Ultraschall von Gesicht und Nase

MethodeAlternativenKostenLinks

Methode zu Ultraschall von Gesicht und Nase

Die Weichteile des Gesichts und damit auch ein großer Teil der Nase lassen sich mit einer Ultraschall-Untersuchung darstellen. Es handelt sich um eine bildgebende Untersuchung, die Einblicke in das Gewebe unter der Haut erlaubt.

Wie funktioniert der Ultraschall von Gesicht und Nase?

Es handelt sich um eine normale Ultraschall-Untersuchung, bei der der Schallkopf eines Ultraschallgerätes Schallwellen abgibt, die das Gewebe reflektiert und als Echo zurückwirft. Das zurückgeworfene Echo lässt sich in Bildern darstellen.

Wozu dient die Untersuchung?

Die Untersuchung ist hilfreich, um Krankheitsprozesse in Muskeln, Speicheldrüsen, Mundhöhle und Nebenhöhlen nachzuweisen. Nachweisen lassen sich Entzündungen, Tumore, Zysten, Fisteln oder Fremdkörper. Auch von den Zähnen ausgehende Abszesse lassen sich darstellen. Zudem können vergrößerte Lymphknoten sichtbar werden.

Was ist im Vorfeld der Untersuchung zu bedenken?

Es bedarf keiner besonderen Vorbereitung.

Wie läuft der Ultraschall des Gesichts ab?

In liegendem Zustand wird auf Haut oder Schallkopf Gel aufgetragen, um Lufteinschlüsse zwischen Haut und Schallkopf zu vermeiden, die die Bildqualität beeinträchtigen können. Der zu untersuchende Bereich des Gesichts wird mit der Ultraschallsonde abgefahren, Bewegungen und Winkel des Schallkopfes geändert, um verschiedene Perspektiven zu erhalten. Das Gel wird nach der Untersuchung entfernt.

Alternativen zu Ultraschall von Gesicht und Nase

Risiken

Die Ultraschall-Untersuchung ist einfach und komplikationsarm und lässt sich so oft wie nötig wiederholen.

Alternativen

Alternative bildgebende Untersuchungen können Röntgenuntersuchung, Computertomografie (CT) und Kernspintomografie (MRT) sein. Röntgenuntersuchungen und CT-Untersuchung sind aber mit einer Strahlenbelastung verbunden. Alle Untersuchungen sind aufwendiger, teurer und weniger schonend, können aber im Einzelfall bei Bedarf Folgeuntersuchungen darstellen.

Kosten zu Ultraschall von Gesicht und Nase

Ist die Untersuchung medizinisch notwendig, übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) hierfür die Kosten.

Links zu Ultraschall von Gesicht und Nase

Bundesamt für Strahlenschutz
www.bfs.de/

Krebsinformationsdienst
www.krebsinformationsdienst.de/ultraschall

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM)
http://www.degum.de
Autor: Hofmann, Julia22.02.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: