Krafttraining- Fitness

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Krafttraining- Fitness

Die Muskulatur gehört zu den größten Organen des menschlichen Körpers. Ein Krafttraining widmet sich vor allem dem Muskelaufbau und -erhaltung. Unter Fitness wird im Allgemeinen eine gute körperliche Leistungsfähigkeit verstanden.
Sie hat aber auch positive Auswirkungen auf psychische und soziale Bereiche und damit auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Das körperliche Fitnesstraining kann demnach Teil eines umfassenden Gesundheitstrainings sein.

Wann und für wen ist Krafttraining geeignet?

  • Zur Formung eines ästhetischen Körpers
  • Zur Steigerung der allgemeinen und beruflichen Leistungsfähigkeit
  • Zum Training von Muskulatur, Herz und Kreislauf
  • Für bessere Ausdauer, Beweglichkeit, Gewandtheit und Koordination
  • Zur Krankheitsprävention, besonders gegen Rückenschmerzen und Osteoporose - Erkrankungen und zur Steigerung motorischer Fähigkeiten
  • Um abnehmender Muskelkraft entgegenwirken und "länger jung" zu bleiben.
Die Muskelgruppen können einzeln und ganz gezielt trainiert werden. Es gibt Armtraining, Bauch-, Bein-, Brusttraining, außerdem Training für die Rücken-, Schulter- und Nackenmuskeln.

Was ist im Vorfeld zu beachten?

Eine nicht beanspruchte oder geschwächte Muskulatur kann zu Verspannungen, Rückenschmerzen und Gelenkbeschwerden führen. Ein regelmäßiges Krafttraining vermag dem wirkungsvoll entgegenzuwirken. Regelmäßig meint in diesem Rahmen mindestens einmal pro Woche, am besten aber zwei- bis dreimal pro Woche - ein Leben lang. Vor der Aufnahme eines Trainings sollten klare mittel- und langfristige Ziele abgesteckt werden.

Trainierte Muskeln bewirken weitere, positive Effekte wie:
  • Straffere Haut
  • Gestärktes Bindegewebe durch erhöhte Kollagenproduktion
  • Verringerung eines Hyperaktivitätssyndroms (AD)HS
  • Entgegenwirkung bei Demenzerkrankungen.

Wie wird das Krafttraining durchgeführt?

Es sind unterschiedliche Methoden gebräuchlich:

Die Methode der umfassenden Kraftentwicklung

Sie ist für Anfänger und leistungsschwächere Sportler geeignet, die Kraft ausbilden und ihre allgemeine Leistungsfähigkeit erhöhen wollen. Diese Methode wird häufig im Schulsport, bei Sportspielen und zur Gesundheitsförderung eingesetzt.

Die folgenden Prinzipien gelten dabei allgemein:
  • Acht bis zwölf Wiederholungen pro Satz
  • Übungen an fixierten Geräten anstatt Freihanteltraining
  • Variierbare Übungen
  • Anwendung des Kreistrainings
  • Zweiminütige Pausen zwischen den Übungen.

Die Methode der differenzierten Kraftentwicklung

Sie kann im Anschluss an die umfassende Kraftentwicklung begonnen werden.

Folgende Bereiche können dann trainiert werden:
  • Ausdauerkraft
  • Maximalkraft
  • Schnelligkeit
  • Reaktive Kraft.

Was ist im Anschluss an das Training zu beachten?

Die Phase des Muskelaufbaus beginnt immer erst nach dem Training und sollte auch nicht zu früh durch ein weiteres Training unterbrochen werden. Diese "Zwischenzeiten" sind ebenso für die körperliche Regeneration enorm wichtig. Gerade Anfänger überschätzen ihre körperlichen Fähigkeiten häufig und hören nicht auf körperliche Signale wie Erschöpfung. Trainiert werden soll immer nur nach guter Erholung. Ein Trainingstagebuch zu führen kann hilfreich sein.

Alternativen zu Krafttraining- Fitness

Pilates-Training, Gymnastik und Yoga können - sowohl im Bereich Ausdauer und Beweglichkeit als auch für die Gesundheit im Allgemeinen - ähnliche Wirkungen hervorrufen wie ein Fitnesstraining.

Kosten zu Krafttraining- Fitness

Die Preise der verschiedenen Fitnesscenter und Krafttrainingstudios sind unterschiedlich. In der Regel werden Monats- und Jahresmitgliedschaften angeboten. Die Höhe des monatlichen Beitrages liegt meistens zwischen 30.- und 200.- € und wird normalerweise nicht von den Krankenkassen übernommen. Einzelne Kurse werden aber inzwischen von den Krankenkassen finanziell unterstützt. Grundqualifikationen wie Sportlehrer oder lizenzierte Übungsleiter sind Voraussetzungen, die Trainer oder Kursleiter erfüllen müssen, damit der Kurs bezuschusst wird.

Daten/Fakten zu Krafttraining- Fitness

Das Kreistraining

Die Ziele sind Krafterhalt und Kraftsteigerung, die Verbesserung der Beweglichkeit durch Stretching und die Förderung von Ausdauer.
  • Ein Kreistraining besteht in der Regel aus sechs bis achtzehn unterschiedlichen Übungen
  • Es wird immer nur ein Satz absolviert
  • Unterschiedliche Muskelgruppen sollen abwechselnd trainiert werden.

Links zu Krafttraining- Fitness

Deutscher Bodybuilding und Fitness-Verband e. V.
http://www.dbfv.de/
Autor: Koll, Livia06.11.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: