Schule: Prävention Kopfschmerz auf Stundenplan

Immer mehr Schüler leiden unter Kopfschmerzen. Ab diesem Schuljahr hält das Programm "Aktion Mütze" in den siebten Klassen von vielen Schulen Einzug, das Kindern die Vorbeugung von Kopfschmerzen nahe bringen soll. Das Verhaltenspräventionsprogramm umfasst drei Doppelstunden.

 

 

Verhalten beeinflusst Kopfschmerzen

 

Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen sind häufig. Um einer Chronifizierung vorzubeugen, kommt dieses Schuljahr ein Verhaltenspräventionsprogramm zum Einsatz.

 

Verhaltensweisen, die helfen, Kopfschmerzen zu vermeiden, beginnen oftmals bereits beim Frühstück. Den Alltag stressfreier zu gestalten und Informationen zu Entspannungstechniken sind ebenfalls Bestandteile des Programmes.

 

Insgesamt 17 Krankenkassen beteiligen sich an dem Präventionsprogramm in Schulen. Nur vier Bundesländer nehmen noch nicht daran teil.

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.09.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: