Hülsenfrüchte schützen vor Diabetes

Diabetes mellitus Typ 2 nimmt weltweit zu. Ernährung und Übergewicht tragen dazu bei. Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Hülsenfrüchten wie Bohnen oder Linsen kann vor Diabetes schützen, zeigt eine Studie.


Hülsenfrüchte wirken positiv auf den Stoffwechsel

Zu den Hülsenfrüchten zählen beispielsweise Luzerne, Klee, Erbsen, Erdnüsse, Sojabohnen, Kichererbsen, Linsen und verschiedene Arten von Bohnen. Hülsenfrüchte gelten als gesunder Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Ein wichtiger in Hülsenfrüchten enthaltener Nährstoff ist Vitamin B, der für die Energieproduktion und den Stoffwechsel im Körper bedeutsam ist. Ballaststoffe und Spurenelemente wie Kalium, Magnesium und Kalium stellen einen großen Teil sogenannter Phytochemikalien. Darunter sind bioaktive Stoffe zu verstehen, die den Stoffwechsel positiv beeinflussen. Studien ergaben bereits schützende Wirkungen von Hülsenfrüchten hinsichtlich Herzkrankheiten und Diabetes. 

Hülsenfrüchte sind zudem Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index. Das bedeutet, dass diese Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr langsamer erhöhen, was für den Stoffwechsel vorteilhaft ist.  

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Hülsenfrüchten. Es wurde bereits vermutet, dass dies auch vor Diabetes mellitus Typ 2 bewahren könnte. Dies prüften jetzt spanische Forscher an Patienten mit einem erhöhten Risiko für Herzkreislauferkrankungen. Sie wollten wissen, wie groß bei ihnen die Wahrscheinlichkeit für Diabetes in Abhängigkeit von Hülsenfrüchtenverzehr ist.



Linsen sind besonders gesund

An mehr als 3.300 Patienten fanden sie heraus, dass Studienteilnehmer, bei denen Hülsenfrüchte häufiger auf dem Speiseplan standen, zu 35 Prozent weniger wahrscheinlich Diabetes mellitus Typ 2 entwickelten als jene, die seltener Hülsenfrüchte aßen. Besonders Linsen schienen einen stoffwechselschützenden Effekt aufzuweisen. 

Die Forscher empfehlen den Konsum von Hülsenfrüchten, besonders Linsen, als Teil einer mediterranen Ernährung, um vor Herzkrankheiten und Diabetes zu schützen. Ihre Studie veröffentlichten sie im Fachjournal "Clinical Nutrition".

Quelle: Dr. Julia Hofmann18.04.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: