Verschlimmern Östrogene Allergien bei Frauen?

Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen verstärkte in einer Studie mit Mäusen lebensbedrohliche allergische Reaktionen. Dies könnte erklären, warum Frauen häufiger unter schweren Allergien leiden, so US-Forscher.

 

Anaphylaktische Reaktionen sind schwerste allergische Reaktionen, die lebensbedrohlich verlaufen können. Mögliche Auslöser sind Insektengifte, Medikamente, Nahrungsmittel, Naturlatex oder andere Stoffe.

 

 

Hormon- und Enzymblockade verringern allergische Reaktion

 

US-Forscher der National Institutes of Health fanden jetzt in einer Tierstudie an Mäusen heraus, dass die häufigeren Anaphylaxien bei Frauen wahrscheinlich mit dem Geschlechtshormon Östrogen zusammenhängen. Sie hatten bei weiblichen und männlichen Mäusen anaphylaktische Reaktionen ausgelöst und verschiedene körperliche Parameter gemessen.

 

Weibliche Mäuse wiesen schwerere und längere allergische Reaktionen auf als männliche. Östradiol, ein Typ des weiblichen Hormons Östrogen, beeinflusste die Blutgefäße und erhöhte die Aktivität eine Enzyms, dass anaphylaktische Reaktionen über die Blutgefäße anheizt.

 

Blockierten die Forscher die Enzymaktivität, war der Unterschied in den Reaktionen zwischen weiblichen und männliche Mäusen nicht mehr feststellbar. Auch eine Blockade von Östrogen war wirksam. Lassen sich diese Ergebnisse bei Menschen reproduzieren, könnten Frauen mit Anaphylaxie zukünftig möglicherweise von neuen Behandlungsoptionen profitieren.

Quelle: Dr. Julia Hofmann12.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: