Hygiene bei Magen-Darm-Infekt

Häufiges und gründliches Putzen von Bad und Küche kann verhindern, dass sich weitere Familienmitglieder mit einem Magen-Darm-Infekt anstecken. Auch alle Türklinken sollten immer wieder ordentlich gereinigt werden, rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Denn die Krankheitserreger, zum Beispiel Noroviren, übertragen sich durch Schmierinfektionen über verschmutzte Gegenstände oder die Hände. Bei Kindern sollten auch die Spielsachen sorgfältig gesäubert werden. Außerdem sei es ratsam, noch bis zu 14 Tage nach Abklingen der Symptome weiterhin gründlich und intensiv zu putzen.

Nach dem Kontakt mit einem Kranken, vor dem Hantieren in der Küche und vor dem Essen sollten sich alle gut die Hände waschen. Rohkost muss gründlich gewaschen werden, besser ist es allerdings, alle Lebensmittel gut durchzugaren, um die Erreger abzutöten.

Wer infiziert ist, sollte kein Essen für andere zubereiten und auch keinen Teller mit anderen teilen, empfiehlt Susanne Umbach, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale. Das Geschirr dürfe aber wie üblich gespült werden. Desinfektionsmittel seien nicht nötig. Übelkeit, Erbrechen und Durchfall klingen in der Regel nach ein bis drei Tagen ab.

Quelle: dpa12.06.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: