Herzinfarkt: sportliche Männer in Gefahr?

Arteriosklerose der Herzkranzgefäße und koronare Herzkrankheit werden meist mit verschiedenen Risikofaktoren, darunter auch Bewegungsmangel, in Verbindung gebracht. Ein erhöhtes Risiko könnten aber auch Männer aufweisen, die sehr viel Sport treiben, finden US-Forscher heraus.


Große Herzstudie liefert Langzeitdaten von vielen Männern

Männer, die sportlich sehr aktiv sind, tragen einer aktuellen Studie zufolge gegenüber Männern, die sich weniger sportlich engagieren, ein um 86 Prozent erhöhtes Risiko für die Bildung von Ablagerungen an Gefäßen, die den Herzmuskel versorgen. Verengen oder verschließen sich diese Herzkranzgefäße durch Gefäßablagerungen und Verkalkung, kann das die Versorgung des Herzmuskels beeinträchtigen. Es kann sich ein Herzinfarkt entwickeln.

Zu diesen Ergebnissen kamen Wissenschaftler der University of Illinois, nachdem sie die Daten von 3.175 Männern verschiedener Herkunft untersucht hatten. Die Männer hatten an der großen Langzeitstudie KARDIA teilgenommen. Die Forscher setzten die körperliche Aktivität der Männer mit der Verkalkung der Herzkranzgefäße in Verbindung.

Die klinische Messung der Kalzifizierung der Herzkranzgefäße ist ein wichtiger Hinweis auf die Gefahr einer koronaren Herzkrankheit und eines Herzinfarkts, sodass vorsorgliche Maßnahmen getroffen werden können, wenn Hinweise auf eine Gefäßverkalkung bestehen. Die Studienteilnehmer hatten über die Dauer von 25 Jahren mindestens dreimal Angaben zu ihrer sportlichen Aktivität gemacht. Die Forscher teilten sie entsprechend ihres Aktivitätslevels in drei Gruppen mit geringer, moderater und starker körperlicher Aktivität ein. Sie richteten sich dabei nach offiziellen Empfehlungen.


Viel Sport könnte Herzen mancher Männer gefährden

Entgegen der Erwartung wiesen Männer, die sehr viel Sport trieben, ein höheres Risiko für Gefäßablagerungen in den Herzkranzgefäßen des Herzens auf als Männer, die sich am wenigsten sportlich betätigten. Es zeigte sich, dass sportlich aktive Männer angloamerikanischer Herkunft ein besonders hohes Risiko für eine Verkalkung der Gefäße trugen. 

Warum gerade sehr sportliche Männer heller Hautfarbe ein hohes Risiko für eine Gefäßverkalkung tragen, ist unklar. Unklar ist auch, wie gefährlich die gefundenen Ablagerungen sind. Die Forscher möchten deshalb in weiteren Untersuchungen den Zusammenhang zwischen den gefundenen Ablagerungen mit dem möglichen Risiko für einen Herzinfarkt oder Tod prüfen.

Ergebnisse der Studie wurden im Journal "Mayo Clinic Proceedings" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann25.10.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: