Wie wirkt Akupunktur?

Die Akupunktur gegen Schmerzen wurde schon im alten China eingesetzt. Trotz langer Erfahrung mit der Behandlung in der westlichen Welt ist auch heutzutage unklar, wie Akupunktur wirkt. Eine Erklärung bietet eine aktuelle Studie.


Akupunktur sorgt für verbesserte Durchblutung

Die Wirkungsweise der Akupunktur ist nicht geklärt und Studien der jüngsten Vergangenheit ließen immer wieder die Frage aufkommen: Ist die Akupunktur gegen Schmerzen wirksam und wenn ja, über welchen Mechanismus lässt sich die Wirkung erklären? Manche Studien ergaben einen schmerzlindernden Effekt der alternativen Therapie bei chronischen Schmerzen, andere ergaben höchstens geringe oder auch gar keine Auswirkungen auf Schmerzen.

Warum es in klinischen Studien immer wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen kommt, können Forscher jetzt zumindest teilweise erklären. Demnach kann die sachgerechte Anwendung der Akupunktur zu höheren Werten von Stickstoffmonoxid in der Haut an den Punkten führen, an denen die Nadeln eingestochen werden. Stickstoffmonoxid steigert die Durchblutung und führt zu einer Freisetzung von schmerzlindernden und sensibilisierenden Substanzen, die für eine wärmere Haut und positive Wirkungen der Akupunktur verantwortlich sind.

Die Forscher hatten ein Gerät entwickelt, mit dessen Hilfe sie menschliche Biomoleküle in verschiedenen Hautarealen unblutig bestimmen können. Demnach ist die echte Akupunkturmethode mit höheren Werten an Stickstoffmonoxid an der Hautoberfläche verbunden als die Anwendung von Wärme.


Forscher beschreiben richtige Akupunkturtechnik

Verschiedene Studien hatten kaum Unterschiede zwischen einer echten Akupunktur und einer Scheinakupunktur gefunden. Bei der Scheinakupunktur werden andere Nadeln verwendet oder Akupunktur unsystematisch an Hautstellen platziert, die keine Akupunkturpunkte sind. Diese Studien ließen oftmals Fragen nach der Wirksamkeit der Akupunktur aufkommen.

Die Forscher hatten an Probanden verschiedene Methoden der Akupunktur getestet und anschließend die Stickstoffmonoxidmenge der Haut untersucht. Nach der traditionellen chinesischen Medizin ist eine tonisierende Nadelmanipulationstechnik durch langsames und sanftes Drehen und Rotieren der Nadel oder durch Hitze zu erreichen. Eine Reduktion lässt sich durch ein schnelles kräftiges Drehen und Rotieren erreichen. Tonisierung äußert sich in einem Wärmegefühl, Reduktion in einem Kältegefühl.

Die Studie wurde im Journal "Evidence-based Complementary and Alternative Medicine" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.07.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: