Zysten

WissenDiagnoseLinks

Wissen zu Zysten

Eine Zyste ist ein Blase, die sich im Gewebe bildet. Sie ist von einer Kapsel umschlossen und enthält eine oder mehrere Kammern, die mit Flüssigkeit gefüllt sein können. Der Begriff Zyste ist dem griechischen Wort "Kystis" entlehnt und bedeutet soviel wie (Harn)Blase. Es werden echte Zysten von Pseudozysten unterschieden, wobei echte mit einer Zellschicht ausgekleidet sind. Pseudozysten dagegen umgibt nur Bindegewebe.
Zysten können überall im Körper entstehen. Sie sind nicht altersabhängig. Manche Zysten sind sehr klein, so dass sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Andere wiederum entwickeln eine Größe, die eine Verdrängung von Organen oder Gewebe zur Folge hat.

Ursachen
Hinter einer Zyste steckt meist ein Abflusshindernis für die Gewebeflüssigkeit. In anderen Fällen werden Zysten durch Tumore oder Parasiten, gelegentlich auch durch hormonelle Überproduktion ausgelöst.

Häufige Zysten:
  • Leberzysten
  • Nierenzysten
  • Wasserbruch des Hodens (Hydrozele)
  • Eierstockzysten (Ovarialzysten)
  • Schilddrüsenzysten
  • Zysten in der Kniekehle (Bakerzyste)
  • Hagelkorn (Chalazion) - Zysten an Augenliddrüsen
  • Zysten der Talgdrüsen in der Haut
  • Zysten in der Brust



Diagnose zu Zysten

Ob Zysten krankhaft eingestuft werden, hängt von der Art, Größe und Lokalisation ab. Manche Zysten an inneren Organen treten lange Zeit nicht in Erscheinung. Sie werden meist erst im Rahmen einer Routineuntersuchung entdeckt. Als Beispiel wären da Leberzysten oder Zysten am Eierstock zu nennen. Andere Zysten machen dadurch auf sich aufmerksam, dass sie sich tasten lassen oder unter der Hautoberfläche sichtbar werden. Dies ist bei der Bakerzyste der Fall, die sich in der Kniekehle als Beule sehen und ertasten lässt. Sie schränkt die Beweglichkeit des Knies ein.

Symptome
  • Gewebeverdrängung (sichtbare oder tastbare Beule unter der Haut)
  • Bewegungseinschränkung (bei Bakerzyste am Knie)
  • hormonelle Entgleisungen in Form von Zyklusanomalien (bei Eierstockzysten)
  • Schmerzen (zum Beispiel bei Zahnwurzelzysten)

Zur Diagnostik einer Zyste können folgende Untersuchungen nötig werden:

Um die Ursache einer Zyste festzustellen, kann diese mit einer Biopsie (Gewebeentnahme) untersucht werden. Dabei wird eine feine Nadel in die Zyste eingeführt und der Inhalt in eine Spritze aufgezogen. Die so gewonnene Zystenflüssigkeit wird mikroskopisch untersucht.







Links zu Zysten

Brustkrebs Info e.V.
Otto-Erich-Str. 9
14109 Berlin
http://www.brustkrebs-info.de/Zysten

Dr. med. Roland Sistermann
Leitender Arzt Schulter- und Ellenbogenchirurgie
Orthopädie, Klinikum Dortmund
Zysten der Schulter
Autor: Bauer, Jana02.04.2012

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: