Autismus-Diagnose per Riechtest

Gegenwärtig gibt es keine medizinischen Tests, mit denen sich Autismus früh und sicher diagnostizieren lässt. Frühe Hinweise könnte möglicherweise ein Riechtest liefern. Israelische Forscher fanden Unterschiede in den emotionalen Reaktionen auf Gerüche bei Kindern mit und ohne Autismus.

 

 

Abweichende Reaktion auf Gerüche bei Autismus

 

Angenehme Gerüche wie etwa der Duft einer Rose lässt die meisten Menschen nochmals mit einem tieferen Atemzug inhalieren, um den Duft auszukosten. Ekelige Gerüche führen eher zu einem Stocken der Nasenatmung, um dem Geruch zu entgehen und eindeutigen emotionalen Reaktionen.

 

Solche Unterschiede lassen sich bei Kindern mit Autismus oftmals nicht beobachten. Eine Bewertung der Geruchsqualität bleibt aus, fanden Wissenschaftler an 18 autistischen und 18 gesunden Kindern heraus. Sie untersuchten die Reaktionen anhand der Nasenatmung. Mit dieser Methode konnten sie mit einer 81-prozentigen Genauigkeit Kinder mit Autismus identifizieren.

 

Daneben fanden sie heraus, das Kinder mit stark vom Normalen abweichenden Ergebnissen im Riechtest schwerere autistische Störungen aufwiesen. Für den Test werden weniger als zehn Minuten benötigt. Ob sich der Test in der Praxis eignet, wird sich in zukünftigen Studien zeigen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann20.07.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: