Schwangerschaft: Vitamin D oft zu gering

Selbst schwangere Frauen in südlichen Gefilden weisen einen unzureichend hohen Vitamin-D-Spiegel auf, zeigt eine griechische Untersuchung. Dies kann verschiedene Probleme in Schwangerschaft und Geburt, aber auch bei den Kindern verursachen.

 

 

Sonne nicht ausreichend

 

Allgemein wird angenommen, dass Menschen in sonnenreicheren Gebieten einen ausreichend hohen Vitamin-D-Spiegel im Blut aufweisen, da der Körper das Vitamin in Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung auf die Haut selbst bildet. Bei schwangeren Frauen in Ländern wie Griechenland, Spanien, Italien oder der Türkei fanden Forscher jetzt bei 90 Prozent einen Vitaminmangel. Ursache ist möglicherweise der moderne Lebensstil, bei dem nicht mehr so viel Zeit im Freien verbracht wird.

 

 

Vitamin D bei Mangel einnehmen

 

Die Wissenschaftler hatten mehrere Studien zum Thema analysiert. Ein Vitamin-D-Mangel in der Schwangerschaft sollte beseitigt werden, damit keine Probleme und Komplikationen entstehen, so die Forscher. Mögliche Probleme, die mit einem Vitaminmangel zusammenhängen sind u.a. Schwangerschaftsvergiftung (Präeklampsie), Schwangerschaftsdiabetes, häufigere Kaiserschnitte und vorzeitige Geburt.

Quelle: Dr. Julia Hofmann02.06.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: