Stotternden Kindern beim Sprechen Zeit lassen

Berlin (dpa/tmn) - Eltern sollten stotternde Kinder ausreden und ihre Sätze beenden lassen. Das rät Ingo Spitczok von Brisinski vom Bundesverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Berlin. Wichtig sei es, dem Kind Zeit zu lassen und es nicht mit gut gemeintem Zureden unter Druck zu setzen.

Spitczok rät, auch sich selbst zu beobachten. Seien Eltern angespannt, übertrage sich das auch auf das Kind. In dem Falle helfe es, einmal tief durchzuatmen und auf eine ruhige Stimme zu achten.

Stottern trete in vielen Fällen nur vorübergehend im Kindergartenalter auf. Halte es länger als sechs Monate an und entwickele das Kind Angst vor dem Sprechen, rät Spitczok zu einer Sprachtherapie, die mit einem Kinder- und Jugendpsychiater abgestimmt werden solle.

Quelle: dpa07.12.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: