Nächtliches Essen schadet Gesundheit

Die meisten Menschen kennen das: Man wacht nachts auf und hat einen unbändigen Appetit, etwa auf Joghurt, Eis oder Schokolade. Sollte das zur Regel werden, sind negative gesundheitliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel und das Herz möglich.



Nächtliches Naschen sollte nicht zur Gewohnheit werden

Wer gerne zu später Stunde noch einen Snack zu sich nimmt, sollte sich diese Angewohnheit lieber wieder abgewöhnen. Das zeigt eine Untersuchung im Fachjournal "Expermental Physiology". Demnach setzt nächtliches Essen der Herzgesundheit und dem Stoffwechsel zu.

Untersuchungen lassen vermuten, dass nächtliche Heißhungerattacken weit in die menschliche Vorzeit zurückreichen. Unsere Vorfahren wussten schließlich nicht, wann sie wieder etwas zu essen bekommen und besonders stärkehaltige, süße und salzige Nahrungsmittel waren willkommen. Mangelt es dem Menschen an Nahrungsmitteln, ist nächtliches Essen allerdings weniger schädlich, als wenn sie ohnehin regemäßig gut damit versorgt sind, wie das in der westlichen Welt der Fall ist. Es geht nicht mehr um das Überleben, wenn Heißhungerattacken nachts zum Kühlschrank führen.

Der Körper mit seinen Funktionen unterliegt nämlich dem Tag-Nacht-Rhythmus. Normalerweise meldet der Körper genau an, wann es Zeit ist zu arbeiten, zu essen oder zu schlafen. Wird die natürliche innere Uhr aber ignoriert, die Nacht zum Tag gemacht, hat das körperliche und mentale Folgen. Studien zeigen zum Beispiel, dass die Nahrungsaufnahme außerhalb normaler Tageszeiten zu einer stärkeren Gewichtszunahme führt.


Essen in der Nacht beeinflusst Blutfettwerte negativ

Wissenschaftler der National Autonomous University of Mexiko fanden nun heraus, dass nächtliches Essen für Diabetes mellitus und eine Arteriosklerose der Herzkranzgefäße empfänglich macht. Verkalken die den Herzmuskel versorgende Blutgefäße, entsteht die koronare Herzkrankheit (KHK) und deren Folge ist möglicherweise ein Herzinfarkt. 

Der Untersuchung der Forscher zufolge kann nächtliches Essen die Blutfettwerte erhöhen, was mit Stoffwechsel- und Herzkrankheiten in Zusammenhang steht. Die Forscher empfehlen, auf regelmäßiges Essen in der Nacht zu verzichten. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann16.11.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: