Krebs- und Diabetes-Vorsorgeuntersuchungen

Um Krebs und andere schwere Erkrankungen frühzeitig erkennen zu können, bieten die gesetzlichen Krankenkassen eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen an. Beispiele:

CHECK-UP: Mit diversen Untersuchungen sollen vor allem Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen frühzeitig erkannt werden. Labormitarbeiter prüfen beispielsweise das Gesamtcholesterin sowie rote und weiße Blutkörperchen. Übernommen wird der Check-up alle zwei Jahre für Frauen und Männer ab 35 Jahren.

HAUTKREBS-SCREENING: Im Abstand von zwei Jahren können sich Patienten ab 35 Jahren auf Hautkrebs untersuchen lassen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine standardisierte Früherkennungsuntersuchung.

PROSTATA-UNTERSUCHUNG: Für Männer ab 45 Jahren wird ein Mal im Jahr eine Tastuntersuchung der Prostata angeboten.

KREBSFRÜHERKENNUNG FÜR FRAUEN: Frauen ab 20 Jahren wird empfohlen, jährlich zur Krebsfrüherkennung zu gehen. Die Leistungen beinhalten einen Abstrich vom Gebärmutterhals sowie Untersuchungen der inneren und äußeren Geschlechtsorgane. Zehn Jahre ältere Frauen können ein zusätzliches Abtasten von Brust und Achselhöhlen in Anspruch nehmen. Frauen zwischen 50 und 69 Jahren bezahlen die Krankenkassen alle zwei Jahre das Röntgen der Brüste mit Hilfe von Mammographie.

DARMKREBS: Frauen und Männer ab 50 Jahren können jährlich ihren Stuhl auf Blut untersuchen lassen. Wer mindestens fünf Jahre älter ist, hat zudem alle zwei Jahre Anspruch auf Stuhluntersuchungen oder höchstens zwei Darmspiegelungen.

Quelle: dpa16.01.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: