Käse als Brustkrebsrisiko?

Ob Nahrungsmittel das Brutkrebsrisiko beeinflussen können, ist immer wieder Gegenstand der Forschung. Forscher fanden jetzt heraus, dass dies bei Käse im Gegensatz zu Joghurt der Fall sein könnte. Besonders Frischkäse und Cheddar stehen im Verdacht.


Ernährung als Krebsrisiko

Cheddar und Rahmkäse könnten das Brustkrebsrisiko erhöhen, wenn große Mengen konsumiert werden, so das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von Wissenschaftlern vom Roswell Park Cancer Institute in Buffalo. 

Brustkrebs ist die am häufigsten vorkommende Krebsart bei Frauen. Dass die Ernährung Brustkrebsrisiko beeinflusst, gilt als gesichert. So steht etwa ungesunde Ernährung in Kindheit und Jugend im Verdacht, das Krankheitsrisiko zu erhöhen. Welche Nahrungsmittel eine Rolle spielen könnten, darüber gibt es in Studien aber oftmals widersprüchliche Befunde. Ob ein Nahrungsmittel das Krebsrisiko erhöht oder gar senkt, ist möglicherweise auch deshalb schwer nachzuweisen, weil viele Lebensmittel komplex zusammengesetzt sind, Inhaltsstoffe in verschiedenen Mengen vorliegen und auch Stoffe enthalten sind, die nicht zu den Nährstoffen zählen, aber das Krebsrisiko beeinflussen könnten.

Die Forscher untersuchten nun die Daten von mehr als 1.900 Brustkrebspatientinnen und über 1.200 gesunden Frauen aus elf Jahren. Die Studienteilnehmerinnen hatten in Ernährungsfragebögen detailliert Auskunft zu ihrem Nahrungsmittelkonsum gemacht, darunter auch Käse, Joghurt und Milch.


Studie: Joghurt reduziert Brustkrebsrisiko

Nach Berücksichtigung von Faktoren wie Gewicht, Alter und Brustkrebsfällen in der Familie, die das Brustkrebsrisiko beeinflussen können, erwies sich der Konsum hoher Mengen an Milchprodukten allgemein als risikosenkend. Frauen, die viel Milchprodukte zu sich nahmen, hatten ein um 15 Prozent reduziertes Brustkrebsrisiko. 

Das verringerte Krebsrisiko ließ sich aber vor allem auf einen hohen Joghurtkonsum zurückführen. Frauen, die viel Joghurt aßen, wiesen ein um 39 Prozent verringertes Brustkrebsrisiko auf. Dagegen erhöhte aber ein hoher Konsum von Cheddarkäse und Rahmkäse das Krebsrisiko um 53 Prozent, heißt es in der im Journal "Current Developments in Nutrition" veröffentlichten Studie.

Quelle: Dr. Julia Hofmann14.03.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: