Eigenfett-Spritzentherapie

MethodeAlternativenKostenDaten/FaktenLinks

Methode zu Eigenfett (Spritzentherapie)

Die Spritzenbehandlung mit Eigenfett, die auch Lipofilling genannt wird, ist ein kosmetischer Eingriff, bei dem das eigene aufbereitete Körperfett in bestimmte Hautpartien des Gesichts oder der Brust gespritzt wird.

Wann ist die Behandlung von Nutzen?

Die Eigenfettbehandlung dient der Verjüngung des Gesichts durch das Füllen auch tieferer Falten, der Beseitigung von Narben und der Modellierung ganzer Gesichtspartien. Daneben ist die Auffüllung und Straffung kleiner Brüste möglich.

Wie wirkt die Behandlung?

Mit eigenem Fett aufgepolsterte Falten sind abgemildert, die Haut wirkt gestrafft und aufgefüllte Gesichtspartien wirken voller, sodass das Aussehen verjüngt ist. Der Wirkstoff, das eigene Fett, ist dabei äußerst gut verträglich.

Wie läuft der Eingriff ab?

Die Behandlung besteht aus zwei Teilen: der Entnahme von Eigenfett und dem Spritzen in die gewünschte Region. Vor dem Spritzen des eigenen Gewebes muss das Fett aufbereitet werden:

  • Eigenfettentnahme: Das Fett wird an unauffälligen Körperstellen wie Oberschenkeln, Hüften oder Bauch unter örtlicher Betäubung abgesaugt (Lipsuktion). Die örtliche Betäubung wird zunächst ins Unterhautfettgewebe gespritzt. Es handelt sich dabei um eine verdünnte Narkoselösung. Über kleine Hautschnitte lassen sich spezielle Kanülen in das Gewebe einführen. Mit rüttelnden Bewegungen werden die Fettzellen abgelöst und abgesaugt. Die gewonnenen Fettzellen können nach einer Reinigung sofort injiziert werden, sind tiefgefroren aber auch bis zu zwei Jahre haltbar.
  • Eigenfettunterspritzung: Nach genauer Bestimmung des zu unterspritzenden Bereiches ist eine örtliche Betäubung notwendig. Diese ist mit einer Creme erreichbar. Auch Kurznarkosen sind manchmal möglich. Die Fettzellen lassen sich mit einer dünnen Nadel in das Gewebe einbringen. Anschließend wird das Gebiet massiert, damit sich die Fettzellen besser verteilen.

Was ist im Vorfeld zu beachten?

  • Es ist wichtig, den Behandler über eventuell vorhandene Allergien und Unverträglichkeiten zu informieren.
  • Ebenfalls bedeutsam sind aktuelle Erkrankungen und einzunehmende Medikamente.
  • Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen, sollten möglicherweise vorher abgesetzt werden.

Nebenwirkungen

Da es sich bei dem Fett um kein Fremdgewebe handelt, ist die Verträglichkeit sehr gut. Möglich jedoch sind Reaktionen auf die verwendeten Betäubungsmittel. Je größer das behandelte Gebiet und je mehr Betäubungsmittel verwendet wurden, desto größer kann die Reaktion bei einer Unverträglichkeit ausfallen. Die Operations- und Infektionsrisiken sind gering, da die Eingriffe minimal invasiv sind. Schwellungen und kleine Blutergüsse sind möglich, gehen aber innerhalb weniger Tage zurück.

Alternativen zu Eigenfett (Spritzentherapie)

Alternativ sind andere Behandlungen zur Füllung oder Straffung des Gesichts möglich. Alle verwendeten Stoffe wirken aber wie auch das Eigenfett nicht permanent, deshalb kann es immer sein, dass die Behandlungen nach einiger Zeit wiederholt werden müssen.
Als Füllstoff findet mittlerweile eine Vielzahl von Medizinprodukten Anwendung – jedoch sind nicht alle gleich gut verträglich und auch die Ergebnisse sind nicht immer befriedigend. Erhebliche Nebenwirkungen wie Knotenbildung, Abszessbildung oder Ähnliches können vorkommen.

Mögliche Füllstoffe

In Frage kommen vor allem nicht permanente Füllstoffe, die zudem eigenen Körpersubstanzen gleichen. Neben Eigenfett sind das:

  • Hyaluronsäure
  • Kollagen
  • Polymilchsäure

Kosten zu Eigenfett (Spritzentherapie)

Da es sich um kosmetische, jedoch medizinisch nicht notwendige Eingriffe handelt, übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) die Kosten nicht. Die Preise für diese Art von Eingriffen sind sehr unterschiedlich und unter anderem vom Behandler, der Klinik und der Größe des Eingriffes abhängig. Es empfiehlt sich deshalb, die Kosten vorher in einem Beratungsgespräch abzuklären.

Daten/Fakten zu Eigenfett (Spritzentherapie)

Das Eigenfett unterliegt im Körper einem natürlichen Abbau und somit ist das erzielte Ergebnis nicht von Dauer. Deshalb werden vielleicht nach wenigen Jahren Wiederholungsbehandlungen gewünscht.

Links zu Eigenfett (Spritzentherapie)

Anlaufstelle für Betroffene bei Problemen und Nebenwirkungen:

Charité Berlin
http://www.derma-filler.de

Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie
http://www.fillerwelt.de
Autor: Hofmann, Julia13.06.2018

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: