Bakterien auf dem Smartphone

Auf Smartphones oder Tablets sammeln sich schnell Krankheitserreger an. Nutzer sollten die mobilen Geräte daher nicht in Situationen verwenden, die das noch fördern, rät das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Wer beim Essen zum Beispiel damit surft oder spielt, hinterlässt kleine Reste, von Cremes und Schminke bleiben Rückstände in kleinen Kratzern an Gehäuse und Touchscreen - ein idealer Nährboden für Bakterien. Aus dem gleichen Grund haben Smartphone und Tablet auch auf der Toilette nichts verloren.

Außerdem sollten die Geräte regelmäßig gründlich gereinigt werden. Am besten kommt dafür ein trockenes Mikrofasertuch zum Einsatz, das allerdings keine Schmutzpartikel enthalten darf. Diese können den Angaben nach das Display zerkratzen. Feuchte Tücher mit ein wenig Spülmittel oder speziellen Reinigungssprays sind den Angaben nach ebenfalls geeignet. Zu viel Wasser ist für die teure Technik aber eher gefährlich, scharfe Reinigungsmittel können die Oberfläche des Touchscreens zerstören. Die Anschlüsse des Smartphones, etwa für Kopfhörer und das USB-Kabel, werden am besten mit Wattestäbchen oder Zahnstocher geputzt.

Quelle: dpa30.12.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: