Die Belastung der Seele bei Krebserkrankung

Eine Krebserkrankung macht häufig der Seele so stark zu schaffen, dass viele Patienten ohne therapeutische Hilfe kaum damit klar kommen. Bis zu ein Drittel aller Krebskranken sei behandlungsbedürftig psychisch erkrankt oder ausgeprägt psychisch belastet, erläutert die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) in Berlin. Letzteres bedeute, dass der Betroffene mehrere, aber nicht alle Diagnosekriterien erfüllt, um nach internationalen Leitfäden für seelische Leiden als psychisch krank zu gelten.

Besonders oft sind die Patienten der BPtK zufolge durch die Krebsdiagnose überfordert (Distress), sind chronisch erschöpft oder depressiv. Auch ausgeprägte Ängste, insbesondere die Angst vor dem weiteren Fortschreiten der Krebserkrankung, kommen häufig vor. In solchen Fällen sei psychotherapeutische und psychosoziale Hilfe erforderlich.

Quelle: dpa11.03.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: