Kaiserschnitt als Übergewichtsrisiko

Kaiserschnittgeborene Kinder neigen eher zu Übergewicht. Warum das so ist, untersuchten US-Forscher und fanden eine mögliche Ursache in der Besiedlung des Darms mit Darmbakterien.


Studien zeigen, Kaiserschnitt erhöht Übergewichtsrisiko

Weltweit ließ sich in den vergangenen Jahren ein Anstieg von Kaiserschnittgeburten um 50 Prozent verzeichnen. Etwa ein Drittel der Frauen in den USA und auch in Deutschland unterziehen sich der Schnittentbindung, häufig auch, wenn keine medizinischen Gründe für die Operation vorliegen.

Wissenschaftler der New York University School of Medicine untersuchten nun mögliche Ursachen der Zusammenhänge zwischen einer Geburt per Kaiserschnitt und der Übergewichtigkeit von Kindern. Bereits frühere Studien hatten gezeigt, dass eine Kaiserschnittgeburt mit einem erhöhten Risiko für Übergewicht beim Nachwuchs verbunden sein könnte. So ergab eine Studie beispielsweise, dass das Risiko für Fettleibigkeit bei kaiserschnittentbundenen Kindern um 15 Prozent erhöht ist, dabei aber kein Zusammenhang zum mütterlichen Gewicht herzustellen ist.

Die Forscher gingen in ihrer Studie der Theorie nach, dass bei einem Kaiserschnitt verschiedene Bakterien aus den Geburtswegen nicht auf das Kind übetragen werden. Viele natürliche Bakterien sind aber für die Bildung des kindlichen Immunsystems und den Stoffwechsel wichtig. Die Bildung eines funktionstüchtigen Immunsystems ist im weiteren Leben eine Grundlage für Gesundheit.


Forscher fordern Studien an Menschen

Im Tierversuch an Mäusen fanden die Forscher jetzt erstmals eine Erklärung für den Zusammenhang. Kaiserschnittgeborene Tiere wiesen verglichen zu auf natürlichem Wege geborenen Mäusen eine andere Zusammensetzung ihrer Darmbakterien auf. Es fehlten Bakterienarten wie Bacteroides, Clostridien und Ruminokokken, die mit Schlankheit in Verbindung stehen. Daneben zeigte sich, dass die bakterielle Darmzusammensetzung der Tiere, die natürlich zur Welt kamen, bis ins Erwachsenenalter hinein natürlich reifte, die kaiserschnittentbundener Tier jedoch nicht.

Die Studie ergab auch, dass ein Kaiserschnitt Tiere anfällig für Übergewicht machte. Bis zu einem Alter von 15 Wochen hatten die Tiere durchschnittlich 33 Prozent mehr an Gewicht zugenommen, weibliche Tiere sogar 70 Prozent.

Sollten sich die Studienergebnisse auch auf den Menschen übertragen lassen, wäre es möglich, kaiserschnittgeborene Kinder zukünftig mit mütterlichen Bakterien aus dem Geburtskanal in Kontakt zu bringen, um das Immunsystem zu fördern. Zuvor sind allerdings Studien am Menschen nötig.

Ihre Studie veröffentlichten die Forscher in "Science Advances".

Quelle: Dr. Julia Hofmann24.10.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: