Cranio-Sacral-Therapie

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie oder auch Schädel-Kreuzbein-Therapie (cranio = Schädel und sacrum = Kreuzbein) ist ein manuelles Verfahren aus der Alternativmedizin, das von der Osteopathie abstammt. Die angewendeten Handgriffe beziehen sich größtenteils auf den Schädel und das Kreuzbein. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist wissenschaftlich nicht belegt. Anwender vermuten seelische und körperliche Spannungen als Auslöser für symptomatische Spannungen der Hirn- und Rückenmarkshäute. Diese können durch Traumata entstehen. Das kann ein Sturz, ein Schlag, eine Operation oder ein sehr einschneidendes Stresserlebnis sein. Der Körper versucht sich zu schützen und verhärtet sich. Dies kann der Therapeut erspüren und durch sanfte Berührung lösen.
Sie ist gleichzeitig manuelle Therapie, also korrigierende Arbeit auf körperlicher Ebene als auch energetische und emotionale Ausgleichs- und Lösungsarbeit.

Wann kann die Cranio-Sacral-Therapie hilfreich sein?

  • Bei Symptomen, die über das Nerven- oder das Hormon-System entstanden sind
  • Bei Erkrankungen, die durch einen Unfall oder eine andere Verletzung hervorgerufen wurden
  • Bei Schmerzen wie Migräne, Kopfschmerzen und Neuralgien
  • Bei seelischen Traumatas  
  • Als Behandlung nach Kopf- oder Wirbelsäulen-Verletzungen
  • Bei Krampfleiden und Gelenkbeschwerden.

Was ist vorab zu beachten?

Grundlegend in der Cranio-Sacral-Therapie ist die Annahme, dass sich die rhythmischen Pulsationen der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit auf das Gewebe und die Knochen auswirken. Diese Pulsationen können tastend erspürt werden. Eine Veränderung der Hirnwasserströmung gilt auch als Ursache für Erkrankungen. Indem der Behandler den Körper berührt, sammelt er Informationen über mögliche Blockaden dieser Bewegung. Über diese Informationen kann er auf Funktionseinschränkungen, auf Membranen innerhalb des Schädels und die harte Hirnhaut einwirken. Unter Stress und traumatischen Zuständen bilden sich nachweislich Verhärtungen im Bindegewebe, die anschließend bestehen bleiben. Sie können zu einer schlechten Körperhaltung beitragen und sogar starke Schmerzen verursachen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Person liegt auf einer Behandlungsliege. Der Therapeut ertastet in der Regel das Schwingungsverhalten der Wirbelsäulenflüssigkeit durch sanfte Handgriffe, meistens am Schädel, am Hals, Nacken und Kreuzbein oder am Magen und Brustbein.
Durch eine spezifische manuelle Druck-Technik sollen Störungen wieder sanft behoben werden. Während der Behandlung können zum Teil Bilder aus der Vergangenheit ins Bewusstsein kommen, die noch nicht verarbeitet sind. Die Gefühle dürfen ausgedrückt werden, egal, ob es sich um Lachen, Weinen oder Schreien handelt. Nach der Behandlung ist ein Nachliegen wichtig.
Eine Behandlung dauert ungefähr 60 bis 90 Minuten. Diese erfolgt in einer ruhigen und konzentrierten Atmosphäre. Einige Personen schlafen während der Behandlung ein. Erwachsene benötigen meistens etwa zwei bis 20 Einzelbehandlungen, Kinder tendenziell weniger. Meistens wird eine Behandlung pro Woche durchgeführt.

Was kann im Anschluss an die Behandlung auftreten?

  • Einleitung einer tiefgreifenden Heilungsphase
  • Verspannungen gehen zurück
  • Eine bessere Durchblutung tritt ein
  • Allergien können nachlassen
  • Funktionseinschränkungen können sich lösen
  • Schmerzen können gemindert werden.
Die Verarbeitung eines Traumas kostet mitunter Kraft. Wer diese nicht allein aufbringen kann, sollte zusätzlich, vielleicht im selben Zeitraum, eine Psychotherapie wahrnehmen.

Alternativen zu Cranio-Sacral-Therapie

Die Dorn-Therapie bietet besonders bei Störungen des Bewegungsapparates eine gute Alternative, Schmerzpatienten können auch die Möglichkeiten der Elektrotherapie in Erwägung ziehen.
Weiterhin sind Entspannungstechniken und ganzheitliche Übungssysteme wie Feldenkrais, Yoga oder Tai-Chi bei einer Vielzahl von körperlichen Problemen sinnvoll, was immer mit dem Behandler abzusprechen ist.

Kosten zu Cranio-Sacral-Therapie

Die Kosten für eine Cranio-Sacral-Therapie werden wegen fehlender Wirksamkeitsnachweise nicht von den Krankenkassen übernommen. Dennoch überzeugt diese Therapieform immer wieder durch gute Ergebnisse. Die Preise der Cranio-Sacral-Therapeuten liegen zwischen 45.- und 100.- Euro pro Sitzung. Private Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen erstatten in einigen Fällen die Kosten zumindest anteilsmäßig.

Daten/Fakten zu Cranio-Sacral-Therapie

Wirksamkeitsnachweise

Wissenschaftliche Studien ergaben nur, dass die Bewegungen und der Druck der Gehirnflüssigkeit auf den Druckzustand im Körper reagiert. Die Liquorwelle (liquor = Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit), die den ganzen Körper durchlaufen soll, sowie die Wirksamkeit der Cranio-Sacral-Therapie überhaupt, konnten nicht belegt werden. Über bildgebende Verfahren im Mikrobereich konnten zwar Bewegungen der Schädelnähte festgestellt werden, diese sind aber so minimal, dass sie mit dem Wahrnehmungsvermögen einer sensiblen menschlichen Hand laut Wissenschaft nicht erfasst werden können.

Links zu Cranio-Sacral-Therapie

Deutscher Verband der Craniosacral-Therapeuten e. V.
Autor: Koll, Livia12.10.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: