Durchfall auf Reisen

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeLinks

Wissen zu Durchfall auf Reisen

Fremde Umgebung, ungewohntes Essen, Hektik, Eile, Hygienemängel, Luftveränderung … für Körper und Seele sind Urlaubs- und Dienstreisen oftmals der reinste Stress. Und wenn der auf den Magen schlägt, äußerst sich das nicht selten in Reisedurchfall.
Diese so genannte Reisediarrhoe zählt zu den Infektionskrankheiten, die Reisende mit am häufigsten heimsuchen. In manchen Ländern ist es sogar die Regel, dass der Magen-Darm-Trakt von Urlaubern und Durchreisenden verrückt spielt – in Indien etwa oder Ägypten.
Dort quälen sich acht von zehn Reisenden mit Reisedurchfall. Immerhin noch ein Drittel aller Touristen muss sich in südlichen Gefilden mit der Tatsache herumschlagen, dass Nahrung und Flüssigkeiten auf einer Blitzreise durch ihren Körper sind.
In der leichten und mittelschweren Form verläuft diese Infektionskrankheit harmlos – nach einigen unpässlichen Tagen verschwindet sie ganz von selbst, meist ohne besondere Behandlung. Sie kann aber bei besonders heftigen Symptomen auch tödlich verlaufen – speziell bei Babys, kleineren Kindern, Schwangeren und Älteren.

Diagnose zu Durchfall auf Reisen

Ein einziger weicher Stuhl ist noch kein Anzeichen für eine »rebellierende« Darmflora – und erst recht keines für eine Reisediarrhoe. Von Durchfall kann man erst sprechen, wenn man das stille Örtchen öfter als drei Mal am Tag aufsuchen und dabei äußerst wässrigen Stuhl mit mindestens 200 Gramm Gewicht feststellen muss.
Ursache sind oftmals mikroskopisch kleine Parasiten und Darmbakterien, etwa Escherichia-coli-Stämme, die in der Hälfte aller Fälle an der Reisediarrhoe schuld sind. Um welche Infektionsursache es sich genau handelt, erschließt sich oft durch einen Blick auf den Krankheitsverlauf.
 

Symptome

Typische Begleiterscheinungen von Reisedurchfall sind:

  • Mehr als drei Toilettengänge täglich
  • breiig-wässriger Stuhl (200 g und mehr)
  • Bauchschmerzen und –krämpfe
  • Blähungen
  • Übelkeit und Brechreiz 
Bei einer schweren Reise-Diarrhoe kommen außerdem noch massive Probleme mit dem Kreislauf, die sogar zum Schock führen können, Blut im Stuhl sowie Fieber hinzu. Der Durchfall entwässert den Körper.

Wird dabei ein kritisches Maß überschritten, äußerst sich das unter anderem in: 
  • dunklem Urin
  • Hautfalten
  • Schleimhaut-Austrockung
  • Ermattung

Behandlung zu Durchfall auf Reisen

Neben den Escherichia-coli-Bakterienstämmen können noch andere Ursachen für einen Reisedurchfall vermutet werden. Oftmals aber lassen sich die Quellen der Infektion im Nachhinein nicht genau eingrenzen.

Eine Reisediarrhöe kann drei Schweregrade aufweisen.
  • Die milde Form dauert maximal vier Tage und verschwindet ohne methodische Therapie. Die Behandlung zielt lediglich darauf ab, die Symptome zu lindern. Meist wird von einer Nahrungszufuhr abgeraten. Zugleich werden Betroffene angehalten, viel zu trinken – um die drei bis vier Liter am Tag. Auf diese Weise werden dem ausgedörrten Körper Zucker, Salze und Kalium zugeführt, die er zur Wasserspeicherung benötigt.
  • Die mittelschwere Form erfordert zusätzlich die Gabe von zuckerhaltigen Elektrolytlösungen. Halten die Beschwerden länger als fünf Tage an, werden zudem Antibiotika verabreicht.
  • Künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr werden darüber hinaus bei der schweren Form dieser Durchfallkrankheit verordnet.

Prognose

Die milde Form des Reisedurchfalls verschwindet nach höchstens vier Tagen von selbst und zieht in der Regel keine Folgen nach sich. Der massive Verlust an Wasser, der mit der mittleren und schweren Form einhergeht, gefährdet aber Babys, Kleinkinder, schwangere Frauen und alte Menschen.

Selbsthilfe zu Durchfall auf Reisen

  • Auf Reisen – speziell in südliche Länder mit niedrigem Lebensstandard – nur abgekochte Speisen, abgekochtes Wasser und geschälte Früchte zu sich nehmen.
  • Zum Zähneputzen ausschließlich abgekochtes Wasser verwenden.
  • In der Reiseapotheke spezielle Elektrolyt-Pulver mitnehmen und diese bei Bedarf mit abgekochtem Wasser auffüllen. Diese Pulver sind auch für Kinder in wohlschmeckenden Varianten erhältlich.
  • Einen Notfallplan für solch eine Elektrolytlösung erstellen: ein halber Teelöffel Salz und fünf Teelöffel Zucker auflösen in einem halben Liter abgekochtem Wasser. Bei Bedarf mit Fruchtsaft abschmecken.

Links zu Durchfall auf Reisen

Ärzte-Zeitung Verlags-GmbH
Am Forsthaus Gravenbruch 5
63263 Neu-Isenburg
Postfach 20 02 51
63077 Offenbach
Tel: 06102- 50 60
E-Mail: info@aerztezeitung.de
http://www.aerztezeitung.de/Reisedurchfall Reisediarrhoe
Autor: Bertrams, Reimund04.05.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: