Lebensstil bessert Darmkrebsprognose

Der Lebensstil hat einen Einfluss auf die Prognose von Darmkrebs, nachdem es zur Diagnose kam. Menschen, die eher gesund leben, überleben die Krebserkrankung wahrscheinlicher, zeigt eine Studie in "BMC International".

 

Ernährung, Gewicht und Bewegung bessern Krebsprognose

 

Darmkrebs kommt in den Industrienationen häufig vor. Das Überleben der Erkrankung ist sehr unterschiedlich, auch wenn bei Individuen ein ähnlicher Typ von Tumor vorliegt und sich die Behandlung nicht unterscheidet. Können die unterschiedlichen Prognosen bei sich gleichenden Erkrankungen verschiedener Menschen auf Unterschiede im Lebensstil vor der Darmkrebserkrankung zuückzuführen sein? Wissenschaftler gingen dieser Frage auf den Grund.

 

Demnach kann ein gesunder Lebensstil durch gute Ernährung, das Halten eines gesunden Gewichts und ausreichende Bewegung nicht nur vor Darmkrebs schützen, sondern verbessert auch die Prognose von Patienten, die die Diagnose "Darmkrebs" erhalten. Der Lebensstil vor der Erkrankung hat deshalb für den Verlauf der Krebserkrankung Bedeutung, zeigt eine Studie von Forschern des Imperial College London.

 

Wie sich ein gesunder Lebensstil nach der Diagnose von Darmkrebs auswirkt, war allerdings nicht Gegenstand der Untersuchung. Man kann aber durchaus vermuten, dass es sich lohnt, eine gesunde Ernährung, ein optimales Gewicht und möglichst viel Bewegung beizubehalten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann27.05.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: