Wissenswertes über multiresistente Keime

Verschiedene Bakterien sind unempfindlich gegenüber der Therapie mit Antibiotika. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Bundesärztekammer haben dazu eine Kurzinformation herausgegeben.

 

 

Patienteninformation "MRSA und Co"

 

Die meisten Infektionen durch Bakterien lassen sich gut mit Antibiotika behandeln. Zunehmend bereiten aber Bakterien Sorge, die gegen Antibiotika unempfindlich geworden sind, sodass eine Behandlung nicht anschlägt. Diese multiresistenten Bakterien sind nur noch mit sehr wenig zu Verfügung stehenden Antibiotika zu bekämpfen.

 

Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Methicillinresistente Stahylokokkus Aureus (MRSA). Der Keim kann bei bestimmten Patientengruppen Probleme verursachen, ist aber grundsätzlich nicht gefährlicher als andere Keime. Wie die Bakterien entstehen und wann sie eine Gefahr darstellen, beschreibt die Kurzinformation "MRSA und Co: Was Sie über diese Erreger wissen sollten" (http://www.patienten-information.de/mdb/downloads/kip/arzneimittel-impfungen/mre-kip.pdf). Zudem erfahren Interessierte mehr darüber, wie sie sich selbst und andere schützen können.

Quelle: Dr. Julia Hofmann24.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: