Walnüsse wirken über den Darm

Walnüsse sind gesund, denn sie enthalten unter anderem gesunde Fettsäuren. Möglicherweise sind positive Gesundheitswirkungen aber auch darauf zurückzuführen, dass die Nüsse die Bakterien des Darms verändern, so Forscher. 


Walnüsse gelten als Superfood 

Walnüsse enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren, Alpha-Liponsäure und Ballaststoffe. Zudem ließen sich höchste Konzentrationen eines Antioxidans nachweisen, eines Stoffes, der vor schädlichen Sauerstoffverbindungen schützt. Walnüsse werden zu den sogenannten Superfoods gezählt. Das sind Nahrungsmittel mit besonders großen positiven Wirkungen auf die Gesundheit.

Wissenschaftler aus New Orleans entdeckten jetzt eine weitere Wirkung von Walnüssen. Sie können die bakterielle Zusammensetzung des Darms, das Mikrobiom, günstig beeinflussen. Das fanden sie an Mäusen heraus. Sie verglichen die bakterielle Darmflora von Tieren, deren Ernährung mit Walnüssen ergänzt wurde und verglichen diese mit der von Nagern, die keine Walnüsse erhalten hatten.

Die Forscher machten Unterschiede in der bakteriellen Zusammensetzung des Darms zwischen den beiden Gruppen von Mäusen aus. Bei walnussernährten Tieren veränderten sich Anzahl und Typ der Bakterien. Die Tiere wiesen mehr der nützlichen Bakterien des Typs Lactobacillus auf. 


Mehr nützliche Darmbakterien durch Walnüsse

Insgesamt wiesen Tiere mit Walnüssen in ihrer Ernährung eine größere Vielfalt an Darmbakterien auf. Diese Vielfalt ist bei vielen Erkrankungen wie Übergewicht oder entzündlichen Darmerkrankungen eingeschränkt. 

Nützliche Bakterien wie Lactobacillen sind in Probiotika enthalten. Walnüsse könnten demnach eine präbiotische Wirkung besitzen. Präbiotika sind Nahrungsmittel, die das Wachstum verschiedener nützlicher Bakterien im Darm fördern. Immer mehr Forschungsarbeiten untersuchen die Auswirkungen der bakteriellen Besiedelung des Darms auf die Gesundheit und immer mehr Gesundheitsstörungen und Krankheiten werden mit der Darmflora in Zusammenhang gebracht.

Walnüsse könnten helfen, die Zusammensetzung der Darmbakterien positiv zu verändern und damit zur Gesundheit beizutragen, schließen die Wissenschaftler aus ihren Ergebnissen. Ihre Studie veröffentlichten sie im "The Journal of Nutritional Biochemistry".

Quelle: Dr. Julia Hofmann28.08.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: