Verbrennungsnarben bei Kindern

Kinder sollten frische Verbrennungsnarben von Anfang an ausreichend bewegen und dehnen. Das gilt insbesondere dann, wenn die Narbe über einem Gelenk sitzt. Sonst kann es im schlimmsten Fall passieren, dass das Gelenk versteift. Denn die Narbe wächst nicht mit: Dadurch schränkt sie die Bewegungsfreiheit ein. Die richtigen Übungen zum Dehnen kann ein Arzt oder Physiotherapeut den Eltern und dem Kind zeigen.

Damit die Narbe weicher und flacher wird, sollten die Eltern sie massieren und mit rückfettenden Cremes einreiben. Die Bildung von wulstigen, dicken Narben können Betroffene zum Teil durch Silikonpflaster oder Silikongele vermeiden. Betrifft die Verbrennung eine sehr große Fläche, hilft manchmal ein Kompressionsanzug gegen zu starke Narbenbildung. Sechs Monate lang sollte außerdem möglichst wenig Sonnenlicht an die Narbe gelangen.

Bei Kindern können nach einer Brandverletzung besonders schnell dicke Narben entstehen. Denn in jungem Alter ist die Haut noch sehr dünn und verbrennt viel eher tiefgehend als bei Erwachsenen.

Quelle: dpa19.01.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: