Kupfer hilft bei der Fettverbrennung

Untersuchungen an der Universität Berkeley in Kalifornien zeigen: Bei der Verbrennung von Körperfett spielt Kupfer eine entscheidende Rolle. Als Spurenelement ist es im Körper nur in Kleinstmengen vorhanden, trotzdem ist die Aufnahme durch die Nahrung unabdingbar, um lebenswichtige Stoffwechselvorgänge aufrechtzuerhalten.


Störung im Kupferstoffwechsel macht Mäuse dick

Übergewicht gilt bisher vor allem als Wohlstandserkrankung, die eine ungesunde Ernährung und wenig Bewegung begünstigen. Doch neuere Untersuchungen zeigen, dass es Korrelationen von einem Mangel an Kupfer und einem erhöhten Körperfettanteil gibt. Ein Forscherteam um den Chemieprofessor Chris Chang kam bereits in früheren Studien zu dem Ergebnis, dass Kupfer eine wichtige Rolle bei der Fettverbrennung spielt. Je mehr Kupfer dem Körper zur Verfügung steht, desto mehr Fett baut er ab.

Neue Versuche mit Mäusen zeigten nun, dass eine Kupferstoffwechselerkrankung die Tiere schwerer macht als ihre gesunde Artgenossen. Bei der genetisch bedingten Erkrankung lagert der Körper vermehrt Kupfer in die Leber ein, das dem Stoffwechsel anschließend nicht mehr zur Verfügung steht. Auch beim Menschen ist Forschern das unbehandelt lebensbedrohliche Krankheitsbild bekannt. Betroffene Mäuse hatten im Versuch niedrige Kupferlevel im Blut und neigten stärker zu Übergewicht als Mäuse aus der Kontrollgruppe.


Kupfermangel auch beim Menschen verbreitet

Rund 75 Prozent der US-Amerikaner sind nicht optimal mit Kupfer versorgt. Der Körper kann einen Mangel lange tolerieren, dennoch birgt eine Unterversorgung Risiken. So kann eine unzureichende Kupferversorgung sekundär einen Eisenmangel nach sich ziehen, da die beiden Nährstoffe eng miteinander interagieren. Auch Nervenschäden können eine mögliche Folge des Mangels sein, Forscher diskutieren zudem eine Beteiligung an der Entstehung der Alzheimer-Krankheit.

Die Ergebnisse von Chang zeigen nun, dass ein Kupfermangel auch im Zusammenhang mit Übergewicht und seinen Folgen stehen kann. Von Nahrungsergänzungsmitteln mit Kupfer rät der Experte aufgrund der engen Interaktionen mit anderen Elementen jedoch ab. Vor allem Meeresfrüchte, grünes Blattgemüse, Pilze, Sämereien, Nüsse und Schalenfrüchte seien hingegen gute Lieferanten des Spurenelements.

Quelle: Dr. Julia Hofmann16.06.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: