Jetlag lässt Gewicht steigen

Menschen, die viel fliegen oder in Schichtarbeit beschäftigt sind, sind einem Jetlag ausgesetzt. Ihre innere Uhr gerät durcheinander und offenbar auch ihre Darmbakterien. Mögliche Folge ist Übergewicht, fanden Forscher aus Israel heraus.

 

Krankheiten durch Ungleichgewicht von Darmbakterien

Viele Körperfunktionen, Stoffwechsel und Hormonproduktion unterliegen tageszeitlichen Schwankungen und sind an den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen angepasst. Offenbar trifft dies auch auf die Darmbakterien zu. Bekannt ist bereits ein Zusammenhang zwischen verschiedenen Erkrankungen des Herzens und Kreislaufs, der Zuckerkrankheit sowie Übergewicht und Verschiebungen von Zeitzonen.

 

Israelische Forscher vom Institute of Science in Rehovot untersuchten einen möglichen Zusammenhang mit Darmbakterien, der Darmflora. Deren Aufgaben bestehen nicht allein in der Verdauung, sondern sie erfüllen möglicherweise eine Vielzahl von Aufgaben und beeinflussen das Immunsystem. Es mehren sich die Hinweise, dass Darmbakterien die Entstehung verschiedener Erkrankungen wie Asthma, Allergien, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und weitere Erkrankungen beeinflussen.

 

An Mäusen konnten sie zeigen, dass sowohl die Menge verschiedener Darmbakterien als auch ihre Funktion tageszeitlichen und rhythmischen Schwanken unterliegen. Entsprechend der Natur der Tiere waren nachts Stoffwechselwege aktiv, die für die Verteilung und Bereitstellung von Energie und Wachstum bedeutsam sind. In der Ruhephase, bei Mäusen also am Tage, fand dagegen Entgiftung statt.

 

Mäuse mit "Jetlag" neigen zu Übergewicht

Wurden Nahrungsaufnahme und Verschiebungen des Tag-Nacht-Rhythmus bei einer Gruppe von Mäusen verändert, änderte sich auch die Damflora. Fettreiche Nahrung führte eher zu Übergewicht und einem gestörtem Zuckerstoffwechsel, der in eine Zuckererkrankung münden kann. Mäuse ohne "Jetlag" mit normalen Fütterungszeiten wiesen diese Veränderungen nicht auf. Allerdings zeigten sie die gleichen Reaktionen, wenn sie mit der Darmflora der Mäuse mit "Jetlag" beimpft wurden.

 

Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass auch die Darmflora des Menschen tageszeitlich schwankt und sich bei Jetlag ähnlich wie bei Mäusen verändert. Sie gehen davon aus, dass das Durcheinandergeraten der inneren Uhr mit einer Veränderng der Darmflora und des Stoffwechsels einhergeht. Dies kann den Zusammenhang zwischen Jetlag bei Vielfliegern und bei Schichtarbeit mit verschiedenen häufiger anzutreffenden Erkrankungen bei diesen erklären.

 

Ob Behandlungen mit einer Zufuhr von Bakterien (Probiotika) oder Reduktion von Darmbakterien den Stoffwechsel positiv beeinflussen und die Auswirkungen eines "Dauer-Jetlags" verändern, ist laut Forscher vorstellbar. Dies können aber nur weitere Studien klären. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann30.10.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: