Liquidlifting

MethodeAlternativenKostenLinks

Methode zu Liquidlifting

Liquidlifting bezeichnet ein sanftes Straffen des Gesichts oder anderer Hautpartien ohne Operation. Flüssige Substanzen werden mit Spritzen unter die Haut in unterschiedliche Tiefen ins Gewebe eingebracht. Bevorzugt wird auf diese Weise das mittlere Gesicht behandelt. Dabei kommen verschiedene Füllmaterialien zum Einsatz.

Wann ist die Behandlung von Nutzen?

Die Behandlung eignet sich vor allem, um Gesichtspartien optisch zu verjüngen. Dabei lässt sich das Volumen bestimmter Körperareale auffüllen, eingesunkene Partien werden angehoben. Ergebnis ist ein Straffungseffekt, der das Aussehen verjüngt. Allerdings sind die Effekte nicht anhaltend, wenn biologisch abbaubares Material verwendet wird.

Welche Füllstoffe kommen zum Einsatz?

In der Regel kommen flüssige Füllstoffe zum Einsatz, die entweder abbaubar oder nicht abbaubar sein können. Der Effekt abbaubarer Stoffe ist nicht anhaltend, was im Hinblick auf mögliche unerwünschte Ergebnisse und Nebenwirkungen aber vorteilhaft ist. Deshalb greifen viele Behandler hierzulande ausschließlich auf abbaubare Produkte zurück. Am häufigsten verwendet werden Hyaluronsäure und Calciumhydroxylapatit, die beide komplett abbaubar sind.

Wie läuft der Eingriff ab?

Die Behandlung kann oft ambulant durchgeführt werden und dauert kaum mehr als 45 Minuten. Die zu behandelnden Gesichtspartien lassen sich örtlich mit einer Creme betäuben. Das Füllmaterial wird dann mit dünnen Nadeln unter die Haut injiziert.

Was ist im Vorfeld zu beachten?

  • Behandler sollten über mögliche Unverträglichkeiten oder Allergien informiert sein.
  • Auch die Kenntnis von Erkrankungen und medikamentösen Behandlungen sind bedeutsam.
  • Insbesondere die Einnahme blutverdünnender Medikamente sollten Betroffene mit dem Behandler besprechen.

Welche Nebenwirkungen kann die Behandlung haben?

  • Schwere Nebenwirkungen wie größere Blutungen oder Infektionen sind äußerst selten.
  • Dagegen kann es zu Rötungen, kleineren Blutungen mit Blutergussbildung oder Schwellungen kommen, die jedoch innerhalb weniger Tage abklingen.
  • Selten kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Alternativen zu Liquidlifting

Alternativ zu abbaubaren Füllstoffen können nicht abbaubare wie Bioalcamid verwendet werden, die permanent im Gewebe verbleiben. Diese bergen aber größere Risiken wie Asymmetrien, Infektionen wie Abszessbildung und ähnliches, weshalb viele Behandler abbaubare Produkte bevorzugen.

Kosten zu Liquidlifting

Es handelt sich um einen kosmetischen Eingriff, für den die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) nicht aufkommt. Die Kosten müssen also selbst getragen werden. Diese sind im Vorfeld schwer abzuschätzen und können stark variieren. Deshalb empfiehlt sich ein ausführliches Beratungsgespräch und die Einholung eines Kostenvoranschlags.

Links zu Liquidlifting

Anlaufstelle für Betroffene bei Problemen und Nebenwirkungen:

Charité Berlin
http://www.derma-filler.de

Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie
http://www.fillerwelt.de
Autor: Hofmann, Julia16.06.2018

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: