Vorschüler: Frühe Schlafenszeit hält schlank

Vorschüler, die abends früher zu Bett gehen, entwickeln weniger wahrscheinlich Gewichtsprobleme als Kinder, die später schlafen gehen. Besonders gefährdet für die Entwicklung von Übergewicht sind Kinder, die erst nach 21 Uhr ins Bett kommen. Das fanden US-Forscher heraus.


Vier- bis fünfjährige Kinder sollten um acht Uhr zu Bett gehen

Gehen Vorschüler erst nach 21 Uhr zu Bett, verdoppelt sich ihr Risiko für späteres Übergewicht, so Wissenschaftler der Ohio State University. Deshalb sei es wichtig, dass Eltern abendliche Routinen einhalten, damit das Kind zu gegebener Zeit schläft, so Epidemiologin und Studienleiterin Sarah Anderson. 

Die Studienergebnisse liefern laut Forschern einen konkreten Hinweis darauf, was Eltern tun können, um das Risiko von Übergewicht bei ihren Kindern zu senken. Mit den frühen Schlafenszeiten wären weitere Vorteile hinsichtlich des Verhaltens sowie der sozialen, emotionalen und geistigen Entwicklung zu erwarten.

Übergewicht und Fettleibigkeit führen oftmals zu lebenslangen Problemen –nicht nur mit dem Gewicht. Auch die Gesundheit leidet. Chronische Herzkreislauf- und Stoffwechselkrankheiten können die Folge sein. 


Schlaf nach neun Uhr fördert Übergewicht

In der aktuellen im "Journal of Pediatrics" veröffentlichten Studie waren die Daten von 977 Kindern untersucht worden, die 1991 in den USA geboren worden waren. Die Forscher nahmen die Bettzeiten der Kinder unter die Lupe, als diese durchschnittlich 4,5 Jahre alt waren und setzten diese mit der späteren Entwicklung von Übergewicht in Beziehung.

Es zeigte sich, dass nur eines von zehn Kindern mit frühen Schlafenszeiten als Teenager übergewichtig war. Zu viele Pfunde brachten jedoch 16 Prozent der Kinder auf die Waage, die als Vorschüler zwischen acht und neun Uhr abends ins Bett kamen. Kinder, die erst nach neun Uhr schlafen gingen, waren zu 23 Prozent übergewichtig. Die Hälfte der Kinder war zwischen 20 und 21 Uhr zu Bett gegangen, ein Viertel hielt frühe Schlafenszeiten ein, ein Drittel später.

Zwar ließe sich bei kleineren Kindern nicht immer bestimmen, wie viel diese schlafen und ob sie auch genug schlafen, so die Wissenschaftler. Denn über die Wachzeiten der Kinder hätten Eltern oft keine Kontrolle. Dennoch sei es wichtig, eine abendliche Schlafroutine einzuführen. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.07.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: