... mehr
Niedriger BlutdruckEin niedriger Blutdruck ist ein Blutdruck von unter 110/70 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) bei Männern und unter 100/60 mmHg bei Frauen. Der medizinische Ausdruck dafür ist Hypotonie. Der niedrige Blutdruck ist meist ungefährlich und für Herz und Gefäße ... mehr
Niedriger Blutdruck - Wer ist betroffenNiedriger Blutdruck ist ein häufiges Symptom, aber keine Erkrankung. Auch ist er an sich nicht gefährlich, im Gegenteil, er sorgt sogar für eine höhere Lebenserwartung und einen niedrigeren Krankenstand. Allerdings kann ein zu geringer Blutdruck auch zu einer ... mehr
Periphere arterielle VerschlusskrankheitBei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) sind die Arterien der Arme, aber meist der Beine verengt. Betroffen sind die oberflächlichen (peripheren) Gefäße. Umgangssprachlich nennt man die Erkrankung auch "Schaufensterkrankheit", denn Betroffene ... mehr
Schlaganfall (Hirnschlag)Dem Schlaganfall (Gehirninfarkt, Apoplex, Insult) liegt eine plötzliche Minderversorgung des Gehirns mit Blut zugrunde, sodass die Nervenzellen des Gehirns nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Die Folge ist ein Absterben der ... mehr
Schlaganfall durch GefäßverschlussDas Gehirn benötigt eine ununterbrochene Versorgung mit Blut, denn es ist auf Sauerstoff und Energie in Form von Zucker angewiesen. Bei einem Schlaganfall durch einen Gefäßverschluss sind verstopfte Gefäße und eine Blutleere ( ischämischer Schlaganfall ) die ... mehr
Schlaganfall durch HirnblutungDem Schlaganfall (Gehirninfarkt, Apoplex, Insult) liegt eine plötzliche Minderversorgung des Gehirns mit Blut zugrunde, sodass die Nervenzellen des Gehirns nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Die Zellen sterben ab und ... mehr
SubarachnoidalblutungEine Subarachnoidalblutung (SAB) entsteht durch das Platzen eines Blutgefäßes im Kopf. Es handelt sich dabei aber nicht um eine Hirnblutung, sondern um eine Blutung im Raum zwischen Hirnoberfläche und der oberen Hirnhaut (Spinngewebshaut). Dieser Raum wird ... mehr
VorhofflimmernBei Vorhofflimmern handelt es sich um eine Herzrhythmusstörung , die von den Vorhöfen des Herzens ausgeht. Hier sitzt der Impulsgeber des Herzens (Sinusknoten) der dem Herz den Takt angibt. Beim Vorhofflimmern kommt es jedoch nicht wie bei gesunden Herzen zur ... mehr
WPW-Syndrom (Wolff-Parkinson-White-Syndrom)Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom ist eine angeborene Herzrhythmusstörung. Die Erregungsausbreitung des gesunden Herzens erfolgt von den Herzvorhöfen über den Atrioventrikularknoten (AV-Knoten) auf die Herzkammern. Beim WPW-Syndrom sind im Bereich des ... mehr

Artikel zum Thema Herz und Kreislauf

Plötzlicher Herztod: Auf Calcium achten!

Calcium ist für die Knochengesundheit wichtig. Aber auch für das Herz hat der Mineralstoff Bedeutung. Zu geringe Werte von Calcium im Blut stehen mit dem plötzlichen Herztod in Verbindung ...

Eishockeyspiel geht ans Herz

Sport gilt grundsätzlich als gesund – wenn man ihn selbst treibt. Zuschauer von Eishockeyspielen dagegen sind möglicherweise einem hohen Herzrisiko ausgesetzt, finden kanadische Forscher heraus ...

Arterioseklrose: Kalium schützt Herz

Kalium ist in Spinat, Karotten, Bananen, Orangen und anderen Nahrungsmitteln enthalten und könnte vor einer Verkalkung der Herzkrankgefäße (Arteriosklerose) schützen. Forscher empfehlen ...

Frauen: Bluthochdruck als Demenzrisiko

Frauen, die in den Vierzigern Bluthochdruck entwickeln, tragen möglicherweise ein erhöhtes Demenzrisiko, so US-Forscher. Bei Männern ließ sich der Zusammenhang dagegen nicht ausmachen ...

Frühstücken für die Gefäßgesundheit

Das Frühstück gilt als eine wichtige Mahlzeit des Tages. Wer es regelmäßig ausfallen lässt, könnte ein erhöhtes Risiko für Arteriosklerose aufweisen. Die Gefäßveränderungen münden häufig in einem Herzinfarkt ...

Sauna kommt Blutdruck zugute

Die Finnen machen es vor: Wer regelmäßig in die Sauna geht, tut auch etwas für seinen Blutdruck. Das Risiko für Bluthochdruck fällt bei Saunagängern deutlich geringer aus. Allerdings sind häufige ...

Meditation schützt vor Herzkrankheiten

Meditation könnte helfen, das Herzerkrankungsrisiko zu senken, so die American Heart Association in einem Statement. Noch bedeutsamer sind allerdings eine herzgesunde Lebensweise und medizinische ...

Wiederbelebung: Kurse an Schulen?

Um zukünftig mehr Unterstützung bei der Lebensrettung von Patienten mit Herzkreislaufstillstand in der Bevölkerung zu erfahren, fördern Mediziner und Politik Kurse dazu in Schulen, heißt es ...

Migräne mit Aura erhöht Schlaganfallrisiko

Migräne mit Aura ist mit einem erhöhten Risiko für einen Schlaganfall verbunden, ergab erneut eine Untersuchung an Zwillingen. Eine Aura beschreibt neurologische Symptome, die meist vor Beginn ...

Schwangerschaft: Hoher Blutdruck als Übergewichtrisiko

Haben schwangere Frauen einen zu hohen Blutdruck, macht das ihren Nachwuchs für Übergewicht empfänglicher. Besonders in der Mitte und am Ende der Schwangerschaft sollte der Blutdruck deshalb ...

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: