Grüner Star: Nicht jede Yogaübung geeignet

Yoga dient der Harmonisierung von Körper, Verstand und Atmung. Auf Übungen wie "herabschauender Hund" sollten Patienten mit grünem Star aber verzichten, denn sie erhöhen den Augeninnendruck.

 

 

Glaukom: Welche Yogaübungen sind zu vermeiden?

 

Der grüne Star (Glaukom) ist eine Augenerkrankung, bei der der Innendruck des Auges erhöht ist. Dies kann zu Schäden am Sehnerv führen, dem unterschiedliche Grade des Sehverlustes folgen können. Oftmals bemerken Betroffene die Erhöhung des Augeninnendruckes lange Zeit nicht. 

 

Yoga ist mit vielen gesundheitlichen Vorteilen verbunden. So lassen sich zum Beispiel Arthritisbeschwerden lindern und sogar Patienten mit Krebs der Vorsteherdrüse (Prostatakrebs) profitieren von dem Training. Dass manche Yogaübung Glaukompatienten nicht zugutekommt, ist das Ergebnis einer Studie von US-Forschern. Sie bemerkten, dass es bislang nur Untersuchungen zum Risiko bei Glaukompatienten und Yoga in Zusammenhang mit dem Kopfstand gibt. Dieser erhöht den Augeninnendruck um das Zweifache.

 

Wie Yogaübungen auf den Augeninnendruck wirken, untersuchten die Wissenschaftler an augengesunden Studienteilnehmern. Diese wurden zu Übungen wie "herabschauender Hund", Vorwärtsbeuge oder Pflug untersucht. Wiederholte Messungen des Augeninnendruckes während und nach den verschiedenen Übungen ergaben einen Anstieg des Augeninnendruckes in allen vier untersuchten Positionen. Der größte Druckanstieg war beim "herabschauenden Hund" zu verzeichnen.

 

 

Manche Übungen modifizieren

 

Allerdings sind die Ergebnisse mit Vorsicht zu interpretieren, denn die Studienteilnehmerzahl war gering. Auch fehlten wichtige Untersuchungen des Blutdruckes und die Yogapositionen wurden nicht lange beibehalten. Es gibt jedoch Techniken, bei denen Positionen bis zu 30 Minuten gehalten werden.

 

Ein gesunder und aktiver Lebensstil mit viel Bewegung ist auch Patienten mit Glaukom zu empfehlen, so die Studienautoren. Bestimmte Aktivitäten wie Liegestützen oder das Heben von schweren Gewichten erhöhen jedoch den Augeninnendruck und sind deshalb zu vermeiden, da das Risiko der Sehnervschädigung ansteigt. Wichtig ist es auch, den Yogalehrer über die Glaukomerkrankung zu informieren. Manche Übungen lassen sich modifizieren, sodass Glaukompatienten sie gefahrlos durchführen können.

Quelle: Dr. Julia Hofmann15.01.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: