Bei Diabetes regelmäßig Augen untersuchen lassen

Berlin (dpa/tmn) - Menschen mit Diabetes Typ 1 sollten ab ihrem fünften Erkrankungsjahr regelmäßig ihre Augen untersuchen lassen. Menschen mit Typ 2 gehen am besten direkt nach der Diagnose einmal im Jahr zur Netzhautuntersuchung. Das empfiehlt die Organisation diabetesDE in Berlin. Sie weist darauf hin, dass die mit der Zuckerkrankheit zusammenhängende, sogenannte diabetische Retinopathie eine häufige Ursache für Erblinden ist.

Diabetes kann Blutgefäße schädigen, darunter auch die kleinen im Sehzentrum. Anfangs bemerken Betroffene das nicht, erläutert die Organisation. Erst später sehen sie verschwommen oder können Farben nicht mehr richtig erkennen. Irgendwann drohen sie aufgrund einer durch Netzhautablösung oder Blutungen im Glaskörper zu erblinden. Um Schäden am Augen vorzubeugen, empfiehlt es sich, Bluthochdruck zu vermeiden sowie normale Blutzucker- und Blutfettwerte zu erreichen.

Quelle: dpa-tmn06.10.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: