Verbraucher kaufen weniger Kartoffeln

Bonn (dpa/tmn) - Die Verbraucher in Deutschland kaufen weniger Kartoffeln als früher. Im Jahr 2011 lag der Pro-Kopf-Verbrauch bei nur noch 57 Kilogramm, wie die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) in Bonn mitteilt. 2010 waren es knapp 63 Kilogramm, 2009 rund 59 und 2008 rund 61 Kilo. Mit 31,7 Kilo pro Kopf relativ gleich blieb 2011 der Verbrauch von Kartoffelprodukten. Deutlich zurück ging er bei frischen Kartoffeln: Hier sank der Verbrauch im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Kilo auf insgesamt 25,3 Kilo. Berechnungsgrundlage des AMI sind die Verkaufsmengen der Landwirte. Bio-Kartoffeln hatten einen Anteil von 4,6 Prozent an den Kartoffeleinkäufen privater Haushalte, ergab eine Auswertung des GfK-Haushaltspanels.

Quelle: dpa25.11.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: