Osteoporoseuntersuchung

Menschen über 50 Jahren sollten sich nach einem Knochenbruch auf Osteoporose untersuchen lassen. Denn die Gefahr, nach einem ersten osteoporosebedingen Bruch einen zweiten zu erleiden, ist groß. Jede zweite Frau und jeder fünfte Mann sind ein weiteres Mal betroffen.

Osteoporose ist eine Stoffwechselerkrankung des Knochens, bei der im Verlauf der Krankheit die Knochendichte abnimmt. Das begünstigt den Knochenbruch, warnen die Fachärzte. Ab einem Alter von 50 Jahren steigt das Risiko für eine Erkrankung. Oft ist keine medikamentöse Behandlung nötig, die Verbesserung von Muskelkraft, Koordination und viel Bewegung sorgen bereits für eine Stärkung des Knochens.

Quelle: dpa16.11.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: