Antiobiotika zu haufig eingenommen

Antibiotika gelten für viele als Wunderwaffe gegen Infektionen und Infekte. Ein großer Irrtum: Antibiotika wirken nämlich nur gegen Bakterien. 30 Prozent unnötige Verschreibungen im letzten Jahr beklagt die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK).

 

Antibiotika: Bei Virusinfektionen unwirksam

Nach Auswertung der Versichertendaten kommt die DAK in ihrem Antibiotikareport zu dem Schluss, dass noch immer viel zu viele Antibiotika verordnet werden. Nicht selten drängen Patienten selbst zur Einnahme der Medikamente.

Demnach erhielten fast 40 Prozent der Versicherten im vergangenen Jahr mindestens einmal Antibiotika. Im Osten Deutschlands sind Ärzte weniger verschreibungsfreudig als im Westen.

 

Zu häufige und unnötige Anwendungen von Antibiotika sind gefährlich, denn sie führen bei Bakterien zu gefährlichen Resistenzentwicklungen. Gegen Viusinfektionen wie etwa Erkältungen sind die Medikamente völlig unwirksam.

 

Resistenzen machen Antibiotika unwirksam

Aufgrund der breiten Antibiotikaanwendung bei Mensch und Tier haben sich viele Resistenzen gebidet, die vor allem für immungeschwächte Patienten im Krankenhaus gefährlich sind. Infektionen mit resistenten Keimen bei diesen Patienten sind nur schwer zu behandeln, denn oftmals wirken viele verschiedene Antibiotika nicht mehr ausreichend. In schweren Fällen sterben Betroffene infolge der Infektion.

 

Bakterien können sich an Umweltbedingungen sehr gut und oft auch schnell anpassen. Einige Bakterien entwickeln spontan Veränderungen im Erbgut, die sie gegenüber einem Antibiotikum unempfindlich machen können. Solche Teile des Erbguts können Bakterien untereinander austauschen, sodass weitere Bakterien die Resistenz entwickeln.

 

Antibiotika immer einnehmen, wie vom Arzt verordnet

Ist eine Antibiotikaeinnahme wirklich nötig, ist es wichtig, die Arznei so lange einzunehmen, wie der Arzt das vorgesehen hat. Keinesfalls sollte man die Therapie von sich aus beenden, weil man sich ja bereits besser fühlt.

 

Auch eine Dosisreduktion in Eigenregie ist nicht sinnvoll. Denn selbst bei einer Verbesserung von Beschwerden sind möglicherweise noch nicht alle Bakterien abgetötet, wenn die Therapie vorzeitig beendet wird. Absetzen und Dosisreduktionen können nicht nur zu erneuten Beschwerden führen, sondern leisten auch Resistenzentwicklungen Vorschub.

Sollten Antibiotikaeinnahmen mit Nebenwirkungen einhergehen, sollte zunächst der Arzt informiert werden.  

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.11.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: